Geld

Version 172, 84.144.72.237 am 1.2.2009 10:31

Diese Seite bedarf einer gründlichen Überarbeitung. Im Moment ausgelagert: GeldZitate, AlteGeldDiskussion.

Also, lasst uns doch eine "neue Gelddiskussion" beginnen! / Hilmar Kunath (siehe unten an dieser Seite...)

Texte und Bücher

Experimente

Vorschlag für eine Bündelung der bisherigen Diskussion:

Forderungen an ein (humanes) Geld- und Wirtschaftssystem:

Vorschlag für einen Lösungsweg:

Fragen:

Ein Gedanke zu einer fruchtbareren Wiederaufnahme der "Gelddiskussion"

Ein weiterer Satz Schwierigkeiten verschwindet meines Erachtens, wenn es gelingt, dieses Verhältnis der BesitzerInnen ZWEIER verschiedener Waren (der eine mag die besondere Ware Geld besitzen...) getrennt voneinander nach dem INHALTS- und dann erst auch nach dem FORMaspekt hin zu untersuchen. WIE drückt Geld, wie drückt Ware ein bestimmtes, vorherrschendes gesellschaftliches Verhältnis aus??

Interessant finde ich, WIE "Wikipedia" momentan (Jan. 2009) an der gestellten Aufgabe scheitert:

Auf der Teilseite "Geld" stehen weitgehend die üblichen Aussagen über Geld, die auch in den Hochglanz-Broschüren der Banken zu finden sind. Und bei "Ware" .... steht fast gar nichts mehr! Einen bestimmt unvollkommenen Ansatz hatte einer der vielen Anhänger der vorherrschenden "Betriebswirtschaftslehre" einfach herausgestrichen (Marx darf bei denen nirgendwo inhaltlich aufgegriffen werden.) In unserer Gesellschaft können die vorherrschenden wirtschaftlichen Beziehungen die äußere Gestalt eines Verhältnisses zwischen SACHEN annehmen. WARUM das so ist, müssten die Überlegungen zu Geld und Waren klären. Wissenschaft ist eben dort erst dort nötig, wo der wirkliche Zusammenhang NICHT jedem schon fix und fertig ins Auge springt :-) H.K.

Man ist kurz davor, den Ausdruck Ware ganz zu verbannen. Was das wohl bedeutet?


Neue Seiten im Kontext

Dienstag, 9. September 2008

Dokumentarfilm über Geld.

Geld macht sexy. Geld heißt Macht. Aber wir wissen wenig über die Erfindung. Otto Steiger hat Geld gerade erst definiert. Der Film macht sich mit auf die Suche nach dem magischen Geist des Geldes.

Montag, 12. Mrz 2007

Cyclos is open source software intended for complementairy currency system like LETS, Barter, Timebank, trade networks like C3 (consumer commerce circuit) and CBC (commodity backed currrency), systems that combine micro finance with local currency like VLC (Valuable Local Currency) and community finance systems like ROSCA (rotating savigs and credit associations).

Mittwoch, 27. September 2006

Die Software für das P2P-Geld Ripple gibt es nun unter der GPL bei SourceForge.

Dienstag, 22. August 2006

Zukunft ohne Geld und Arbeit - ist das möglich? realistisch? wünschenswert?

Vortragsreihe mit Diskussionen

Zu unseren Vorträgen mit anschließender Diskussion haben wir kühne Theoretiker und Praktiker eingeladen, die das behaupten und zum Teil schon ausprobieren

Donnerstag, 17. August 2006

Donnerstag, 15. Juni 2006

Regionalgeld für Potsdam und Umgebung

Liebe Freunde, es ist soweit! Ein Jahr der Vorbereitungen liegt hinter uns. Unser Regionalgeld für das Land Brandenburg, die "Havelblüte", wird am 24.06.06 an den Start gehen. Wir möchten dieses Ereignis gemeinsam feiern.

