LebensGut Lübnitz

Version 16, 84.191.72.198 am 18.2.2006 08:25
Daten
web: http://luebnitz.lebensgut.org/
Adresse: LebensGut Lübnitz e.V.
Dorfstr. 5
14806 Lübnitz
Telefon: 033841 / 388 110
Telefax: 033841 388114
EMail: lgl@veb-leben.de

Selbstdarstellung

Uns begeistert das Bild eines Lebens- und Arbeitsprojektes, das vielen Menschen direkt am Platz ein Auskommen bietet und in dem unsere Kinder auch an unserem beruflichen Alltag teilhaben können.

Wir sind entschlossen, eine Form für unser Zusammenleben zu finden, in der unterschiedliche Ideen harmonisch zusammenkommen können, damit eine Kooperation ohne Konkurrenz entstehen kann. Den hier lebenden Menschen ist es wichtig, die Andersartigkeit des Anderen auch in dem Moment zu würdigen, wo Interessen scheinbar gegeneinander stehen.

Wir wünschen uns voneinander ein hohes Maß an Integrität, das bedeutet, jeder der hier lebenden bemüht sich, sein Reden, Denken und Handeln in Einklang zu bringen. Wenn bei einer schwierigen Entscheidung verschiedene Ansichten aufeinanderprallen, überlegt jeder solange, was für das Ganze das Beste ist, bis eine Entscheidung im Konsens getroffen werden kann.

Ein Hauptgrund, warum wir diese Gemeinschaft gegründet haben, ist der Wunsch ein Modell für das menschliche Zusammenleben zu entwickeln, in dem Frieden zwischen Männern und Frauen, Erwachsenen und Kindern und auch zwischen Mensch und Natur wachsen kann.

Die menschliche Arbeit, der wir uns widmen, richtet sich aus an dem Wunsch, heil zu werden und seine Stärken zu voller Entfaltung zu bringen, zum eigenen Wohl und zum Wohl aller anderen.

Als wir den Hof im Sommer 2002 übernahmen, wohnten hier 7 Erwachsene und 2 Kinder. Nun leben hier 21 Erwachsene mit 6 Kindern und wir haben eine Freie Schule am Platz für 20 Schüler der Primärstufe. Bisher haben sich vier Firmen, bei denen sieben Menschen arbeiten, hier niedergelassen. Unsere Planung geht davon aus, innerhalb der nächsten 5 Jahre mit 50-60 Menschen hier zu wohnen und zu arbeiten. Dafür werden wir die vorhandene Bausubstanz sanieren, Scheunen und Ställe ausbauen und wahrscheinlich noch weitere Neubauten erstellen. Mit einem Berliner Architektenteam haben wir einen Gesamtentwurf erarbeitet, der die weitere Entwicklung des Platzes skizziert.

Parallel dazu entsteht ein Versorgungskonzept für das Gesamtgelände, das für die Fragen der Wasserund Energieversorgung Antworten aufzeigt. Die Erzeugung von regenerativen Brennstoffen und der Einsatz einer Pflanzenkläranlage wird projektiert. Neben der Schaffung von gesundem Wohnraum durch ökologisches Bauen ist uns der Aufbau von Arbeitsplätzen ein Anliegen.

Nur ein Platz, an dem für die Grundfragen des Alltags Antworten gefunden wurden, kann den Menschen Heimat werden. Wir bemühen uns um zukunftsfähige Lösungen für die Fragen um Ernährung, Wohnen und Arbeit.

Dank der Sommerbaustelle 2003 der Freireisenden Gesellen, die im LebensGut Lübnitz stattfand, haben wir in unserem ersten Jahr gewagt, eine Großbaustelle anzugehen, die dem ehemaligen Gesindehaus ein neues Dach beschert hat.

Durch die zusätzliche Sanierung des Obergeschosses haben wir 700qm neuen Wóhnraum geschaffen. Für uns war diese Baustellenzeit, in der wir für sechs Wochen ungefär 100-150 Menschen am Platz versammelt hatten, ein erster Vorgeschmack auf die Lebendigkeit des Alltags in der Zeit, wenn unser Platz einmal voll belebt sein wird. Und für die Möglichkeiten die durch die Zusammenarbeit mit vielen Gleichgesinnten entstehen.

Der Verein betreibt einen kontrolliert bio-dynamischen Landwirtschaftsbetrieb, der mit 5 Menschen auf den vereinseigenen 8ha Ackerflächen seit dem Frühjahr 2003 Gemüse für uns und Grünfutter für unsere 6 Rinder anbaut. Im Zukunft soll auch die Weiterverarbeitung und Veredelung der erzeugten Produkte hier am Hof stattfinden. Im Zuge einer aktiv betriebenen Regionalvernetzung organisieren wir schon jetzt für unsere Gemeinschaft, aber auch für weitere Gemeinschaften und Wohngruppen im Umfeld, einen zentralen Einkauf von Bioprodukten, der über unseren Hofladen abgewickelt wird. Die Versorgung von jetzt 40 Menschen soll dann auf ca. 150 Menschen erweitert werden.

In Kooperation mit Biohöfen und Biogroßhändlern aus dem Umfeld, soll eine breite Produktpalette angeboten werden, die eine weitestgehende Vollversorgung unserer Kunden ermöglicht.

In dem diesen Sommer erbauten Backhaus werden zweimal wöchentlich Brote gebacken, erste Versuche eigenen Käse herzustellen laufen gerade an.

Weitere Ideen wie zum Beispiel der Ausbau der Imkerei auf 30 Bienenvölker oder die Anschaffung von Gänsen, sind in Überlegung.

Neue Seiten im Kontext

Freitag, 9. Juli 2004

Selbstversorgergemeinschaft im Kontext des Lebensgut Lübnitz (Land Brandenburg).

Community Supported Agriculture (gemeinschaftlich getragener Ackerbau) ist eine Form der Landwirtschaft, in der Nutzer und Erzeuger eine langfristige Zusammenarbeit eingehen. Unter diesem Namen entstehen seit vielen Jahren Projekte in Japan und in den USA. Eine Gruppe von Menschen verabredet mit einem Bauern, die Lebensmittel für eine Saison zu erzeugen. Die Gruppe finanziert diese Unternehmung im Vorhinein.