Initiative Anders Arbeiten

Version 5, 84.191.126.124 am 2.1.2006 20:32
Daten
web: http://www.initiativeandersarbeiten.de
Adresse: Initiative Anders Arbeiten
c/o Netzwerk Selbsthilfe
Gneisenaustr. 2a
10961 Berlin
mail: mailto:Netzwerk-Kongress@t-online.de

Die "Initiative Anders Arbeiten" ist ein Zusammenhang verschiedener Gruppen und Einzelpersonen, der sich aus der Vorbereitung und Durchführung des Kongresses "Anders arbeiten - oder gar nicht?!" im April 1999 in der Berliner Humboldt-Universität, veranstaltet u.a. von Netzwerk Selbsthilfe und Contraste - Monatszeitung für Selbstorganisation, entwickelt hat. Das Anliegen unseres Kongresses war es, die verschiedenen Ansätze des sog. "Dritten Sektors" aus den Bewegungen der Genossenschaften, der Selbstverwaltung und der Bürgerrechtlerinnen zusammenzuführen und Ausgestaltungsmöglichkeiten sozialer Ökonomie und Perspektiven selbstbestimmter Arbeit zu diskutieren. Es wurde ein "Frühlingspapier" (siehe Anlage) verabschiedet, in dem u.a. Vorschläge für konkrete Maßnahmen zur Förderung von selbstorganisiertem Leben und Arbeiten und von lokalem Wirtschaften für eine nachhaltige Entwicklung sowie zum Umbau des öffentlich geförderten Beschäftigungssektors formuliert wurden. Wir führen weiterhin Veranstaltungen zu aktuellen Themen durch.

Selbstbeschreibung

Was wir tun

Wir führen in Berlin Veranstaltungen durch zu verschiedenen Themen rund um "Anders Arbeiten". Zum Beispiel zum Bündnis für Arbeit, zu New Work oder zu den Leiden der neuen Professionellen. Wir stellen damit eine Öffentlichkeit her sowohl für Kritik an den herrschenden (Arbeits-) Verhältnissen, als auch für Ansätze anderer, selbstbestimmter Arbeitsformen.

Mit dem Kongress "Anders Arbeiten - oder gar nicht?!" im April 1999 in der Humboldt-Universität haben wir in verschiedenen Arbeitsgruppen und Podiumsveranstaltungen ein "Berliner Frühlingspapier" zu aktuellen Themen rund um Arbeit, Arbeits-Förderung, Nicht-Arbeit, Arbeits-Zwang, Grundsicherung etc. erarbeitet.

Auf unserem monatlichen Plenum, das an jedem 2. Dienstag im Monat im Kreuzberger Mehringhof öffentlich tagt, organisieren wir unsere Arbeit und führen inhaltliche Diskussionen im kleineren Kreis. Das Plenum ist auch spannend als Info-Börse für interessante Termine, Themen, Berichte usw., die von den TeilnehmerInnen eingebracht werden.

Was wir wollen

Angesichts der aktuellen Entwicklungen von Erwerbslosigkeit, Individualisierung, Armut und Ausgrenzung wollen wir verschiedene Ansätze und Erfahrungen von Widerstand und praktischen Alternativen zusammenführen. Für den Ausbau einer sozialen Ökonomie und die Zukunft der Arbeit sind wir uns in folgenden Zielen einig:

Diese Vorstellungen einer sozialen Ökonomie wollen wir gesellschaftlich stärken. Wir werden unsere Utopien für ein anderes Arbeiten weiterentwickeln und Strategien zu ihrer Verwirklichung diskutieren.

Wer wir sind

Wir haben uns im Herbst 1998 in Berlin auf Initiative von NetzwerkSelbsthilfe und in Kooperation mit Contraste zur Vorbereitung des Kongresses "Anders Arbeiten - oder gar nicht?!" zusammengefunden.

Nach dem Kongress haben wir eine regelmäßige Zusammenarbeit als loses, aber doch verbindliches Netzwerk unterschiedlichster Menschen beschlossen. Wir kommen aus verschiedenen Projekten, Netzwerken, Initiativen und suchen nach gesellschaftlichen und auch persönlichen Alternativen.

Wir freuen uns über Neue, die mitmachen, mitdiskutieren oder ihre eigenen Impulse und Ideen einbringen möchten.

Neue Seiten im Kontext

Montag, 2. Januar 2006

Veranstaltung von Anders arbeiten am 10.01.2006, 19:30 im Mehringhof.

Michael Birkenbeul: "Wo alles Arbeit ist, ist nichts Arbeit" Unter diesem Titel möchte ich die Sozialistische Selbsthilfe Mülheim (SSM), vorstellen.

Was unterscheidet die SSM von "alternativen Betrieben"? Was ist an diesem Verein, der von der Sozialpädagogischen Sondermassnahme Köln zur Sozialistischen Selbsthilfe Köln wurde und der seit 30 Jahren nicht klein zu kriegen ist?