Lokale Ökonomie

Version 3, 88.72.219.29 am 13.4.2006 18:10

Neue Seiten im Kontext

Mittwoch, 17. August 2011

Im Rahmen der Transition Town Bewegung (etwa "Stadt im Wandel") gestalten seit 2006 Umwelt- und Nachhaltigkeitsinitiativen in vielen Städten und Gemeinden der Welt den geplanten Übergang in eine postfossile, relokalisierte Wirtschaft. Initiiert wurde die Bewegung u.a. von dem irischen Permakulturalisten Rob Hopkins und Studenten des „Kinsale Further Education College“ in Irland. Ausgehend von der Beobachtung, dass die nationale und internationale Politik nicht entsprechend auf die Herausforderungen des Klimawandels und des bevorstehenden globalen Ölfördermaximums ("Peak Oil") reagiert und daher die Kommunen von sich aus mit ersten vorbereitenden Maßnahmen auf eine Zukunft knapper werdender Roh- und Treibstoffe reagieren müssen, initiieren Transition Towns Gemeinschaftsprojekte. Hierzu gehören u.a. Maßnahmen zur Verbrauchsreduktion von fossilen Energieträgern sowie zur Stärkung der Regional- und Lokalwirtschaft. Eine wichtige Rolle spielen dabei auch die Gestaltungsprinzipien der Permakultur, die es insbesondere landwirtschaftlichen, aber auch gesellschaftlichen Systemen ermöglichen sollen, ähnlich effizient und resilient zu funktionieren wie natürliche Ökosysteme.

Mittwoch, 1. Februar 2006

STA in Wien

Vom 08. bis zum 10.11.2006 findet im Stadtteilzentrum "KroKuS" in Hannover-Kronsberg die diesjährige Jahrestagung Stadtteilarbeit, dieses Mal zum Thema "Lokale Beschäftigung - Lokale Ökonomie: Existenzsicherung im Stadtteil" statt. Wie in den Vorjahren würden wir uns freuen, wenn Sie uns wieder durch die Benennung von interessanten ReferentInnen und innovativen Projekten bei der Programmgestaltung unterstützen könnten.