das beast

Version 48, 84.144.79.159 am 18.2.2006 00:28

http://blogg.zeit.de/weiss/trackback.php?id=74

dieser artikel gehört in den nachrichten-raum "Labyrint" . leider gibt es noch keine möglichkeit, ihn dort abzuspeichern .

offenbarung 13:19 : hier kommt es auf weisheit an: wer verstand hat, berechne die zahl des wilden tieres, denn sie ist eines menschen zahl; und seine zahl ist sechshundertsechsundsechzig .

vergleiche hierzu offenbarung 16:13 : und ich sah drei unreine inspirierte äußerungen wie frösche aus dem maul des drachen und aus dem maul des wilden tieres und aus dem mund des falschen propheten ausgehen .

die geometrische berechenbarkeit biblischer vorstellungswelten erlaubt nun folgende gleichsetzung :
600 = der drache
60 = das wilde tier
6 = der falsche prophet

die gemeinsame aussage der drei ist aber folgende : der mensch ist nichts weiter als ein tier, dessen höchste lust es ist, macht auszuüben . und gerade deshalb wurde er das erste, höchste und mächtigste tier . folglich ist das oberste ziel dieses tieres die weltherrschaft . vergleiche hierzu nietzsche, kaiser wilhelm, hitler und bushbushido (oder EinBeispielImKleinen) . die reinste literatische form dieser aussage ist übrigens "1984" von orwell . interessanterweise ist auch dort eine dreifache verdrehung oder verfälschung festzustellen . erstens ist "orwell" ein pseudo-name . zweitens ist "1984" eine verdrehung von "1948", dem entstehungsjahr des buches . und drittens ist "big browther" , der weltherrscher, aus einer bezeichnung von einem plakat abgeleitet, das sich eigentlich auf christus bezog . und hier schließt sich der kreis . 666 ist also nichts weiter, als der antichrist in seinen verschiedenen formen .


or would you like to test beate die Schönheit oder l´ordre tabea die Gemse, Einhorn´s Sprach verfeinerungen bringen nicht immer auch mehr Verständlichkeit ins Bistum der Gebie(s)ter, Goten Giebel, gost-writer und hinter den accentcirconflex ^ , trotz Satz des Thales. Jedoch nichts ist falsch, aber nicht alles (aus)richtend. So wiesen die Geometer auf die Schwierigkeit hin, das es sehr leicht ist ein sechseck zu berechnen, schon etwas kumplea~no komplizierter das pentaesilianische pontogramm con punto - gänzlich nicht wissbar ist es ab der 7ecker, und selbst dort im "alle Tore umstellten, sieben gesiebten, Taeben der Tebaner" entwischten die Bewohner siehe Ödipuzzel und Kre*on durch einen unbekannten Torbogen (WasserChemie). --UweB

und die letzte form davon formiert sich natürlich hier im internet in wikilandia und bezogen auf den baum . an ihren früchten werdet ihr sie erkennen .

Ach ja ich vergaß noch die Büste(r) in der Wüste, weil wie´s ist das Biest, weil´s nicht ist zu ändern → darum ißt´s: Feinde erkennen heißt sich selbst erkennen. Mohnblumenrot und Kornblumenblau. Monokultur ist der Friedhof der Menschheit. Es können sich drei Gjute oder drei gSchlechte zusammensätzen, aus den Mündern sich polygameln. Es bleibt das Ganze und was es ist: ein Leben in illustrationen, das Wort vor dem Tod, wartwirtschaft in selbstbedienungsanleitungsempfehlungen.
"Nichts weiter" sieht alles unter und hinter sich "und nach uns wird kommen nichts nennenswertes". Tiere sind auch nur Menschen. Für wen "Die höchste Lust, Macht auszuüben ist" weiß nur noch nicht von höheren geLüsten oder darf sie sich nur nicht er(g)lauben. Doch auch diese lernen sich einzuteilen ihr Brot und achten dann auch die Krumen. Zwischen Lust und Angst ist das Ich und sehnt sich im Du, erwähnt sich im Wir, erkennt sich dahier, beschreibt sich auf cahier; like vviehernde baptisiertiger verbqueren wir die buchtstapel; Luken suchend - gLückend findennd


