Oldenburger Verschenkmarkt

Version 4, 92.210.0.169 am 30.12.2015 13:08

Dieses Projekt beruht auf einem einfachen Prinzip: Nicht mehr benötigte Gegenstände des täglichen Lebens werden an einer zentralen Stelle (s. u.) angenommen und kostenlos an Personen weitergegeben, die noch eine Verwendung dafür haben. Hierbei kann es sich um Küchengegenstände, Spielsachen, Kleidung, Möbel, technische Geräte, Werkzeuge, Bücher und vieles mehr handeln. Der Verschenkmarkt verknüpft auf beispielhafte Art ökologische, soziale und ökonomische Belange. Neben dem Umweltschutzaspekt (Abfallvermeidung, sparsamer Umgang mit Ressourcen) kommt dieses Projekt Menschen zugute, die sich den Erwerb ständig neuer Konsumgüter nicht leisten können. Als weiterer sozialer Nebeneffekt wird eine Form der Solidarität und des Miteinanders demonstriert, die oft in Vergessenheit geraten zu sein scheint. Der Verschenkmarkt wendet sich gegen die viel zitierte "Wegwerfgesellschaft" und will den Blick für Alternativen schärfen.

Im übrigen offenbart dieses Projekt auch eine interessante ökonomische Perspektive. Wer Konsumgüter, die andernfalls entsorgt würden, einer weiteren Verwendung zuführt, trägt zur Erhöhung der volkswirtschaftlichen Effizienz bei. Dies erfolgt im vorliegenden Fall sogar in doppelter Hinsicht. Zum einen werden knappe Ressourcen zur Produktion neuer Güter gespart. Zum anderen werden Entsorgungskosten reduziert.

Der Verschenkmarkt befindet sich im alten Hallenbad am Berliner Platz.

Öffnungszeiten des Verschenkmarktes: dienstags von 16 bis 18 Uhr (Flohmarkt zugunsten des Uirapuru-Projektes + Verschenkmarkt) mittwochs von 12 bis 14 Uhr (Verschenkmarkt) donnerstags von 16 bis 18 Uhr (Verschenkmarkt) samstags von 12 bis 14 Uhr (Verschenkmarkt)

Zusätzlich gibt es für größere Gegenstände eine Internet-Verschenkbörse.

Kontakt: Käthe Nebel Tel. 04 41/ 8 85 95 26

© Stadt Oldenburg, Impressum

Webseite


Projekte RegionNiedersachsen UmsonstLaden

Neue Seiten im Kontext

Donnerstag, 5. Februar 2009

Zur Vorbereitung des "Umsonstladentreffens" / "Gib & Nimm 2009" in Köln (13.-15.3.09) sollen alle Umsonstläden direkt gefragt werden, ob sie an einem überregionalen Austausch interessiert sind bzw. zum Treffen kommen.

Folgende Liste beinhaltet die zur Zeit bekannten Umsonstläden im deutschsprachigen Raum, teilweise wurden sie schon erreicht / haben sich gemeldet. Schaut sie doch mal durch, fragt nach wen ihr kennt und schreibt uns (Carola oder mir). Kennt es noch weitere Umsonstläden / Initiativen?