Moishe Postone

Version 19, 84.130.73.195 am 2.9.2006 15:09

[External Image]

Professor für Geschichte / Soziologie an der Unıversitaet Chicago.

Wichtiger Theoretiker des modernen Antisemitismus

Über Moishe Postone

Moishe Postone ist ein Professor der Geschichte an der Universität von Chicago. Er empfing sein Ph.D. von der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität 1983. Seine Forschung Interessen schließen moderne europäische intellektuelle Geschichte ein; Sozialtheorie, besonders kritische Theorien gegenüber Modernität; Zwanzigstjahrhundert Deutschland; Antisemitismus; zeitgenössische globale Umwandlungen. Er ist Autor von Bourdieu: Kritische Perspektiven und Zeit, Arbeits- und Sozialherrschaft: Eine Neuinterpretation von Marxs kritischer Theorie. Er ist auch Co-herausgeber mit Eric Santner der Katastrophe und der Bedeutung: Das Holocaust und das zwanzigste Jahrhundert, eine Ansammlung Versuche, die die Bedeutung des holocaust in der Zwanzigstjahrhundert Geschichte und in seinem Einfluß auf historische Praxis betrachten.

Veröffentlichungen

Nationalsozialismus und Antisemitismus

Zeit, Arbeit und gesellschaftliche Herrschaft

"Der Kapitalform hängt der Traum einer äußersten Grenzenlosigkeit an, eine Phantasie von Freiheit als der völligen Befreiung von aller Stofflichkeit, von der Natur. Dieser 'Traum des Kapitals' wird zum Alptraum für all das und all diejenigen, wovon das Kapital sich zu befreien versucht - den Planeten und seine Bewohner. Die Menschheit kann aus diesem schlafwandlerischen Zustand nur erwachen, wenn sie den Wert abschafft."

M. Postone: "Zeit, Arbeit und gesellschaftliche Herrschaft", S. 57

In seinem Ende 2003 in deutscher Übersetzung erschienenen Buch beansprucht der amerikanische Soziologe Moishe Postone - hierzulande v.a. durch seinen Aufsatz Nationalsozialismus und Antisemitismus bekannt geworden - die Voraussetzungen für eine den gegenwärtigen Bedingungen angemessene kritische Gesellschaftstheorie formuliert zu haben. Sein Ziel ist es, die falsche Identifizierung des Kapitalismus mit einer seiner historischen Phasen (liberaler, staatszentrierter und neoliberal-globalisierter Kapitalismus), wie er sie sowohl im traditionellen Marxismus als auch in der Kritischen Theorie oder poststrukturalistischen Ansätzen vorliegen sieht, zu durchbrechen und eine allgemeine Theorie des Kapitalismus zu begründen. Erst mit einer solchen, nicht in verkürzter Weise an spezifische epochale Konfigurationen der kapitalistischen Produktionsweise gebundenen adäquaten Theorie des Kapitalismus ließe sich das Wesen moderner Vergesellschaftung begreifen. Zu diesem Zweck versucht Postone, den nicht-ontologischen, historisch- spezifischen Charakter der Basiskategorien der Marxschen Theorie herauszuarbeiten und gegen die Deutungen des traditionellen Marxismus und seiner 'bürgerlichen' KritikerInnen zu wenden.

Texte & Links

Neue Seiten im Kontext

Freitag, 8. November 2002

Archivseiten der Diskussionsgruppe Wege aus dem Kapitalismus, Berlin, Jahre 2002 bis 2005. Aktuelle Seite: WAK

Montag, 4. November 2002

Zentraler Text zum Verständnis des antisemitischen Gehalts von Ideologien, die mit "Geldkritik", "Finanzkapital", "Globalisierung" etc. hantieren.