Schlafbuch

Version 24, 80.128.195.161 am 13.6.2006 00:54

web: http://www.schlafbuch.de

Adressensammlung von Übernachtungsmöglichkeiten im deutschsprachigen Raum für Freunde eines neuen Lebensstils, der Gemeinschaft, der Liebe, der Ökologie, von zukunftsweisender Technologie, einer gerechten Welt, von Gewaltfreiheit ...

Selbstbeschreibung

aus http://www.schlafbuch.de

[External Image]

Schlafbuch der Erdenbürger - Übernachtungsverzeichnis auf Gegenseitigkeit, PF 1110, 14801 Belzig, Telefon: 033841/38037-1, Fax: -7, e-mail: schlafbuch@web.de

Das Schlafbuch ist eine Adressensammlung von Übernachtungsmöglichkeiten im deutschsprachigen Raum für Freunde eines neuen Lebensstils, der Gemeinschaft, der Liebe, der Ökologie, von zukunftsweisender Technologie, einer gerechten Welt, von Gewaltfreiheit ...

Erdenbürger sind Menschen, die neben ihren Rechten auch die Pflichten eines Bürgers dieser Erde wahrnehmen. Das heißt, sie kümmern sich darum, daß diese Welt auch noch bewohnbar bleibt für nachkommende Generationen. Und dies in einer Form, daß unsere Urenkel noch Vogelgezwitscher in der Natur erleben können, Wasser wieder trinkbar wird und die Menschen miteinander reden. Sie setzen sich aktiv ein, nach dem Motto "global denken und lokal handeln".

Erdenbürger gibt es überall auf der Welt. Mit dem Schlafbuch wollen wir den Informationsaustausch zwischen verschiedenen Menschen ankurbeln, da sich die besten praktikablen Lösungen meist dann ergeben, wenn unterschiedliche Kräfte zusammenwirken.

Was ist ein Schlafbuch?

Ein Schlafbuch ist eine Adressensammlung von gastfreundlichen Menschen, die gerne bereit sind, anderen Menschen für ein paar Tage ein kostenloses bzw. preisgünstiges (einfaches) Schlafquartier anzubieten.

Wenn also jemand aus München in Erfurt ein Seminar/Messe/Veranstaltung/... oder einfach die Stadt besuchen möchte, dann schaut er in der Adressenliste nach, ob es in Erfurt eine/mehrere Adressen gibt. Dort ruft er dann an, um nachzufragen ob zum selbigen Termin etwas frei ist. Im Gegenzug bietet er die gleiche Leistung für die anderen NutzerInnen des Schlafbuches an. Einige Verbände (Jugend, Fahrrad, Kirchen, Gewerkschaften, ...) haben bereits gute Erfahrungen damit gesammelt. Für das Schlafbuch der ErdenbürgerInnen braucht man keine Zugehörigkeit zu solch einer Gruppe, wir sind offen für jedermann/frau.

Neben den Einsparungen für den Geldbeutel wird auch der Kontakt und Informationsaustausch zwischen "Erdenbürgern" geschaffen, neue Freund- oder sogar Liebschaften können entstehen.

Der Schwerpunkt des Schlafbuches ist der deutschsprachige Raum. In der Zwischenzeit gibt es aber auch schon die ersten "internationalen" Adressen und einen englischsprachigen Flyer. Auf Dauer suchen wir Menschen/Organisationen, die Lust haben solch ein Schlafbuch auch in anderen Ländern aufzubauen.

Wie läuft das Ganze ab?

Durch Vorstellung in Publikationen/Rund-Schreiben + Werbefaltblatt, welches an verschiendenen Verteilerstellen ausliegt, werden interessierte Menschen auf diese Möglichkeit aufmerksam gemacht. Sie füllen das Antragsformular aus, legen den Aufnahmebeitrag und den ersten Jahresbeitrag bei und schicken es nach Belzig. Die Datensätze werden in eine Liste in den Computer eingegeben. Jedes Jahr wird diese Liste aktualisiert (Redaktionsschluß ist der 10. Januar) an die SchlafbuchnutzerInnen verschickt. Für Vielreisende gibt es die Möglichkeit im August die Ergänzungsblätter zu bekommen.

Wer kann mitmachen?

Eigentlich alle Menschen, die sich als Erdenbürger verstehen und ihrerseits bereit sind, eine Übernachtungsmöglichkeit anzubieten. Für die Übernachtung / Verpflegung kann höchstens ein Unkostenbeitrag, aber keine Gebühr erhoben werden.

Finanzierung

Das Schlafbuch trägt sich selber. Menschen welche die "Serviceleistungen" nutzen, bezahlen auch die anfallenden Kosten in Form eines Jahresbeitrags.

Wie kann man uns unterstützen?

Für uns derzeit am wichtigsten ist ein weiteres Wachstum bei den NutzerInnen, damit das Schlafbuch flächendeckend Übernachtungsmöglichkeiten anbieten kann.

Neue Seiten im Kontext

Donnerstag, 19. Mai 2005

Wie findet man Unterkunft jenseits des "Leistung für Geld"-Paradigmas ?

Samstag, 25. Januar 2003

Zar Nekla die Zweite, Freiraum für Gemeinschaft und Einzelgänger, naturnahe Aktivitäten und selbstbestimmteres Leben.
BieteLebensplatz