Zwang

Version 14, 84.130.105.4 am 24.7.2006 14:53

Bedeutungen:

Gedanken:

Ich habe mehrfach erfahren, dass Menschen Zwang als eine Form von Gewalt sehen. Ich glaube, dass das falsch ist und dass die Abgrenzung der unscharfen Begriffe Zwang und Gewalt bedeutsam ist. Für mich besteht der fundamentale Unterschied darin, dass Gewalt in jedem Fall darauf hinaus läuft, jemandem zugunsten anderer Interessen (und sei es nur aus Willkühr) zu schaden. Zwänge mich an Geschwindigkeitsvorschriften zu halten, in die Schule zu gehen, zu essen um zu leben, können meinen Freiheitsdrang einschränken, aber sie verletzen nicht meine Interessen. Wenn Einsicht vorhanden ist, werden diese Dinge nicht als Zwang empfunden. - HelmutLeitner

?__gibt es demnach keine natürlichen Zwänge und keine natürliche Gewalt ? bzw. wie müsste eine eine Abgrenzung dazu beschrieben werden ? - roy

Aus meiner Sicht gibt es - zumindest in der Alltagssprache - schon so etwas wie Naturgewalten oder natürliche Zwänge (obiges Beispiel "essen um zu leben" könnte dazu zählen). Ich würde es aber umgekehrt betrachten: Die Verbindung von Zwang und Gehorsam scheint mir zweifelhaft, weil sie auf natürliche Zwänge wohl nicht anwendbar ist. - HelmutLeitner

Hallo,Helmut schön dich mal Zwanglos Auswärts zu treffen.

Das ewige Menschenspiel mit dem "guten" Zwang,wer es mitspielt ist wohl Selbst für die Resultate verantwortlich.~ErnstGruber

Neue Seiten im Kontext

Mittwoch, 11. Juli 2001

Künstliche Knappheit ist eine von Menschen hergestellte Verknappung an sich nicht knapper Dinge; zumeist um diese Dinge verwerten zu können.