eigen

Version 2, 88.72.241.161 am 10.2.2007 00:35

Abstammung: std.Standardwortschatz (13. Jh.), mhd. eigenen, mndd. Egenen Stammwort. Aus wg. *eign-ä- Vsw. "zu eigen haben, besitzen", auch in ae. Ahnian, Agnian; es gehört zu eigen, aber wohl eher zu einem Substantiv (wie etwa anord. eign "Eigentum") als zu dem Adjektiv (Partizip Präteritum). Anders gebildet sind anord. eigna "sich aneignen, erwerben" und gt. ga-aiginon "übervorteilen" (O-Verb "zu eigen machen"), hierzu ahd. eiganen (9. Jh.), nhd. sich aneignen. Die Bedeutung von eignen ist im Deutschen zunächst "gehören, rechtlich zustehen", dann "entsprechen, sich ziemen" (vgl. Eigenschaft, eigentümlich, eigenartig) und schließlich "zu etwas taugen, gut entsprechen". Nomen agentis: Eigner; Abstraktum: Eignung; Präfigierung: enteignen; Partikelverb: zueignen. deutsch s. eigen