Thüringen

Version 6, 79.201.123.146 am 10.3.2009 16:35

Neue Seiten im Kontext

Samstag, 31. Oktober 2009

Dies ist eine Seite von Annette Schlemm zur Vor- und Nachbereitung des Kongresses "Utopia Now" vom 28.-29.Mai 2010 in Erfurt .

Montag, 2. Februar 2009

Die Wasserburg Ollendorf liegt zwischen Erfurt, der thüringischen Landeshauptstadt, und Weimar, der euro¬päischen Kulturhauptstadt des Jahres 1999. Einst war der Ort eine wichtige Siedlung an der Via Regia, einer der bedeutendsten mittelalterlichen Handelsstraßen, die West¬europa über Thüringen und Sachsen mit Osteuropa verband. Die Wasserburg am Ortsrand diente als Geleitburg. Nach ihrer Zerstörung durch einen Brand entstand Ende des 17. Jahr¬hunderts das Herrenhaus, ein schlichter Bau des ländlichen Barock. Ergänzt durch Speicher- und Scheunen¬gebäude, diente die Anlage seit dem Niedergang der Via Regia im 19. Jahr¬hundert vorwiegend landwirtschaftlichen Zwecken, danach stand sie jahr¬zehntelang leer und verfiel zusehends. 1998 wurde die Wasserburg vom Arbeitskreis Denkmalpflege übernommen und seit 1999 gemeinsam mit dem Netzwerk Offene Häuser betrieben. Im Umfeld von Weimar und Erfurt entwickelt sich die Wasserburg Ollendorf allsommerlich zu einem kreativen, kunstsinnigen und offenen Ort, der von jungen Menschen aus aller Welt instandgesetzt und belebt wird. Im Sinne ihrer alten Funktion als Herberge soll die Burg wieder ein Ort des Kommens und Gehens werden, ein Ort, an dem sich verschiedene Kulturen vermischen und zu einer Art neuzeitlicher Karawanserei einladen.

Burg Lohra, inmitten eines Landschaftsschutzgebietes in Nordthüringen gelegen, wird seit mehreren Jahren vom Netzwerk Offene Häuser instandgesetzt. Die Burg war bereits über viele Jahre ein solches Offenes Haus und lädt auch in diesem Jahr wieder Vorüberkommende zum Bleiben ein. Sie ist eine der größten Burganlagen Thüringens, ihre Geschichte reicht bis ins erste Jahrtausend zurück. Ihre Blüte erlebte die Burg im Hochmittelalter, als sie von den Grafen zu Lare zu einer pfalzartigen Anlage umgebaut wurde. Das kunstgeschichtlich wertvollste Zeugnis stellt die dem 12. Jahrhundert entstammende romanische Doppelkapelle dar, eines der wenigen erhaltenen Bauzeugnisse dieses seltenen mittelalterlichen Kirchentyps.

Donnerstag, 21. Juni 2007

Wir (Teresa & Ben) möchten im Südosten ein vegetarisches Landprojekt initiieren und suchen noch Mitstreiter. Auch die Beteiligung an einem bestehenden Projekt wäre uns angenehm. Eine Anzahl von ca. 10 Leuten scheint uns ein genehmes Ziel.

Dienstag, 25. Juli 2006

310m langer Weg in 25m Höhe zum Betrachten des Ökosystems "Baumkrone".

Dienstag, 27. Juni 2006

Arbeit und Leben Thüringen ist eine Bildungseinrichtung für allgemeine und politische Jugend- und Erwachsenenbildung. Sie wird getragen vom Deutschen Gewerkschaftsbund und Volkshochschulen in Thüringen.

Arbeit und Leben Thüringen will durch Bildung dazu beitragen, dass gesellschaftliche Verhältnisse besser durchschaut werden und demokratisch mitgestaltet werden. Solidarisches Handeln, Eigenverantwortlichkeit, Mitbestimmung und Mitverantwortung stehen im Zentrum unseres Bildungsengagements.

Unser Bildungsangebot richtet sich an alle Interessierten, unabhängig von Beruf, Konfession und Parteizugehörigkeit. Besondere Aufmerksamkeit widmen wir Jugendlichen, ArbeitnehmerInnen, Arbeitslosen, MigrantInnen, SeniorInnen und Frauen.

Seminar: anders leben - anders arbeiten

Alternativen am Beispiel von Kommunen und Gemeinschaften

07. - 09. Juli 2006 in Thüringen

Eine Veranstaltung des Bildungskollektives BiKo e.V. in Zusammenarbeit mit Arbeit und Leben Thüringen

Samstag, 5. Februar 2005

Zwischen Gotha und Eisenach liegt Waltershausen.

Hier hat sich im Aug. 2003 eine Gemeinschaft von ca 20 Menschen angesiedelt, die sich aus LosGehts-Treffen gegründet hat, um gemeinschaftlich zu leben und zu wirtschaften: Kommune Waltershausen = KoWa

Die Gemeinschaft bewohnt ein gekauftes Fabrikgelände (ehem. Puppenfabrik) mit zwei im Winkel zueinander stehenden Häusern und dem daraus gebildeten Hof.

Es können viele Werkstätten entstehen und auch noch viele Menschen dazukommen, um dort mit zu leben und zu schaffen (aber auch zum Schauen).