Kattendorfer Hof

Version 12, 84.191.85.153 am 22.11.2005 15:44
Daten
web: http://www.kattendorfer-hof.de
Mail: kattendorfer-hof at t-online.de
Adresse: Kattendorfer Hof
Dorfstraße 1a
24568 Kattendorf
Tel: 04191 / 90 94 36 (Büro)
Fax: 04191 / 90 94 37 (Büro)
Projekte: Wirtschaftsgemeinschaft Kattendorfer Hof

Ein von einer Hofgemeinschaft betriebener Demeter-Bauernhof, der auch Community Supported Agriculture (siehe Wirtschaftsgemeinschaft Kattendorfer Hof) betreibt.

Selbstbeschreibung

Der Kattendorfer Hof liegt in einer Altmoränen-Landschaft im südlichen Schleswig-Holstein. In unserer Gemarkung besteht noch die für Holstein typische Knickstruktur, übrigens noch ca. 90% der Hecken wie in alten Flurkarten aus der Zeit des 30jährigen Krieges. In unserer Gegend gibt es einige alte Höfe, die den Namen des Ortes tragen, so auch der Kattendorfer Hof, der seit 1924 im Besitz der Stiftung ‘Das Rauhe Haus’ ist, von der wir ihn als Betriebsgemeinschaft 1995 gepachtet und auf die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise umgestellt haben. 1998 ist uns die Demeter - Anerkennung zuteil geworden.

Wir bewirtschaften 150 ha (1.500.000 qm) auf unterschiedlichen Böden der Moränen - Landschaft. So sind auf dem Hügel milde lehmige Sande, hervorragend geeignet für Gemüse und Kartoffeln, am Moränenfuß hingegen findet man schwere Lehmböden für Weizen - und Kleeanbau. Der Hof ist weitestgehend arrondiert und hat viel Wald und Wiesen als Begrenzung, keine Hochspannungsleitung überquert eine unserer Flächen. Im Laufe der Jahre hat der Bestand an seltenen und geschützten Arten stetig zugenommen.

Wir betrachten unsere Art der Landbewirtschaftung als Kreislaufwirtschaft, die im Sinne des Koberwitzer Impulses Rudolf Steiners eine sich steigernde Fruchtbarkeit aus sich selbst hervorbringt. Darum bemühen wir uns durch unserem Land angepasste Fruchtfolgen und eine Tierhaltung, die von dem lebt und gedeiht, was auf unseren Feldern und Weiden wächst. Durch die biologisch-dynamischen Präparate freuen wir uns an der Fruchtbarkeit der Erde. Tierhaltung beinhaltet für uns auch den Gesichtspunkt des Mitgeschöpfes, dass uns überantwortet ist. So ist es uns ein großes Anliegen, dass es unseren Tieren gut geht, und wir sorgen durch Auslaufhaltung, artgerechte Fütterung und menschlicher Zuwendung dafür, dass das Tier möglichst Angstfrei leben kann. Ein Wort zum Töten von Tieren sei hier gesagt. Wir sichern den Tieren ein Fortbestehen der Herde auf dem Hof zu: in die Herde werden die Tiere geboren, aus der Herde gehen sie; die Kuh- und Schweineherde bleibt. Wir sind ein bewusst vielseitiger Betrieb mit Ackerbau, Milchvieh- und Schweinehaltung, Gärtnerei, Verarbeitung und Direktvermarktung.

Als wir den Betrieb übernahmen, waren nur noch wenige Hände tätig, heute nach neun Jahren des Aufbaus, erfüllen wir unsere schönen alten Gebäude wieder mit viel Leben. Aus einem konventionellen Schweinemastbetrieb ist wieder eine Lebenslandwirtschaft geworden.

Der Kattendorfer Hof ist in der Lage, ca. 700 Menschen mit den Grundnahrungsmitteln voll zu versorgen; siehe hierzu auch unser Modell Wirtschaftsgemeinschaft.

Links