Uli Frank

Version 29, 88.67.37.28 am 10.6.2007 00:07
Daten
web: http://www.ulifrank.info
wiki: http://www.unverdient.de

Neue Seiten im Kontext

Donnerstag, 3. August 2006

Diskussion ob und wo Keime von New-Work und New-Culture zu finden sind. / zu KB5

Montag, 17. Juli 2006

Uli Frank: Wir wissen heute genug über Kapitalismus, jedenfalls genug, um uns auf den Weg zu etwas besserem zu machen.Es mag wissenschaftlich spannend sein, die Zumutungen des Kapitalismus immer wieder neu zu skandalieren, das verhängnisvolle Wesen des Systems immer genauer zu analysieren und seine Wirkungen in alle Verästelungen hinein zu verfolgen. Aber es muß uns doch auffallen, wie wenig sich die Leute dafür interessieren. Obwohl viele sagen: "So kann es nicht weitergehen!", werden wir Linken kaum zu Rate gezogen. Das liegt sicherlich nicht an unserer theoretischen Schwäche, sondern daran, das wir offensichtlich keine attraktiven Lösungen zu bieten haben.

Uli_Frank:

Dieses Haus ist für mich keine Ware, kein ökonomischer Wertgegenstand. Vielmehr ist es Bestandteil meines Lebens, gehört zu mir wie meine dritte Haut. Ich habe es selber so gestaltet, wie es heute ist, und es hat umgekehrt auch mein Leben beeinflusst. 1973 kaufte ich die ehemalige Dorfkneipe als Ruine, die abgerissen werden sollte, und baute sie mit Hilfe vieler freundlicher Menschen wieder auf. Es sollte ein Freiraum werden, ein Ort, um unter Freunden leben zu können. Das Haus hat viel Platz, man kann gut darin wohnen, sich treffen, zusammen feiern, diskutieren, arbeiten, aber man kann es nicht mieten oder kaufen. Immer schon hat mich der Satz gestört: " alles hat seinen Preis". Und dieses Haus sollte möglichst weitgehend von dieser Logik freigehalten werden, möglichst wenig mit Geld und Geschäften zu tun haben. Es ist offen für Querdenker, Nomaden, interessante und interessierte Menschen.

Mittwoch, 28. Juli 2004

Das Unperfekthaus stellt Infrastruktur (Räume, Computer, Werkzeuge) unendgeltlich für Projekte zur Verfügung.

Diese verpflichten sich öffentlich zu sein, d.h. sie sind jederzeit für Besucher offen. Eine Möglichkeit zur Beteiligung der Besucher ist erwünscht. Finanziert wird das ganze durch Eintrittsgelder für Besucher (momentan ab 7€ für eine Woche).