WAK-Archiv ab 2002

Version 16, 79.193.126.180 am 17.6.2009 23:00

Archivseiten der Diskussionsgruppe Wege aus dem Kapitalismus, Berlin, Jahre 2002 bis 2005. Aktuelle Seite: http://wadk.de/

2005

"Women wars" - postkoloniale soziale Bewegungen in Nigeria

Der Mitschnitt der Veranstaltung steht unter http://www.opentheory.org/wak/women_wars.zip (66M) zum Download zur Verfügung.

Freitag/Sonnabend 29./30. April 2005

Freitag, 19.00 Uhr, Vortrag und Diskussion

Johannes Stockmeier trägt Grundgedanken seines Essay zum Thema vor und stellt sie zur Diskussion.

Sonnabend, 10.00 bis 16.00 Uhr, Seminar zum Thema

10.00 Uhr: Einführende Bemerkungen

1. Der russische Bauer - der geborene Sozialist? Eine unbeantwortete, hochaktuelle Frage an K. Marx nach den nichtkapitalistischen Entwicklungschancen vormoderner/vorkapitalistischer Gemeinschaftsformen (U. Weiß).

2. Thesen von Willy Hajek

Anschließend Diskussion

Erläuterung zum Seminar: Unter dem Titel "Gegen die Wand" (Titel des Films von Fatih Akin) soll dies die erste Verantstaltung einer Reihe sein, die in besonderer Weise die Frage nach Wegen aus dem Kapitalismus stellt. J. Stockmeier, W. Hajek und U. Weiß wollen in diesem Rahmen einen früheren Diskussionsstrang von WaK aufgreifen.

Es geht um das Zusammentreffen lebendiger vormoderner/vorkapitalistischer Kulturen außerhalb der westlichen Metropolen mit der im globalen Maßstab galoppierenden Kapitalisierung. Gefragt wird danach, ob sich in den entsprechenden Konflikten Momente zeigen, die auf zukunftsfähige zivilisierte Formen der Vergesellschaftung verweisen und zwar unter Umgehung des Durchkapitalisierens der entsprechenden Gesellschaften. Gefragt wird damit auch, ob von diesen Auseinandersetzungen Impulse ausgehen können für eine mögliche Aufhebung der kapitalistischen Gesellschaft in den westlichen Metropolen selbst.

Johannes Stockmeier setzt gegenwärtig in einem Essay früher in WaK bereits vorgestellten Studien zur Kultur und zur jüngsten Geschichte sozialer Bewegungen in Nigeria fort.

Wir haben die Hoffnung, dass durch diese Veranstaltung weitere Leute zusammenfinden, die in ähnlicher Richtung denken und sich gegebenenfalls praktisch engagieren. So könnte in einer bestimmten WaK-Suchrichtung eine Reihe "Gegen die Wand" entstehen.

Der jugoslawische Selbstverwaltungs-Sozialismus in Theorie und Praxis

Freitag/Sonnabend 27./28. Mai 2005

Inhaltliche Vorbereitung: W. Rösler (ausführliches Programm bei ihm erhältlich)

Referentin und Seminarleiterin: Dr. Gabriele Herbert, Institut für Selbstorganisation ( ISO ) Ffm.

Moderation: MA Lena Tietgen

Freitag, 18-21 Uhr: Vortrag und Gespräch:

1. Die neue Gesellschaftskonzeption des BdK vom Selbstverwaltungs-Sozialismus. Auf welchen praktischen und theoretischen Grundlagen beruhte das Konzept?

2. Die Hauptergebnisse des Versuchs, Betriebe an Arbeiterräte zu übertragen und eine Selbstverwaltungsgesellschaft zu errichten.

Samstag, 10-17 Uhr: Seminar:

1. Die Bedeutung der Selbstbefreiung Jugoslawiens für seinen späteren Weg.

2. Selbstverwaltete Betriebe:

3. Sozialistische Marktwirtschaft:

4. Selbstverwaltungsgesellschaft:

5. Die jugoslawische Selbstverwaltungsgesellschaft im Kampf der Systeme.

6. Gegenwart: Was bleibt vom Selbstverwaltungsmodell? Weshalb ist es weitgehend gescheitert?

André Gorz - auf dem Weg in den Wissenskommunismus?

Freitag/Sonnabend 8./9. April 2005

Vorgestellt und diskutiert wird Gorz' neues Buch Wissen, Wert und Kapital. Zur Kritik der Wissensökonomie. Rotpunktverlag 2004. Inhaltliche Vorbereitung: Meretz, Weiß, Schulz, Spiller

Freitag, 19.00 Uhr, Vortrag und Diskussion

Stefan Meretz stellt den Inhaltes des Buches vor. Meretz korrespondiert seit längerem mit Gorz. Er ist Autor verschiedener Publikationen zur Freien Software. Besonders beschäftigt ihn Frage, inwiefern die Praxisformen freier Softwareproduktion, Keimformen einer mögliche Vergesellschaftung jenseits des Kapitalismus sein können.

Sonnabend, 10.00 bis 16.00 Uhr. Seminar zum Thema

Einführender Beitrag von Ulrich Weiß:

  1. Von welchen Kommunismusvorstellungen geht Gorz in seinem Buch aus?

  2. Bezüge von Gorz auf Marx' Annahmen zu den ökonomischen Voraussetzungen für eine mögliche Aufhebung des Kapitalismus

  3. Erkenntnisfortschritte von Gorz im Vergleich zu traditionellen Marx-Rezeptionen

Thesen von Stefan Merten: Gorz und darüber hinaus - Altes im Neuen?

In der Analyse des ausgehenden Kapitalismus, der schon einige Hinweise auf eine künftige Informationsgesellschaft gibt, richtet Gorz seinen Blick vor allem auf die vorgefundene Gesamtform. Ich würde gerne versuchen, die kapitalistische Formbestimmung von der Formbestimmung durch die Sache zu trennen, um so besser verstehen zu können, welche heute vorfindlichen Aspekte gesellschaftlicher Phänomene in einer Informationsgesellschaft nicht abgeschafft, sondern aufgehoben sein dürften.

2004

2003

2002

Unsere Schwerpunkte in 2002 waren

Und das lief sonst noch in 2002...

Neue Seiten im Kontext

Donnerstag, 1. Februar 2007

Archivseiten der Diskussionsgruppe Wege aus dem Kapitalismus, Berlin, ab 2006. Aktuelle Seite: WAK

Dienstag, 26. Juni 2001

Der Diskussionskreis »Wege aus dem Kapitalismus« (WAK) ist eine Gruppe von Menschen in Berlin, die mehr oder weniger regelmäßig Theoriearbeit betreiben und Veranstaltungen organsieren.