UnikomTreff

Version 77, toka am 13.2.2009 08:33
Daten
web: http://www.unikom-kunstzentrum.de
Adresse: Unikom Kunstzentrum, Unipark 10, 73525 Schwäbisch Gmünd
d: 1997

1997 von Gmünder Künstlern als Forum für interdisziplinäre Vernetzungen verschiedenster Kunstgattungen innerhalb des Kunstvereins gegründeter Veranstaltungsort.

In einem alten Backsteingebäude richteten sie Ateliers und einen Galerie- und Veranstaltungsraum ein. In vielen Ausstellungen gaben sie Einblicke in ihr eigenes künstlerisches Schaffen oder präsentierten verschiedene europäische Künstler. Die Veranstaltungsreihen "Unikomm-Treff" und "Bar im Fluss" lebten von Künstlergesprächen und Diskussionen, Filmen, Musik, Aktionskunst, poetry-jams und Lesungen. Workshops und Theater für Kinder und Erwachsene wurden in der "Kunstkiste" angeboten.

Die größte Kulturveranstaltung im Ostalbkreis, das vom Kulturbüro und Unikom organisierte Sommerfestival, fand dreimal auf dem Campus der University of Maryland im Unipark statt.

Seit 2004 fanden Kunstfestivals - wie der frühere Gmünder Streifen - in der Innenstadt statt. Auf dem Johannisplatz bot sich seitdem ein Wochenende lang vielen Besuchern und Passanten in 2004 unter dem Titel "IrReFormen" die Gelegenheit der Auseinandersetzung mit raumbezogener oder prozessualer Kunst.

Diese Festivals hinterließen nicht nur den bleibenden Eindruck erlebter Kunst, sondern auch Skulpturen im Universitätspark. Das Abschiedsgeschenk des scheidenden Oberbürgermeister Dr. Schuster waren die Skulpturen "Würfel" und "Kopf". Zwei weitere Skulpturen, "Stella" und "Wendekreis", die ebenfalls noch immer im Park zu besichtigen sind, erwarb die Stadt Schwäbisch Gmünd.

In der "Kunstvilla Breidenstein", einem 2003 vom Unikom organisierten Projekt in einer zum Abriss vorgesehenen Jugendstilvilla, zeigten 18 Künstler Rauminstallationen zum Thema "Leidenschaft", begleitend zum Festival der Europäischen Kirchenmusik in Schwäbisch Gmünd. Dieses Projekt konnte in der Presse und in der kunstinteressierten Bevölkerung große Aufmerksamkeit verbuchen.

Inmitten dieser Präsentation erreichte die Künstler des Unikoms die Nachricht vom geplanten Abriss des Unikom-Kunstzentrums, das für das Landesgymnasium für Hochbegabte weichen sollte.

Nach langen Verhandlungen wurden den Künstlern schließlich die schon jahrelang leerstehenden Räume einer ehemaligen Großküche der US Army im Gebäude 10 des Uniparks, in direkter Nachbarschaft der Volkshochschule, angeboten.

Der Umzug fand bereits im Juni 2004 in die notdürftig hergerichteten Räume statt, weil die Abrissbagger vor der Tür standen. Nach langen Monaten des Umbaus und der Renovierung, konnten wir in 2005 die Veranstaltungsräume eröffnen und die Ateliers des neuen Unikoms den Besuchern präsentieren.

Die UNIKOM-Treffs mit Gesprächen über Kunst und Kultur fanden von Oktober 2000 bis Herbst 2003 im Kunstzentrum UNIKOM im Unipark 15 in SchwäbischGmünd statt. Das UNIKOM bot nach dem Umzug in 2004 ab 2005 ab und zu weitere solche Termine an und bietet aktuell vor allem Ausstellungen.

Themen (in 2006) in Auswahl

Themen (10/2002 - 11/2003) in Auswahl

Themen (10/2000 - 05/2002) in Auswahl