Sonntag, 11. Juni 2006

OnlineBuch von Gary Alexander über den Einsatz von Technologie (CSC) für eine solidarische Ökonomie.

To counter that global cancer, this book sets out a Utopian yet practical agenda for change that harnesses the exciting potential of electronic communication to launch a new era of community regeneration.

It proposes a system of relationships - with the Earth as a living organism, and among the people living in it - that embody principles of collaboration and sustainability. It offers a path to a future with a co-operative free-market economy. It shows how electronic communications can be used so that the driving force of the economy is the health of the environment and the well being of all of humanity rather than money flows.

Samstag, 13. Mai 2006

Montag, 24. April 2006

The reproduciblity of experiments allows scientists to build on each other's objective results. How might we similarly share our personal experience as a public wealth? Is there a way for us to show each other how we have acquired or are acquiring our subjective experience?

Samstag, 15. April 2006

Diskussion, ob MikroKredite immer mies sind.

Freitag, 14. April 2006

Eine Bank als Netzwerk von Kreditgebern und Kreditnehmern.

Prosper.com betreibt eine P2P-Bank.

Mittwoch, 12. April 2006

Im CommunityWiki gibt es eine Diskussion, eine Bank als offenen Prozess zu gestalten, im Meatball Wiki, sogar erste OpenBusiness Transaktionen.

Sonntag, 26. Mrz 2006

Eine Initiative durch ein P2P-Netzwerk ein P2P-Geld zu ermöglichen. (Oder besser gesagt: jeden zu einer Bank zu machen).

Mittwoch, 25. Januar 2006

Mit dem BonNetzBon (BNB) werden sozial und ökologisch wirtschaftende Menschen, Vereinigungen, Geschäfte und Betriebe in Basel und Umgebung unterstützt und gefördert. Der BNB kann nicht in die gegenüber Mensch und Natur oft rücksichtslosen, globalisierten und spekulativen Märkte des Wirtschaftssystems abfliessen. Er nimmt daher Rücksicht auf die Bedürfnisse der hiesigen Bevölkerung. Der BNB ist unser Beitrag, mit Mensch und Natur sorgfältig umzugehen und destruktiven Entwicklungen entgegenzuwirken.

Donnerstag, 5. Januar 2006

Als Schneeballsystem oder Pyramidensystem bezeichnet man einen sozialen Prozess, bei dem bisher Unbeteiligte von Werbenden dazu aufgefordert werden, selber zu Werbenden zu werden. Es wird erwartet, dass jeder Werbende mehrere bisher Unbeteiligte wirbt. Dadurch steigt die Zahl der Werbenden schnell an.

Mittwoch, 4. Januar 2006

Kleine abhandlung über ein großes Thema:
Wozu könnte eine eigene Währung im CoForum gut sein ? Welche Versuche in dieser Richtung sind interessant ?

Montag, 2. Januar 2006

If you need assistance in implementing a new Local, Complementary, Community or Traditional Currency System, or questions about improving an existing local economic system, of any type, anywhere in the World, the Help Desk is here for you !

Samstag, 31. Dezember 2005

Eine Produktion der Kooperative Haina, 2005.

Im ersten Teil unserer Reihe zur Herrschaft der abstrakten Zeit hören wir einen Vortrag "Im Takt des Geldes” von Eske Bockelmann, der Autor des gleichnamigen Buches ("Im Takt des Geldes. Zur Genese des modernen Denkens”; Zu Klampen Verlag) ist. Wir hören den Mitschnitt eines Vortrags, der von Bockelmann auf einem Seminar der Theoriegruppe Krisis 2005 in Neudietendorf gehalten wurde, wo er als Gastreferent eingeladen war.

Jahrgang 1957, hat Klassische Philologie und Germanistik studiert. Er war als Dramaturg am Nationaltheater Mannheim und in verschiedenen Funktionen an den Universitäten München, Würzburg und Marburg tätig. Zur Zeit lehrt er an der Technischen Universität Chemnitz.

