Kluge Etymologisches Wörterbuch

Version 10, 80.78.168.2 am 16.2.2007 11:04
Daten
ISBN: 3110174731

hier oft als Quelle für Wortenstehungen zitiert


uwe:

Dazu einige Ergänzungen, lippenlautmalerisch, an die Zahnreihen stoßend, aus der Atempresse in die luftröhrende Resonanz. Ich studierte auch in diesen Quellen und möchte, um daraus schöpfen zu können, den Becher skizzieren. Worte entstehen nicht, sondern sie liegen auf der Zunge. Wird der Mund verboten dann verschieben sich die Laute.

"Am Anfang war das Wort...", aber davon hat niemand was gemerkt, weil das 'Zahlen mit dem Leben' diese Behauptung unterstreichen sollte. Am Anfang war die Ortlosigkeit und dafür gab es keine Worte. Ort zu benennen und den Weg dahin zu erzählen waren nach der Wahl der Zahl, als erste Vergleichbare, offensichtlich. Der Ton klingt in Brust, Hals und Kopf. Aber auch durch alle nach vorne weisenden Knochen können wir Schwingungen hören (z.B. Kniescheiben). Fußgelenke spüren Vibrationen, eine Viper auch. Hieraus konnten Tätigkeiten enstehen, die bildliche Beschreibung gefunden haben (lex-icon-o-graphisch) und Vermeidungstaktiken sowie Materialverschiebungen.

Häutung mit der Ahle durchbohrt. Anzahl von Tag, Gattung und Agathe Über die Saale getreidelt und dann gemahlt. ein "á suivre..." des Mythos vom Logos im zwischendurch Abschied abschöpfend auch noch den Becher_zitieren