listex

Version 303, 95.208.195.89 am 1.2.2011 16:59

.

http://www.google.de/search?q=fried ... btnG=Suche&hl=de ... 0102 ... tja. von wegen AND. k.

ddt ... http://www.chemie.uni-hamburg.de/cl ... hrstoffe/50-29-3.htm ... 1612

.

Im Sommer 2009 wurde durch die Bundesregierung – ... – ein Gesetz verabschiedet, welches uns alle spätestens im kommenden Jahr unmittelbar berühren wird: Das "Gesetz über den registergestützten Zensus im Jahre 2011 (Zensusgesetz 2011 – ZensG 2011)" Und was bitte ist ein Zensus? werden da sicher viele fragen: Nach Wikipedia, Stichwort Zensus ist das schlicht eine Volkszählung. Nun ja, und gibt es da ein Problem? – Ja, ein gewaltiges Datenschutzproblem. Denn entgegen dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 15. Dezember 1983, welches das Recht auf informationelle Selbstbestimmung begründete, sollen bei den für 2011 geplanten Zensus Daten mit einem Schlüssel erfasst werden, der durch eine Verknüpfung von Daten der Einwohnermeldeämter und der Arbeitsagentur die Erstellung von Sozialprofilen von Menschen ermöglicht. Auf der Seite http://zensus11.de/ gibt es Informationen. s.a. Recht auf informationelle Selbstbestimmung

0708 via zw-blog ... gek. am 2210

.

Triebökonomie und Krise des Kapitalismus Wochenendtagung des Arbeitskreises Politische Psychologie/Gruppe Psychoanalyse Gesellschaft Kultur vom 7./8. Mai 2011 in Frankfurt a.M.

Freier Markt und Wirtschaftskrise sind ein Zwillingspaar seit sich die kapitalistische Produktionsweise in den Industrieländern durchgesetzt hat. Die gegenwärtige Krise des Kapitalismus ist aber hinsichtlich Art und Ausmaß zumindest für die Nachkriegszeit einzigartig und die Folgen für die arbeitende Bevölkerung sind massiv: hohe Arbeitslosigkeit, drastischer Lohn- und Sozialabbau etc. Die Dezentralisierung der Produktionsstätten führt zu verstärkter Vereinzelung und Konkurrenz zwischen den ArbeiterInnen und überall prekären Arbeitsbedingungen, in denen die Einzelnen als "SelbstunternehmerInnen" agieren müssen. Kollektives Handeln und die Organisierung von Widerstand wird immer schwieriger, was die Restbestände einer antikapitalistischen Linken bzgl. Praxisperspektive ratlos macht. Angesichts der gerade auch ökologisch verheerenden Folgen wird es für die kommenden Generationen aber möglicherweise unabdingbar sein, Auswege aus dem Kapitalismus zu finden. Die psychoanalytisch ausgerichtete Politische Psychologie hat sich immer wieder Fragen nach dem Verhältnis von gegenwärtigen Stadien des Kapitalismus und den von ihnen geprägten Subjekten gestellt, sowohl im Hinblick auf die gesellschaftlichen Integrationspotentiale, aber auch auf mögliche Orte und Momente des Widerstandes. Diese Fragen sind hinsichtlich der gegenwärtigen Krise zu aktualisieren. Wo und wie entsteht heute das radikaldemokratische revolutionäre Subjekt, das eine Perspektive auf eine grundlegende gesellschaftliche Veränderung geben könnte? Wo liegen überhaupt die Chancen und Möglichkeiten einer aktuellen Revolte? Was macht die durch die Krise und ihre Folgen produzierte Angst mit den Menschen? Bleibt deswegen die grosse Masse der Bevölkerung oft regungslos? Gelten noch heute oder heute wieder die "Angst vor der Freiheit" (Erich Fromm) und die "Verliebtheit der Massen in den Führer" (Wilhelm Reich)? Oder kann sich das "Begehren" (Jacques Lacan) durchsetzen und eine "depressive Position" (Melanie Klein) in der Gesellschaft erreicht werden? Wird ein autonomes, widerständiges Subjekt - durch "Affektbildung" (Alexander Mitscherlich) und "Verfassungspatriotismus" (Jürgen Habermas) geprägt - trotz der Panikmacherei des Rechtspopulismus gelassen auf die Bedingungen warten können, die eine gesellschaftliche Umwälzung ermöglichen? Diesen und ähnlichen Fragen zum Zusammenhang von Krise und Triebökonomie wollen wir auf der kommenden Wochenendtagung des Arbeitskreises Politische Psychologie nachgehen, die am 7./8. Mai 2011 am Sigmund-Freud-Institut in Frankfurt a.M. über die Bühne gehen soll.

