OpenCompany

Version 16, 212.101.204.182 am 2.8.2006 18:45

OpenCompany benennt die Idee, die internen Strukturen in Firmen als OpenSource zu führen. Alle Geschäftsvorgänge sind offengelegt. Wo und zu welchen Preisen was eingekauft wird, was die Angestellten als Lohn bekommen , einfach alles.

ThomasKalka:

Ich habe diese Idee von einem niederländischem Öko-Großhandel gehört, die dies als Teil ihres Qualitätsnachweises einführen wollten. Ich weis nicht, was draus geworden ist.

Von einer ähnlichen Geschichte habe ich unter dem Begriff CSA = CommunitySupportedAgriculture gehört.

anonym:

Meinst du wirklich OpenSource und nicht etwas FreieSoftware? Was wäre der Unterschied? Welches Prinzip steht im Vordergrund: die Offenheit/Transparenz von Entscheidungen, Demokratie/Partizipation, Freiheit (wie in FreieSoftware), Verzicht auf Profitmaximierung?

thomas:

Vielleicht etwas wie "durch OpenSource" zu mehr Freiheit . Im Vordergrund stünde wohl eine Verschiebung vom Konkurrenzprinzip hin zu etwas, das durch Vertrauen und Unterstützung geprägt ist. Das Offenlegen wäre eine Grundlage für Vertrauen.

anonym:

Ein interessanter Artikel, http://www.jabber.com/open_source/enterprise.shtml. Eine OpenSource Firma ist Teil der OpenSource Community wie jedes andere Mitglied auch. Zusammen ergibt das die OpenSource Enterprise. Ich sehe noch nicht, was daran das Besondere sein soll.

pt:

Die Idee der OpenCompany finde ich sehr interessant. Die Offenlegung von Prozessen ist dabei ein sehr wichtiger Aspekt, denn durch das Verwischen oder Verschweigen von Prozessen entstehen bei Mitarbeitern völlig falsche Eindrücke über die tatsächlichen Absichten einer Geschäftsführung.

Neue Seiten im Kontext

Sonntag, 11. Juni 2006

Das Projekt entwickelt eine Infrastrukur zum Betrieb einer OpenCompany. Ziel ist wohl zuerst der Zusammenschluss verschiedener Anbieter für FoodCoops unter eine Oberfläche.

Selbstbeschreibung

Our purpose is to build a world-wide community of individuals and organisations committed to the creation of a collaborative, sustainable economy.

We are part of a wider movement towards 'Planetary Citizenship', a radically changed world based upon:

  • Active care for/stewardship of the natural world.

  • Active care for people: a social structure based upon co-operation and mutual support.

We focus on the economic side, on practical projects using ICTs to create the infrastructure to make the social vision a reality. Imagine a peer-to-peer network with a blend of trading software, chat and social software to create a virtual social economy over the internet. Communities would be able to chat, swap best practise, sell goods, get ratings for trades, have meetings...! We are committed to the principles and use of Free Software.

Samstag, 10. Juni 2006

Kein utopisches Konzept, sondern ein Stück kaum glaublicher brasilianischer Wirklichkeit ist der Maschinenbauer Semco, der rund 800 Menschen beschäftigt. Das Unternehmen räumt seinen Arbeitern echte Mitbestimmungsrechte ein, überläßt ihnen 23 Prozent des Gewinns nach Steuern zur Verteilung nach eigenem Gusto und gewährt allen Mitarbeitern freimütig Einblick in die Bücher, damit sie stets über die Lage ihres Unternehmens im Bild sind. Aber auch die 150 Manager - auf nur noch drei Ebenen - erfreuen sich einiger ungewöhnlicher Freiheiten; so dürfen sie Spesen frei von Richtlinien machen oder ihre Gehälter und Prämien selbst festlegen.

Mittwoch, 4. Juli 2001

Ökonomien, die nicht der gegenseitigen Konkurrenz verpflichtet sind.