Syntopie

Version 6, toka am 17.2.2009 10:45

Ernst Pöppel

"'Syntopie' ist eine Wortschöpfung des Neurologen Ernst Pöppel, der sich gerne im Grenzbereich von Wissenschaft und Kunst bewegt".
Quelle: http://soundart.c3.hu/pages/reflektions/10grossmannD.html

"Verbindung des räumlich und gedanklich Getrennten ist Voraussetzung für Kreativität ist. Diese erwächst aus der Verbindung von persönlichem Wissen, explizitem Wissen und implizitem Können." Ernst Pöppel.

"Ich glaube, wir brauchen in der Tat einen neuen Begriff, ein neues Wort für das , was wir meinen, nämlich die Überwindung der Teilkulturen, für die immer mehr sich vereinzelnden Gebiete der Kunst, der Wissenschaft, der Wirtschaft und Politik und meinetwegen auch der Medien. Ein funktionierendes gesellschaftliches System wird dadurch getragen, daß es verschiedene Teilkulturen beinhaltet, die aber miteinander verbunden sind - in einem positiven Sinne. Und das was die einzelnen Teilkulturen repräsentieren, sind eigentlich in einem abstrakten Sinne Orte. Deswegen der Begriff 'Syn-topie'". Ernst Pöppel, Ordinarius für Medizinische Psychologie der Universität München.
Quelle: http://www.popcircle.de/wahlverwand ... projekte/vortrag.htm

Auf die Schnelle ergoogled von IngridStrauch

Igor_Sacharow-Ross

Er verfolgt den grenzüberschreitenden Leitgedanken der Syntopie, d.h. der Vernetzung von Wissen, Erfahrung und Können unterschiedlichster gesellschaftlicher Teilbereiche wie Wissenschaft, Kunst, Wirtschaft, Politik etc. im Zeitalter einer globalen Informationsgesellschaft.


Auf der Seite SyntopischeDatenbank werden Syntopien gesammelt.