Lebensqualität für Kinder und andere Menschen

Version 2, 88.65.6.140 am 28.4.2007 12:19

Dies ist das zur Zeit letzte Buch von Rebeca Wild. Sie beschreibt den Werdegang der alternativen Schule Pesta und die dort enstehende Kultur.

ISBN: 3407220928

Klappentext

20 Jahre nach Erscheinen des Buches "Erziehung zum Sein" schreibt Rebeca Wild über die weitere Entwicklung einer in der Welt wohl einzigartigen Schule, die sie 1977 zusammen mit ihrem Mann Mauricio in Ecuador gegründet hat.

Im "Pesta" geht es vor allem darum, wie eine für die Kinder und ihre Reifungs- und Entwicklungsschritte "vorbereitete Umgebung" etwas anderes anbieten kann als die herkömmliche Schule. Denn Kinder und Jugendliche müssen nicht belehrt werden, sondern brauchen eine Umgebung, die ihren emotionalen und mentalen Wachstumsprozessen entspricht. Nicht der Versuch, den Kindern lediglich "Wissen" einzutrichtern, sondern der Respekt vor der Individualität eines jeden Kindes und vor seinem inneren Entwicklungsplan liegt dem Ansatz zugrunde, der natürlich die Methoden Maria Montessoris einbezieht, sich aber auch auf so unterschiedliche Autoren wie Jean Piaget, Hoimar von Ditfurth, Ivan Illich, Neill oder Maturana bezieht.

Neue Seiten im Kontext

Mittwoch, 18. Juli 2001

Rebeca Wild hatte zusammen mit ihrem Mann, Mauricio Wild, in Ecuador die Alternativschule Pesta gegründet und darüber einige bewegende Bücher geschrieben. Sie ist mit ihrem Mann regelmäßig in Europa unterwegs und stellt ihre Arbeit in Seminaren und Vorträgen vor.