Reinhard Kahl

Version 17, 88.72.196.1 am 16.8.2006 11:49
Daten
web: http://www.reinhardkahl.de

Reinhard Kahl, Journalist, sowie Autor, Regisseur und Produzent von Fernseh- und Videodokumentationen.

guter, engagierter Mann, lebt in Hamburg

Im Zentrum seiner Arbeit stehen die Lust am Denken und Lernen, die Qual belehrt zu werden und die endlosen Dramen des Erwachsenwerdens.

Geboren 1948 in Göttingen. Studium der Erziehungswissenschaften, Philosophie, Soziologie und Psychologie in Frankfurt und Hamburg. Während des Studiums Mitarbeit bei verschiedenen Rundfunksendern.

1973 Wissenschaftlicher Assistent. Seit 1975 Journalismus als Beruf, zunächst frei, zwischenzeitlich beim NDR, dann wieder frei.

Mitarbeit u.a. in DIE ZEIT, GEO, WELT, SZ und taz.

Kolumne "P.S." in der Zeitschrift PÄDAGOGIK.

Im Hamburger Literaturhaus Gastgeber des monatlich stattfindenden Philosophischen Cafés und im Stuttgarter Literaturhaus Gastgeber des Stuttgarter Bildungsdiskurses.

1986 erhielt Reinhard Kahl den Wang Journalisten Preis für die NDR Fernsehsendung "Der kleine Bruder - wie Computer die Welt verändern".

1987 (mit anderen) den Grimme Preis für die NDR Serie "Kindsein ist kein Kinderspiel".

1996 CIVIS Preis und Preis des CIVIS-Jugend-Jury für die fünfteilige ZDF/3sat Serie "Aufbruch - die Kraft der Einwanderer".

Andere größere Fernsehproduktionen u.a.:

Videodokumentationen für die Bertelsmann Stiftung u.a: Zuletzt die Dokumentation "Treibhäuser der Zukunft - Wie Schulen in Deutschland gelingen". Dieser Film macht zusammen mit der Dokumentation "Spitze - Schulen am Wendekreis der Pädagogik" (über die bei Pisa erfolgreichen Schulen in Skandinavienden ) den Anfang des "Archiv der Zukunft", das national und international Gelungenes aus dem Bildungsbereich auf Video und DVD dokumentiert. Mehr dazu unter Projekte.

In Vorbereitung das Buch "Lob des Fehlers".

Und was in so einer Vita selten steht, das ist die wichtige Schule der Rebellion (und dann die Abkehr von der Rebellion): 1967 Gründung einer antiautoritären Schülergruppe in Göttingen, dann Bundesvorsitzender des AUSS (Aktionszentrum unabhängiger und sozialistischer Schüler). Später die Entdeckung, dass Rebellion und Dogmatismus nicht weiter helfen, die List von Fehlern aber um so mehr.

siehe: http://www.literaturhaus-hamburg.de Philosophisches Café

http://www.literaturhaus-stuttgart.de/index2.html

http://www.archiv-der-zukunft.de

sieh auch AKTUELL: siehe http://www.ganztagsschulen.org und seinen FILM: SCHULEN DIE GELINGEN !!

oder den "OPEN SPACE": http://www.benking.de/open-forum/events/Ganztagsschulen.html

Neue Seiten im Kontext

Mittwoch, 20. Dezember 2006

Der Bildungsjournalist Reinhard Kahl hat sich - fünf Jahre nach PISA – an eine Bestandsaufnahme gemacht. Mit seinem Essay "Hunger nach Anerkennung – Wohin steuern Deutschlands Schulen?" überbringt er kurz vor der besinnungsreichen Weihnachtszeit nicht nur den bildungsinteressierten Mitmenschen ein Geschenk.

Mittwoch, 11. Januar 2006

für ARTE haben wir den 50minütigen Film "Das Wissen vom Lernen" produziert.

Es geht um Hirnforschung und Lernen und darum herauszufinden, wie Lernen funktioniert und welche Faktoren den Lernprozess fördern. Ein Film, der Diskussionen anregen und in der Fortbildung eingesetzt werden kann.