2710

.

Warum Dinge wegwerfen, die andere noch gut gebrauchen könnten? - Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Böblingen hat Verschenkbörse Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Böblingen bietet einen neuen Online-Service an: Auf der Web-Seite http://www.verschenkboerse-awb-bb.de können gebrauchte, noch funktionsfähige Ge–genstände angeboten und gesucht werden. "Das Internet bietet sich als schnelles und un–kompliziertes Medium dafür geradezu an. Außerdem wird dem Ziel der Abfallvermeidung und Ressourcenschonung Rechnung getragen", betont Landrat Roland Bernhard. Nicht immer ist ein gutgemeintes Geschenk willkommen, und manchmal wird ein noch ge–brauchstüchtiger Gegenstand überflüssig: Der dritte Eierkocher, eine Blumenvase, die nicht ge–fällt oder ein Handrührgerät, das durch eine Küchenmaschine ersetzt wird; es gibt immer wieder Dinge, die zum Wegwerfen zu schade sind und über die neue Internettplattform zum Verschen–ken angeboten werden könnten. Wer andererseits als Suchender in der Online-Verschenkbörse nach einem gebrauchten Elektrogerät, nach Möbeln oder Spielzeug forstet, kann hier schnell und kostenlos fündig werden.

2210

.

Heft 2/10 unerzogen:

"Man wird nicht als Kind geboren, man wird zum Kind gemacht." - Maya Dolderer Maya Dolderer zeigt auf, dass, um Adultismus zu begegnen, das Verhältnis von Erwachsenen und Kindern als gesellschaftliches Phänomen untersucht und verstanden werden muss.

Zoff im Sandkasten - Herbert Renz-Polster Der Autor von Kinder verstehen erklärt, warum autonome Kindergruppen, die früher die Sozialisation der Kinder übernahmen, heute so nicht mehr funktionieren.

"The Change begins with me - not with you." - Ines Boban & Andreas Hinz Die Autoren berichten von der 18. Internationalen Konferenz Demokratischer Schulen (IDEC), die im April 2010 in Israel stattfand.

Grown without Schooling? - Julia Dibbern Julia Dibbern spricht mit Erwachsenen, die ohne Schule, Lehrplan und Hausaufgaben aufgewachsen sind. Was sind ihre Erfahrungen? Wie geht es ihnen heute?

.

Klaus Weber in Forum Kritische Psychologie 45 (2002). S. 131-146: "Ist mein Kind normal? Oder: Wie Erziehungsratzschläge Verwirrung stiften".

.

http://www.bauenundleben.net/index.html - eine Genossenschaft in Bremen

.

VAB _ Berlin

.

dradio Kino in Jenin wird wiedereröffnet: Jenin hat wieder ein Kino. ... http://bit.ly/90RKBw

.

21st of July 1999, ... first mail using the first Oekonux mailing list which had been just created: http://www.oekonux.de/liste/archive/msg00000.html

.

Gemeinnützige Landbauforschungsgesellschaft Weide-Hardebek, Hauptstr. 32, 24616 Hardebek, http//www.weide-hardebek.de

.

Philosoph Roberto Esposito - er ist neben Antonio Negri und Giorgio Agamben der wohl meist diskutierte politische Denker Italiens.

.

http://www.berlinergazette.de/index.php?pagePos=40 http://www.berlinergazette.de/index.php?pagePos=40 http://sophiensaele.com/produktionen.php?IDstueck=651 http://sophiensaele.com/produktionen.php?IDstueck=651

rohrpost - deutschsprachige Liste zur Kultur digitaler Medien und Netze Archiv: http://www.nettime.org/rohrpost http://post.openoffice.de/pipermail/rohrpost/ Ent/Subskribieren: http://post.openoffice.de/cgi-bin/mailman/listinfo/rohrpost/

.

