Antisemitismus

Version 25, 84.190.196.230 am 23.10.2009 11:31
Daten
Lizenz: GFDL

Antisemitismus bezeichnet eine Judenfeindlichkeit, die sich auf rassistische, nicht religiöse Vorurteile stützt, sich zu einer Ideologie formt und als politische Bewegung judenfeindliche Ziele verfolgt. Der Antisemitismus kam nach 1789 auf und wurde im Lauf des 19. Jahrhunderts öffentlich propagiert. Seinen Höhepunkt erlebte er in der Politik des nationalsozialistischen Deutschlands. Antisemitisches Gedankengut ist in den unterschiedlichsten Ausformungen bis heute wirksam. --WikiPedia

"Der Antisemitismus … ist keine Doktrin, die kritisiert werden kann, sondern eine Haltung, deren soziale Wurzeln so geartet sind, daß sie keine Begründung erfordert. Man kann ihm keine Argumente entgegensetzen, denn er ist mit einer Reaktionsart verbunden, der die Beweisführung als Denkart fremd und verhaßt ist. Er ist ein Mangel an Kultur und Menschlichkeit, etwas, was im Gegensatz zu Theorie und Wissenschaft steht. Davon hat sich jeder überzeugt, der Gelegenheit hatte, mit einem Antisemiten eine jener hoffnungslosen Diskussionen zu führen, die immer dem Versuch ähneln, einem Tier das Sprechen beizubringen."

(Leszek Kolakowski)

Eliminatorische Ideologie, die bedrohliche gesellschaftliche Phänomene - wie die wertvermittelte Ausbeutung menschlicher Arbeit - auf ihre Erscheinung zu reduzieren sucht, um "Verantwortliche" dafür ausfindig zu machen und diese zu ermorden um sich der abstrakten Bedrohung, die nicht gesehen werden will, zu entledigen. --MiK

Rhetorik

Welche Form von Rhetorik ist das? Mal abgesehen von der unglaublichen Phrasologie stecken da so viele Fehler drin, dass mir förmlich die Haare zu Berge stehen. Auch der zitierte Text der WikiPedia ist extrem verkürzend, aber zumindest halbwegs akzeptabel. --HelmutLeitner

Texte:

Weitere Quellen:

Diskussion

Kontext: Argumentation von Freiwirtschaftlern

Ich verstehe nicht, warum für etwas, was meiner Ansicht nach ein grundlegendes Prinzip ist (z.Bsp. Vedrängung des Opferseins), ein spezifisches Wort gebraucht wird. Was ist mit Antisemitismus gemeint ? Doch wohl Judengegnerschaft ? Ist der Jude der Prototyp des Opfers, oder warum wird das so gebraucht ? Und wenn das dann verkürzt wäre, ist dann nicht der Begriff Antisemit antisemitisch ? --ToKa

Neue Seiten im Kontext

Mittwoch, 11. Mrz 2009

Studienkreis zur Erforschung und Vermittlung der Geschichte des deutschen Widerstandes 1933 - 1945 e.V.

Sonntag, 29. Juli 2007

Virtuelles Zentrum der verfolgten Künste zur Förderung demokratischer Kultur

Dienstag, 6. Februar 2007

Volltext im Internet sowie Links zu Interpretationen.

Dienstag, 14. November 2006

Studien- und Dokumentationszentrum zur Geschichte und Wirkung des Holocaust

Donnerstag, 6. April 2006

Ein Projekt über Deportationszüge im Raum Lüneburger Heide.

Freitag, 8. November 2002

Archivseiten der Diskussionsgruppe Wege aus dem Kapitalismus, Berlin, Jahre 2002 bis 2005. Aktuelle Seite: WAK

Montag, 4. November 2002

Zentraler Text zum Verständnis des antisemitischen Gehalts von Ideologien, die mit "Geldkritik", "Finanzkapital", "Globalisierung" etc. hantieren.