todo gratuido

Version 35, 87.170.213.83 am 23.2.2013 15:10

neue Koordinaten des Umsonstladens in Dresden Unser Umsonstladen ist noch einmal ums Eck gezogen und befindet sich seit einiger Zeit auf der Alaunstraße 68 im Hinterhof. Im sogenannten "Sonnenhof" kann mensch Montag bis Freitag 16:00 bis 19:00 Uhr nach brauchbaren Dingen kramen oder noch verwertbare Sachen abgeben. Neu: Wir sind erreichbar unter der Email: UmsonstladenDD/ät/web.de Außerdem gibt es nun auch eine feine Homepage: http://umsonstladendd.wordpress.com/

Umsonstladen in Dresden

Wir sind wieder da - nach 9 Monaten gibt es wieder den geliebten Umsonstladen!

An verschiedenen Stellen in der Neustadt gab es schon Umsonstläden. Nun hat die Rundreise auf der Kamenzerstr. 22 Halt gemacht. Zur Eröffnungsfeier des Ladens "todo gratuido" am 11.09.2005 (Sonntag) ab 16:00 Uhr laden wir unsere FreundInnen, UnterstützerInnen, SymphatisantInnen, NutzerInnen und KritikerInnen ein, mit uns zu feiern! (Fete open end). Am Montag (12.09.05) geht es dann 16:00 Uhr los. Dann könnt Ihr quatschen, Kaffee/ Tee oder anderes trinken, Eure Kinder in der Spielecke "parken", Sachen & Dinge (Bücher, Kindersachen, CDs, Schallplatten, elektrische Kleingeräte, Klamotten für die Großen,u.a.m. ...) hinbringen und/oder mitnehmen. Der Verein "Initiative für ein Soziales Zentrum Dresden" wird in den Räumen sein Büro unterbringen. Wir hoffen, Ihr kommt mal im Umsonstladen oder Büro vorbei geschaut ? Bis bald im Laden: Montag - Freitag 16-19 Uhr.

Zum Hintergrund

ermöglicht wird der Umsonstladen durch die Jugendgruppe "todo gratuido" (alles umsonst), die den Laden unter ihre Obhut genommen hat. Sie setzt einen besonderen Schwerpunkt in der Zusammenarbeit mit MigrantInnen, die in der nächsten Zeit anlaufen soll. So soll es auch wieder Spanischkurse geben.

"todo gratuido" hat sich seit der Gründung mehrfach gewandelt, und mittlerweile der "Initiative für ein Soziales Zentrum" angeschlossen, um eine dauerhafte Perspektive für den Umsonstladen zu schaffen.

Dresdner Umsonstladen & Soziales Zentrum geräumt!

In Dresden hat sich wiedereinmal das in dieser Republik übliche abgespielt.... wo Privateigentum und Verwertungsinteressen mehr zählen als soziales Engagement, gegenseitige Hilfe und das Wohl der Menschen. Am Mittwoch wurde das besetzte Haus, in dem sich auch der Dresdener Umsonstladen befand von Polizei, Ordnungsamt und dem hauseigentümer geräumt. Eine vom Hasueigentümer beauftragte Baufirma begann gleich darauf mit "Arbeiten", das Haus unbewohnbar zu machen. Die Dresdener fordern nun in einer Demo am So. 5.12. ein soziales Zentrum. Unsere Unterstützung habt Ihr! Es lebe der Umsonstladen und eine soziales Zentrum in Dresden! Weitere Infos hier .... http://www.de.indymedia.org/2004/12/100522.shtml


Der Umsonstladen in Dresden braucht Unterstützung. Die Firma, in deren Besitz das Haus ist, in dem sich der Laden befindet, will das Schluss ist mit der gelebten Alternative... näheres unter: http://www.de.indymedia.org/2004/11/100032.shtml


seit 6. Januar 2003:

Umsonstladen UmLaden 01099 Dresden (Neustadt), Martin-Luther-Platz 6

geöffnet jeden Montag und Mittwoch von 16 bis 20 Uhr Weitergabe von Kleinkram aller Art, Verschenke-Tafel für große Dinge und Verweis auf Möbellager von abfallGUT, Gruppentreff 14-tägig Montag

gleichzeitig Dresdner Contraste -Redaktion, Treffpunkt der Kampagne für ein Dresdner Freies Radio mit Vollfrequenz, Vermittlung von Kontakten zum Dresdner Anti-Hartz-Bündnis BARZ, Initiative Bürgerhaushalt, attac Dresden, coloRadio-Freies Radio in Dresden, FoodCoop, Dresdner Tauschring, Projektwerkstatt Spener 21 (http://www.spener21.de/), Quilombo Eine- Welt-Verein, abfallGUT Dresden (http://www.abfallgut.de/), AG Frieden, GRÜNE LIGA (http://www.grueneliga.de/sachsen/Re ... erlausitz-frame.html) ...

News

7.9.2004

Wir haben in der vergangenen Woche den Dresdner Umsonstladen (vorher Prießnitzstr.) neu eröffnet, nur zwei Straßen vom alten Standort entfernt am Martin-Luther-Platz 6. Die Öffnungszeiten sind geblieben.


aktuell geschlossen! weiss wer mehr?


am vergangenen Freitag hat die Hausverwaltung Unibau in der Prießnitzstr. 20 die Türschlösser gewechselt und alle Hinweise auf den Umsonstladen entfernt. Vorangegangen war ein ewiges Gezerre: Unser Hauptmieter flog im Februar 2003 wegen Mietschulden raus, wir übergaben die vereinbarte Miete im darauffolgenden Monat direkt an die Hausverwaltung und baten mehrmals schriftlich und mündlich um eine Kontoverbindung und ein Gespräch über die Fortsetzung des Mietverhältnisses. Es gab von der Hausverwaltung keine Reaktion. Wir legten also das Geld zurück und übernahmen die gesamten Stromkosten, obwohl wir nur einen kleinen Raum gemietet hatten. Erst im April 2004 erhielten wir vom Anwalt des Hausbesitzers einen dummdreisten Brief, worin er behauptete, daß der Mietvertrag ungültig sei und wir entweder verschwinden oder ein ernstzunehmendes Mietangebot (für die gesamten 150 m2) unterbreiten sollten. Wir hatten nicht die Absicht, das gesamte Objekt zu mieten. Es gab ein Gespräch mit dem Anwalt, bei dem vereinbart wurde, daß er mit der Hausverwaltung und uns einen gemeinsamen Termin vereinbart. Dies ist nicht geschehen. Nun sind wir vorerst am Ende, suchen aber intensiv nach neuen Räumen.

Neue Seiten im Kontext

Donnerstag, 5. Februar 2009

Zur Vorbereitung des "Umsonstladentreffens" / "Gib & Nimm 2009" in Köln (13.-15.3.09) sollen alle Umsonstläden direkt gefragt werden, ob sie an einem überregionalen Austausch interessiert sind bzw. zum Treffen kommen.

Folgende Liste beinhaltet die zur Zeit bekannten Umsonstläden im deutschsprachigen Raum, teilweise wurden sie schon erreicht / haben sich gemeldet. Schaut sie doch mal durch, fragt nach wen ihr kennt und schreibt uns (Carola oder mir). Kennt es noch weitere Umsonstläden / Initiativen?