Gewalt und Gewaltlosigkeit. Handbuch des aktiven Pazifismus. Im Auftrag der Internationale der Kriegsdienstgegner herausgegeben von Franz Kobler. Zürich und Leipzig, Rotapfelverlag. 388 S. http://projekte.free.de/schwarze-katze/texte/a31.html#gewalt

.

Die Philosophie der Freiheit: http://www.jonathangullible.com/sit ... lang_selected=German

.

Raoul Vaneigem: Das Buch der Lüste http://www.geocities.com/wiederaneignung/lueste.html

.

Nur offen wie ein Mann: Für oder Wider! Und die Parole: Sklave oder frei! Selbst Götter stiegen vom Olympe nieder, Und kämpften auf der Zinne der Partei.

Max Stirner

.

Balint Balla "Knappheit als Ursprung sozialen Handelns".

.

From eBooks and pBooks UZ 04/09 http://www.dkp-online.de/uz/4116/s0603.htm

Internetzensur UZ 15.05.2009 http://www.dkp-online.de/uz/4120/s0703.htm

Esperanto profitiert vom Internet UZ 22.05.09 http://www.dkp-online.de/uz/4121/s0701.htm

Phorm UZ vom 29.05.09 http://www.dkp-online.de/uz/4122/s0702.htm

XING UZ 06/09 http://www.dkp-online.de/uz/4125/s0601.htm

Piraten UZ 07/09 http://www.dkp-online.de/ uz/4125/s0601.htm

Amazon - kindle UZ 07/09 http://www.dkp-online.de/ uz/4125/s0601.htm

.

Die Bildungsschule Harzberg in Lüdge mit dem Schulleiter Falko Peschel ist endgültig heute (28.04.09) genehmigt worden. Falko Peschel hat mit seiner Dissertation: Offener Unterricht in der Evaluation ein Konzept vorgelegt, bei dem Schüler zwar noch zur Schule müssen, dort aber auf keinen Lehrplan treffen, sondern wirklich das lernen dürfen, was sie wollen. Die Lernerfolge liegen deutlich über dem Bundesdurchschnitt.

Eine Schülerin beschrieb das so: "Man kann z.B. sagen: Ich mach jetzt eine Seite Mathe und man kann auch mittendrin die Arbeit wechseln - ohne jemand etwas zu sagen!" Die Schüler dürfen auch überall auf dem Schugelände und in der Schule arbeiten - auch im Lehrerzimmer und im Zimmer des Schulleiters - zumindest ist das in der Grundschule Harmonie so. Hier war Falko Peschel Konrektor.

Nach dem gleichen Konzept will die Freie Alternative Schule in Petershausen im Raum München arbeiten. Im Rechtsstreit um die Genehmigung hat die Schule jetzt vor ... gericht gewonnen und startet ebenfalls im Herbst.

http://offener-unterricht.net

.

Global Villages, is a forum moderated by Franz Nahrada, Investigatorius of the Minciu Sodas laboratory connecting more than 200 people worldwide who care about the future of villages and think that part of the answer lies in the benefits of networking.

"The ultimate purpose of a Global Village is health"''' (Tony S. Gwilliam)

Global Villages are small and sustainable settlements embedded in their cultural landscapes and in informational / telematic networks of support. The working together of these two factors creates astonishing and endless possibilities to improve our living condition and to shape new living spaces embedded in cooperation with nature. The GIVE (Globally Integrated Village Environment) Research Lab in Vienna explores these possibilities and discusses them in this yahoogroup. Please join us also at our wiki: www.globalvillages.info and at our social network globalvillages.ning.com

.

16. März 2009, 16:15 Uhr Anders als in Deutschland gibt es in Frankreich keine Schulpflicht. Gut für André Stern, findet er. Stern, heute 38 Jahre alt, wurde weder von Lehrern noch von seinen Eltern unterrichtet. Er war nur getrieben von Lust und Laune. Auf WELT ONLINE erzählt Stern, warum er davon überzeugt ist, dass jedes Kind so lernen kann. (...) http://www.welt.de/politik/bildung/ ... -das-ist-gut-so.html

.

Rebeca und Mauricio Wild

Freie aktive Natur- und Montessorischule Ettenheim Margarten 5 77955 Ettenheim http://www.waldkindergarten-loewenzahn.de

http://www.umweltschulen.de/ - 200 Einträge. gute sache.

