Selbstverwaltung

Version 28, 79.239.40.50 am 31.3.2012 14:47

Selbstverwaltung ist nicht delegierte Bestimmung über Fragen durch diejenigen, die von diesen Fragen betroffen sind.

Fragen

Beispiel: __

Neue Seiten im Kontext

Sonntag, 22. Mrz 2009

Die kollektiv selbstverwaltete Genossenschaftsbeiz Hirscheneck wird an diesem 1. Mai 30 Jahre alt – ein wirklich guter Grund, um ein grosses Fest auszurichten: Für unsere FreundInnen und Gäste, die Ehemaligen und Zukünftigen, unsere Nachbarschaft und uns selbst; So weit – so gut.

Aber diesmal ist es nicht genug das 30-jährige Bestehen zwischen Essen, Trinken und Kultur zu feiern. Dieses Jubiläum wollen wir zum Anlass nehmen, um unsere Betriebstruktur und den politischen Aspekt mal wieder ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu rücken.

Zu diesem Zweck haben wir beschlossen im Vorfeld des Festes einen Kongress zum Thema ‚Selbstverwaltung’ zu organisieren.

Dort möchten wir mit euch der Frage nachgehen, ob denn in selbstverwalteten Betrieben noch emanzipatorisches Potential steckt?

Hat die ‚Selbstverwaltung’ den politischen Anspruch eine bessere, menschlichere Welt möglich zu machen oder gar vorwegzunehmen?

Und was können wir bei unserer Arbeit im Kollektiv lernen, für den zwischenmenschlichen Umgang, der auf Gleichwertigkeit und Respekt beruht ?

Samstag, 6. September 2008

Dörrwies e.V. ist ein eingetragener und gemeinnütziger Verein mit Sitz in 54497 Morbach-Merscheid bei Trier, seit 1983 als sozialpolitisches Projekt Behinderter und Nichtbehinderter in Selbstverwaltung und überregional.

15 Personen leben auf der Gemarkung "Dörrwiese". Hiervon sind 9 behinderte oder psychisch kranke Menschen. Der Verein ist eingebettet in die sozialpolitische Bewegung, institutionalisiert durch die Sozialpolitische Gesellschaft, Sitz: Kassel. Hierdurch entsteht auch inhaltlich eine Kooperation mit anderen ähnlich strukturierten Organisationen. Darüber hinaus gibt es eine Zusammenarbeit mit dem Multikulturellen Zentrum, dem Infoladen und Behindertenorganisationen in Trier.

Freitag, 16. Februar 2007

Montag, 27. Mrz 2006

Seit über 25 Jahren existiert in Merida (Bandajoz), einer kleinen spanischen Stadt in der Nähe der portugiesischen Grenze, die Freie Schule Paideia. Die "Schule der Anarchie", wie sie sich selbstbewußt nennt, öffnete am 9. Januar 1978 mit 10 Kindern als Vorschule ihre Pforten. Mittlerweile ist die Grundschule zu einer Ganztagsschule (10-18h) mit derzeit 40 Schüler/innen angewachsen. Neben den Schüler/innen, die die Schule direkt besuchen, werden weitere per Fernunterricht betreut. Die Klassengröße beträgt deshalb im Schnitt 8 bis 13 Schüler innen. Eine Benotung der Leistung gibt es nicht. Die Initiative zur Gründung ging von der Pädagogin Josefa Martin Luengo aus. Angeregt durch Konzepte wie die "moderne Schule" von Francisco Ferrer und vor allem durch das Schulkonzept von F. de la Sierra (s.: Frenegal de la Sierra: Una Expresión en Libertad). Zusammen mit ihren Kolleginnen Cancha Castaño Caesaseca und Ma. Jesús Checa Simo gründete sie die anarchistische Schule.

Montag, 2. Januar 2006

Veranstaltung von Anders arbeiten am 10.01.2006, 19:30 im Mehringhof.

Michael Birkenbeul: "Wo alles Arbeit ist, ist nichts Arbeit" Unter diesem Titel möchte ich die Sozialistische Selbsthilfe Mülheim (SSM), vorstellen.

Was unterscheidet die SSM von "alternativen Betrieben"? Was ist an diesem Verein, der von der Sozialpädagogischen Sondermassnahme Köln zur Sozialistischen Selbsthilfe Köln wurde und der seit 30 Jahren nicht klein zu kriegen ist?

Montag, 27. Mai 2002

Die Freie Schule Marburg ist ein alternativ-pädagogisches Projekt in Selbstverwaltung. In Kindertagesstätte und Ganztagsschule leben und lernen wir mit Kindern von 3 - 13 Jahren in kleinen jahrgangsübergreifenden Gruppen.

Sonntag, 26. Mai 2002

Das Conne Island ist ein selbstverwaltetes Jugend-Kulturzentrum in Leipzig-Connewitz.

Freitag, 13. Juli 2001

Als Alternativschulen werden oft Schulen bezeichnet, die sich in einigen typischen Merkmalen von Regelschulen unterscheiden. Darunter zählen sehr unterschiedliche pädagogische und philosophische Konzepte, wie zum Beispiel Montessori-Schulen, Waldorf-Schulen und demokratische Schulen.

Einen Überblick über verschiedene Versuche weltweit liefert das Buch Schule im Aufbruch von David Gribble.

Mittwoch, 9. Mai 2001

Frage:

Wie aktiv ist das Netzwerk noch ? Die regelmäßigen Rundbriefe existieren (zumindest auf der Website) nur bis 2001. Kann es sein, dass das Internet die Vernetzung in andere Bahnen gelenkt hat ?