Das Großhirn ist eine Ausstülpung aus dem Geruchssinn: http://de.news.yahoo.com/02022006/3 ... -riechen-stereo.html

die 3D datiere graben sich eine Ansicht: http://data.blogg.de/13709/images/hammablog_1215.jpg

uvvä

ich denke, wir sind uns einig, dass hier keinesfalls ein gleichnis schiefgetreten werden soll . kornblumen können sehr schön aussehen, taugen aber bei hunger nicht mal als brotkrumen . es wäre ja auch abgedroschen, monokultur als friedhof der menschheit damit zu kommentieren, dass ein friedhof als solcher geradezu das gegenteil einer monokultur ist . oder könntest du da eine gewisse dialektik hineinphantasieren ? aber dem stände wieder der soldaten-friedhof entgegen .

sägg i

ICh finde die Gleichnisse der Bibel sind dadurch, daß sie keine anderen neben sich geduldet haben, an sich schon schiefgetreten. ich hab schon Leute getroffen, die leben nur von den wild und frei wachsenden Pflanzen. Getreide ist was für die Industrie. Daher auch der Sensemann der Skyten. Permakultur wär vielleicht was, wenn´s denen nicht auch nur um´s Geld ginge. --uwe

meinst du mit leute getroffen die schenker ? ich weiß nicht, ich weiß nicht .. . die haben doch bis jetzt noch nicht mal gecheckt, dass der wiki-baum was gutes ist . und erzählen können sie dir viel . die alten agypter jedenfalls, von denen du so viel hälst, hatten laut bibel eine hungersnot von sieben jahren . waren die nun zu doof, sich aus der natur heraus zu ernähren ? und damit sind wir auch schon wieder bei 2. mose 20, wo es heißt : "ich bin jehova, dein gott, der ich dich aus dem land agypten, aus dem sklavenhause, herausgeführt habe . du sollst keine anderen götter wider mein angesicht haben ." meintest du das mit keinen anderen neben sich dulden?

sigi (2006-02-03)

Jede Reklame kann durchschaut werden "was soll ich da denn wem abkaufen?". "Salomos" Arbeiter haben sich in eigenen Schriften ueberliefert, dass sie ausgebeutet wurden und an den Hochoefen verbraucht werden(damals hatten alle eigene Buchstaben und lautbilder). Und daraus macht das Alte Testament gerade mal zynisch "ach, Euch kuemmert immer nur Eure eigene Haut, doch wir machen das fuer den Glanz unserer Augen"...
jehovach yachhou ist das Raeuspern (so wie der Hund bellt) Daraus dann eine sprechblase (ich bins, dein irgendwas, fuerchte mal nicht) zu gestalten, ist aus der nomadenkultur herausbebildert worden, zur verdummung der werktaetitgen oder um es irgendwann verstehen zu koennen
saatsaboteure oder salzstreuer, die einen bekommen die Garben in die Scheune gebracht und die anderen duerfen die Buendel Beikraut nicht mal behalten. Schuld sind immer die Anderen "menschenfeinde". Wenn keiner mehr da ist, dann kann das das Selbst noch1mal diskutieren. Nur der Einsichtslose unterstellt feindliche Absichten.
wie konnte die herrschende ignoranz sich bis heute behaupten... der Krieg ist der Sohn einerjeden Mutter, im Frieden begraben die Soehne die Vaeter, im Krieg die Vaeter ihre Soehne naja bis spaeter wieder --uvvel

du stellst hier die bibel als ausbeuter-buch hin. das ist mir zu billig . die plackerei am hochofen können wir wohl kaum der bibel anlasten . ganz im gegenteil . lies TextProbe und dann sage mir, ob du irgendeinen text aus den übrigen weisheits-schriften der menschheit kennst, der dem auch nur nahe kommt .

sigi (2006-02-04)

back to beachte 3x37 = 111

Neue Seiten im Kontext

Samstag, 29. Oktober 2005

die Geschichte der geometrischen Berechenbarkeit eigener Verstellungswelten