.

Moshe Zuckermann: Sechzig Jahre Israel. Die Genesis einer politischen Krise des Zionismus, 2009 Pahl-Rugenstein Verlag

.

Arno Grün im SWR2 Interview

Der Züricher Psychoanalytiker Prof. Dr. Arno Grün über

Audio Beitrag von SWR2 http://mp3.swr.de/swr2/wissen/sendu ... ionskritik.6444m.mp3

.

Heft 4/08 - unerzogen Magazin

Ungewaschen, ungezogen, unsozial. Erfüllen Unerzogene diese Erwartungen?

Dieser Frage geht das Magazin mit Erfahrungsberichten, Interviews und Artikeln in dieser Ausgabe nach. Zu kaufen und zu abonnieren - in gedruckter Form oder als e-Paper - gibt es das Magazin auf www.unerzogen-magazin.de. Dort können Sie auch zum "Reinschnuppern" im Heft blättern.

Lesen Sie gratis zum Kennenlernen in dieser Ausgabe "Systemisches Elterncoaching" von Sylvia von Froreich.

Aus dem Inhalt:

Was erwarten wir von unseren Kindern Was ist schlecht an Erwartungen? Im Wirrwarr von Wünschen, Forderungen, Bitten und Erwartungen verschafft dieser Artikel einen Überblick, um einen bewussten Umgang mit Erwartungen zu ermöglichen.

Aus dem Leben einer Unerzogenen Luisa Milazzo wurde nicht erzogen. Sie konnte tun und lassen, was sie wollte, reiste viel und hatte ein aufregendes Leben als Jugendliche. Nur die Schule kam ihrer Freiheit in die Quere. Ein Erfahrungsbericht.

Unschooler und Mathematik - Wie war das bei uns? Die amerikanische Unschoolerin Sandra Dodd hat drei Kinder, die mittlerweile fast erwachsen sind. Wie ihre Kinder ohne Schule Mathematik gelernt haben, erzählt sie in einem Erfahrungsbericht.

Eine schrecklich nette Familie (Teil 2) Nachdem die Eltern einer gleichberechtigt lebenden Familie im letzten Magazin zu Wort kamen, erinnern sie nun die erwachsenen Kinder Max, Zora und Lilli.

.

http://www.menschen-das-magazin.de/ ... ildung/Bildung1.html

"Bildung ist der Prozess des Werdens und sein Ergebnis ist das Sein des Menschen. Doch unter dem Diktat der Nutzbarmachung menschlicher Fähigkeiten droht der Bildungsbegriff zu verkümmern, übrig bleibt das bloße Können, im schlimmsten Fall die Abrichtung auf ein paar Handgriffe am PC. Der Philosoph und Bildungswissenschaftler Konrad Paul Liessmann legt in seinem Plädoyer dar, warum eine humane Gesellschaft die zweckfreie Bildung schützen muss "

.

Allmende e.V. <http://www.allmende-ev.de&gt; Allmende Wulfsdorf http://www.allmende-wulfsdorf.de Anders leben Netzwerk Soest <http://www.soestprojekt.de/&gt;

Beginenhof "Lieselotte" <http://www.beginenhof-thueringen.de&gt; Beringhof-Gemeinschaft für ganzheitliches Leben e.V. <http://nadir.org/nadir/periodika/contraste/beringhof.htm&gt; Burg Lutter http://www.burg-lutter.de/

Circle Way Community - Projekt <http://www.circleway.org&gt; Club99 <http://www.siebenlinden.de&gt;

Das Projekt <http://www.das-projekt.org&gt; Das Verden -Projekt <http://www.oekozentrum.org&gt;

Eden - Gemeinnützige Obstbau-Siedlung <http://www.eden-eg.de/&gt; Grether Ost <http://www.syndikat.org/go/&gt; Gut Stolzenhagen bei Berlin <http://www.gut-stolzenhagen.de/&gt;

Haus der Gastfreundschaft <http://www.die-schenker.de&gt; Hofgemeinschaft beim Waller <http://www.wallerhof.de&gt; Hofgemeinschaft Guggenhausen e.V. <http://www.hofgemeinschaft.com&gt; Hofgemeinschaft Lindenhof <http://www.eilum.de/&gt; Holunderhof - Hollerhof <http://www.holunderhof-ev.de&gt;

