Erwerbsarbeit

Version 12, 88.72.242.81 am 1.2.2007 12:20

Erwerbsarbeit ist vergesellschaftete Arbeit, für die ein Entgelt geleistet wird - entweder viel zu wenig (nämlich unter den historischen Reproduktionskosten - Überausbeutung, nicht nachhaltig) oder zu wenig, weil mit ihr Profit gemacht wird - oder zuviel, weil das Entgelt Profitanteile Anderer enthält (zufällig kann ma natürlich auch mal in der Mitte dazwischen zu liegen kommen).

Das Funktionieren des (minoritären) Erwerbsarbeitssektors setzt das Funktionieren eines i.d.R. breiteren Sektors unbezahlter, sozialer Arbeit voraus, der nach Möglichkeit mit Kost und Logis abgespeist wird (Definition der Sklavenhalter-Ökonomie) und zum Schutz des Verhältnisses um jeden Preis diskursiv unsichtbar gemacht werden muß (Arbeitsideologie, gemeinsame ideologische Basis der bürgerlichen Arbeitsgesellschaftsideologen und ihrer "Kritiker").

(Vergesellschaftete Arbeit: Gesellschaftliches Ineinandergreifen einzelner Arbeitsschritte, wechselseitige Bereitstellung von Arbeitsmitteln auf der dinglichen Seite, Wertgesetz, Mehrwertabschöpfung auf der abstrakten) --MiK

Texte

Diskussion

Erwerbsarbeit ist die moderne Form von Zwangsarbeit. --ToKa

Unsere Kultur beruht auf gegenseitiger Ausbeutung; anstelle von roher Gewalt sind moderne Zwangsmechanismen jedoch viel subtiler:

siehe auch

Thesen

Erwerbsarbeit ist nicht "natürlicherweise" knapp, deshalb kommt man mit einer Knappheitstheorie nicht weiter. Meine These ist: Erwerbsarbeit ist knapp, weil die Gesellschaftsordnung dies zuläßt. ( Kajetan Hinner in http://www.hinner.com/texte/Arbeitslosigkeit.html )

Erwerbsarbeit ist überhaupt nicht knapp. Du kannst zu mir Putzen kommen, ich zahle dir 1 Euro die Stunde. Du kannst solange kommen, wie du möchtest ;-) Erwerbsarbeit ist überhaupt nichts, was knapp sein kann; weil Dir allgemein etwas vorenthalten wird, bist Du gezwungen, Dir einen Erwerb zu suchen. "Erwerbslose" sind Menschen, die sich unter den gegebenen Umständen entscheiden nicht mitzumachen. --ThomasKalka

Neue Seiten im Kontext

Mittwoch, 11. Juni 2008

Bloß "antikapitalistisch" zu sein, bedeutet noch keine Änderung im wirklichen Alltagsleben ... Wer sich in Hamburg Schritt für Schritt gemeinsam von der Erwerbsarbeit lösen möchte, auch selbstbestimmte Gemeinschaftsarbeit anstrebt, findet HIER erste Tipps und Informationen.

Diese Seite "lebt" von den Menschen, die weitere Infos über selbstbestimmteres Wirtschaften jenseits vom allgemeinen Warenmarkt ergänzen. Jede auch noch so kleine Initiative in diese Richtung ist hier herzlich willkommen. Bitte, selbst eintragen !!

Mittwoch, 11. Juli 2001

Arbeitslosigkeit weltweit auf Rekordstand. (wer wird denn da gezählt?)