Workstation - Ideenwerkstatt Berlin e.V.

Version 49, 88.72.196.1 am 16.8.2006 16:11
Daten
Web: http://www.workstation-berlin.org/
Adresse: workstation - Ideenwerkstatt Berlin e.V.
in den Lasker Höfen
(im Jugendclub E-Lok)
Laskerstr. 6-8
10245 Berlin-Friedrichshain
fon: 030 616 599 07
fax: 030 616 599 06
skype: workstationIdeenwerkstattBerlin
mail: info(at)workstation-berlin.org
Kontakt: Frauke Hehl
Vereinsregisternummer: 18615Nz beim Amtsgericht Charlottenburg / Berlin

WorkStation berät Menschen, die sich in einer beruflichen Krise befinden oder arbeitslos sind, ohne "kapitalistischen Scheuklappen", wie etwa bei einer Beratung beim Arbeitsamt.

thomas:

Auf ihrer Linkseite hat die Workstation einige Projekte, die unbedingt hier aufgenommen werden sollten ...

Neue Seiten im Kontext

Dienstag, 18. April 2006

Am 29.4. eröffnet Kunst-Stoffe in Berlin seinen Pool. Hier stehen in Zukunft vielfältige Ressourcen bereit: Materialien aus Industrie, Ausstellungsbau, Privathaushalten, außerdem Werkstätten, Platz und Transportlogistik. Sie dienen Aktivitäten, die sich außerhalb ökonomischer Verwertung vollziehen: Kunst, kulturelle Bildung, Intervention, Revolution.

Donnerstag, 6. April 2006

Zwischennutzer bekommen günstig Raum auf Zeit und dadurch die Chance, ihre eigenen Potentiale zu entwickeln. workstation war für die Pilotphase Träger des Projekts.

Freitag, 20. Januar 2006

Sozialpolitische Tagung Gratisökonomie 3.-5. Februar 2006 in Kassel

Freitag: Rundgespräch Sozialpolitik in Deutschland, Neueste Nachrichten aus Initiativen und Bewegungen

Samstag: Schwerpunkt "Gratisökonomie"

Inputreferate. Gratisökonomie (Frauke Hehl workstation, Berlin) Umsonstläden (nn)

Private Organisation im Alltag (Gertrud Salm, Kasse), Erfahrungen mit Hartz IV, (Martin Reuter; Kassel) Neue Arbeit Neue Kultur, das Konzept von Frithjof Bergmann (Dieter Koschek; Wasserburg). Abends Film

Sonntag: Ekoll der AG SPAK mit der Planung des Jahres 2006, des SOPOFO im Kongress "Solidarische Ökonomie" in November zusammen mit der Bewegungsstiftung und Ökogeno u.a.

Anmeldung und Information agspak, Dieter Koschek, Dorfstr. 25, 88142 Wasserburg 08382-89056, agspak@t-online.de

Mittwoch, 7. Mrz 2001

Neue Arbeit ist ein von Frithjof Bergmann entworfenes Konzept. Es propagiert einen schrittweisen Rückzug aus der Erwerbsarbeit. Der Anteil von Erwerbsarbeit an der eigenen Betätigung soll auf ein Drittel gekürzt werden zugunsten einer Sicherung der Subsistenz durch Selbstversorgung auf hohem technischen Niveau (High Tech Selfproviding, HTSP) und schöpferischer Tätigkeit, dem sogenannten Calling ("Arbeiten, was man wirklich, wirklich will!").