Jakobgut <http://www.oadien.de&gt; Kalia - Lebens- und Arbeitsgemeinschaft von Frauen <http://www.kalia.de/&gt; Klein Jasedow <http://www.kleinjasedow-familie.de/news/index.html&gt; Kommune Buchhagen <http://www.kommune-buchhagen.de/&gt;

Kommune Niederkaufungen <http://www.kommune-niederkaufungen.de/&gt; Kommune Waltershausen <http://www.kommune-kowa.de/&gt; Kommunität Grimnitz <http://www.kommunitaet-grimnitz.de&gt; Kooperative Haina <http://mitglied.lycos.de/KooperativeHaina/&gt;_ Kultur- und Tagungshaus Rauenthal <http://www.kuta-rauenthal.de&gt; Kurve Wustrow <http://www.kurvewustrow.org&gt;

Laakenhof bei Hamm <http://coforum.de/?5662&gt; Lebens(t)raum Gemeinschaft Jahnishausen <http://www.ltgj.de&gt; Lebens(t)raum Johannisthal <http://www.lebenstraum-johannisthal.de&gt; Lebensgarten Steyerberg <http://www.lebensgarten.de/&gt;_ Lebensgemeinschaft Alt Schönow <http://www.camphill-alt-schoenow.de&gt; Lebensgemeinschaft Klein Jasedow <http://www.kleinjasedow.de&gt; Lebensgut Pommritz <http://www.lebensgut.de/&gt; Lebenshaus Heitersheim <http://www.lebenshaus-heitersheim.de/&gt;_ Lebenshaus Schwäbische Alb <http://www.lebenshaus-alb.de/&gt;_

Meuchefitzer Gasthof <http://www.meuchefitz.de/&gt; Mietshäuser Syndikat Index <http://www.syndikat.org/&gt;_ Miravillage-Zentrum <http://www.mirapuri-enterprises.com&gt; Modell Wasserburg e.V. <http://www.eulenspiegel-wasserburg.de&gt;

Netzwerk Anders Leben Soest Neubeginn e.V. <http://www.neubeginn-ev.de&gt;

Ökodorf Sieben Linden <http://www.oekodorf7linden.de/&gt; Ökodorf-Institut für Wohnprojekte <http://www.gemeinschaften.de/&gt; ÖkoLeA <http://www.bildungswerk.oekolea.de&gt; Permakultur Akademie <http://www.permakultur-akademie.de&gt;

Schäfereigenossenschaft Finkhof <http://www.finkhof.de/&gt; SSM - Sozialistische Selbshilfe Köln-Mülheim <http://www.ssm-koeln.org&gt; Stallkultur e.V. <http://www.stallkultur.de&gt;

Trauringja - Forsthaus Triesch <http://www.forsthaustriesch.de&gt; Villa Lokomuna <http://www.lokomuna.de/&gt; Vindorf <http://www.vindorf.de&gt; Waldhaus <http://www.allmende-ev.de&gt; Weidenhof <http://www.weidenhof.de/&gt; Wuppertal Institut <http://www.wupperinst.org/Gutes_Leben&gt; ZarNekla Die Zweite <http://www.coforum.de/index.php4?ZarNekla&gt;

.

DaDa http://userpage.chemie.fu-berlin.de/~dada/adada.html

.

Ernst Bloch (1985): Das Prinzip Hoffnung. Frankfurt/Main: Suhrkamp. 1985.

Dürr, Hans-Peter (2003): Die 1,5 Kilowatt-Gesellschaft. Intelligente Energienutzung als Schlüssel zu einer ökologisch nachhaltigen Wirtschaftsweise. http://gcn.de/download/D15KW.pdf

Exner, Andreas; Lauk, Christian; Kulterer, Konstantin (2008): Die Grenzen des Kapitalismus. Wie wir am Wachstum scheitern. Wien: Ueberreuter.

Maier, Wilfried (1984): Thesen zur Kritik der kapitalistischen Produktivkraftentwicklung. In: Jan Robert Bloch, Willfried Maier (Hrsg.): Wachstum der Grenzen. Selbstorganisation in der Natur und die Zukunft der Gesellschaft. Frankfurt am Main: Sendler Verlag. 1984. S. 21-49.

