Machbare Utopien

Version 7, 88.72.246.230 am 29.1.2007 09:29
Daten
web: http://www.lyber-eclat.net/lyber/friedman/utopies.html

Ein Buch von Yona Friedman. Mit Hilfe axiomatischer Erörterung wird die Topologie von Sozialen Netzwerken untersucht. Der französische Volltext ist unter dem Titel "Utopies realisables" im Internet: http://www.lyber-eclat.net/lyber/friedman/utopies.html

Die maximale Gruppengröße, d.h. die Größe der "kritischen Gruppe" wird von "biologischen" und "topologischen" Faktoren bestimmt (vgl. (1), S. 34f.): "die Begrenzheit des animalischen Menschen, seine physiologischen Eigenheiten, verhindern seine Universalität" (vgl. (1), S. 35). Neben der "topologischen", d.h. egalitären, bzw. hierarchischen Struktur der Gruppe sind es vor allem die biologischen Faktoren "Valenz" und Leitfähigkeit", die die maximale Größe der "kritischen Gruppe" bestimmen. Friedman definiert Gemeinschaften, Gruppen und Gesellschaften als Netzwerke, deren Grundmodul das Individuum ist. Die "Valenz" bezeichnet dabei die maximal mögliche Anzahl an Interessezentren eines konzentrierten Individuums, d.h. die Anzahl der Einflußein- und -ausgänge innerhalb des Netzwerkes. Die "Leitfähigkeit" bestimmt die Kapazität des Einzelnen, Einflüsse ohne Informationsverlust weiterzugeben.