Buch von Eske Bockelmann

"Es sind die Menschen, die (den Zwang des Geldes) eingerichtet haben, durch nichts sonst auf ihn verpflichtet als durch sich selbst. Aber sie haben ihn eingerichtet zu dem, was ihre Welt im Innersten zusammen hält; und glauben nun doppelt gezwungen - durch ihn, den sie eingerichtet haben, und ihn, den sie fest schon in sich tragen -, nicht sie hätten mehr über ihn, sondern er allein über sie zu entscheiden. Und fast will mir scheinen, am empfindlichsten seien sie gegen alles, was sie mahnt, dass sie darin irren."

Donnerstag, 8. Dezember 2005

Feature im Deutschlandfunk

Vielen ist das neue "Empire" unheimlich, zu dem Vordenker heute die USA erklären. Doch als "Empire des Geldes" sind die USA schon seit den frühen Tagen der Kolonialzeit angelegt, in dem sich ökonomische Verheißungen des Weltmarkts von Anfang an mit religiösen Verheißungen verbanden. Klaus Theweleit und Noam Chomsky erläutern, wie die Frühgeschichte Amerikas bis heute in der eigentümlichen Empire-Politik der USA weiter wirkt.

Donnerstag, 21. April 2005

Versuch und Grundlegung eines virtuellen "Gedankengemäldes" zum Stw. "Geld"

Freitag, 1. April 2005

Zitatsammlung zum Thema Geld

Montag, 21. Juni 2004

Utopie einer Gesellschaft ohne Geld

Sonntag, 1. Februar 2004

Diskussion um die Abschaffung von Zins

Donnerstag, 16. Oktober 2003

KritikenAmBestehenden ist Teil der INTERNET-Zukunftswerkstatt, zu der ich Dich hiermit einlade, sie mit zu befüllen.

Was fällt Dir ein zu der Frage: Was finde ich schlecht, unpraktisch, belastend, veränderungswürdig, beängstigend, grausam am Ist-Zustand, an der Situation, unserem Gesellschaftssystem, den Menschen? > Deine Kritik-Beschreibungen schreibe Bitte zuerst auf die Seite Kritiken am Bestehenden, falls auf dieser Seite noch keine Seite aufgelistet sein sollte, die einen solchen Text bereits enthält. Sonst trage bitte auf der Seite, die schon Ansätze Deiner Kritik enthält, Deine dort fehlenden Kritik-Punkte dazu.

Links zu unerwünschten Zustandsbeschreibungen trage bitte hier unter dem Stich ein, am besten mit einer Kurzbeschreibung.

  • Auf den hier gelisteten Seiten dort trage dann bitte AlternativenFürAlles und Visionen und Ziele ein, damit Menschen die von den hier gelisteten Seiten (mit den ungewünschten Zustandsbeschreibungen) kommen, nicht dort hängen bleiben, sondern zu den Visionen demgegenüber und den Alternativen dafür klicken können und konstruktiv mit ihrem Ärger, ihren Kritiken, Ängsten,... umgehen können. Sonst entspräche es nicht der Idee der Zukunftswerkstatt. ;-)

Montag, 16. Juni 2003

ECOSIMIA (früher Sintral) ist eine inoffizielle Alternativwährung in Ecuador.

Montag, 4. November 2002

Zentraler Text zum Verständnis des antisemitischen Gehalts von Ideologien, die mit "Geldkritik", "Finanzkapital", "Globalisierung" etc. hantieren.

Zinsen sind der Preis für geliehenes Geld.

Freitag, 26. Juli 2002

Heidemarie Schwermer lebt seit 1996 absichtlich ohne Geld. Unter dem Namen Sterntaler Experiment (so der Buchtitel) wurde ihr Projekt in Deutschland bekannt. Sie arbeitete früher als Psychotherapeutin und gründete unter anderem die Gib-und-Nimm-Zentrale, einen TauschRing in Dortmund.

Freitag, 22. Februar 2002

Gründe zum Einsatz von Linux, vorgestellt von Benni Baermann.