Meadows, D., Meadows D.L., Randers, J., Behrens III, W.W. (1972): Die Grenzen des Wachstums - Berichte des Club of Rome zur Lage der Menschheit. Deutsche Verlags-Anstalt, München 1972.

Meyer-Abich, K.M. (1972): Die ökologische Grenze des Wirtschaftswachstums. Umschau 72 (1972) Heft 20

.

PUBLIC VOICE Lab :: International Media Co-op :: www.pvl.coop :: Geschäftsstelle Bregenzerwald :: Hof 4, A-6861 Alberschwende :: T +43 5579 717141 :: F -717171 :: E office@pvl.at ::

.

Monatszeitung ak analyse und kritik :

- Wir zahlen – nicht! Neuer afrikanischer Widerstand gegen das globale Finanzsystem von Patrick Bond, siehe: www.akweb.de/ak s/ak533/34.htm

- Jazz-Effekt sorgt in Lateinamerika für Missklängel von Martin Ling

- Die Marx-Bubble. Vom Medienhype des Longsellers in Zeiten der Finanzkrise von Sabine Nuss, Anne Steckner, Ingo Stützle

- Kapital, Kredit, Krise. Zur Kritik der finanzdominierten Akkumulation und Regulation von Thomas Sablowski, siehe: www.akweb.de/ak s/ak533/36.htm

- Wenn der Staat den Kapitalismus rettet von Mario Candeias

www.akweb.de

ak-Sonderseite zur Finanzmarktkrise: http://www.akweb.de/themen/daten_finanzmarkt.htm

via buko

.

Ein klarer Blick

Neue Erkenntnisse aus 30 Jahren Sudbury Valley School

Daniel Greenberg

Titel des amerikanischen Originals: "A Clearer View: New Insights into the Sudbury School Model"

Dieses Buch entstand im Rahmen des 30jährigen Jubiläums der Sudbury Valley School und beschäftigt sich mit fundamentalen Fragen der Schule, die sich Schüler, Mitarbeiter und Eltern über die Jahre hinweg stellten.

Daniel Greenberg gibt in diesem Buch tiefe Einblicke in die Überlegungen, die hinter dem Sudbury-Konzept stecken. Er entwickelt seine Gedanken mit wissenschaftlicher Präzision und Schärfe. Durch die Untermauerung seiner Überlegungen mit Beobachtungen und Erfahrungen aus 30 Jahren Schulalltag bietet dieses Buch nicht nur Wissenwertes für Neulinge, sondern auch einige Aha-Momente für Kenner des Konzepts.

Die Sudbury Valley School in Framingham, Massachusetts in den USA gewährt ihren Schülern seit 1968 ein konsequent demokratisches, natürliches und selbstbestimmtes Lernen. Schulen vom Sudbury-Typ entstehen seitdem überall auf der Welt.

.

London http://openeverything.wik.is/London

.

Zwei Texte von Klafki, Bildungstheoretiker http://www.riedel-homepage.de/hauptseminar/guteschule.htm http://www.herbartgymnasium.de/schule/herbart/vortrag.shtml

.

"Das Schlagen kleiner Kinder ist immer eine Mißhandlung mit schwerwiegenden, oft lebenslangen Folgen. Die erfahrene Gewalt wird im kindlichen Körper gespeichert und später vom Erwachsenen auf andere Menschen oder gar Völker gerichtet, oder aber sie wird vom einst geschlagenen Kind gegen sich selbst gewendet und führt zu Depressionen, Drogensucht, schweren Erkrankungen, Suizid oder frühzeitigem Tod."

Die Revolte des Körpers

.

.

> > * IPPNW Deutschland > > * Arbeitskreis kritischer Juristinnen und Juristen > > * TFF - Transnational Foundation for Future & Peace??Research > > * Rund um die Welt e.V. - TFF-Deutschland > > * Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen (VDJ) > > * Europäisches Friedensforum, dt. Sektion > > * Friedens- und Zukunftswerkstatt > > * attac AG Globalisierung und Krieg > > * Deutscher Freidenker-Verband > > * Kultur des Friedens e.V. > > * Deutscher Friedensrat > > * Internationaler Versöhnungsbund dt. Zweig > > * Internationale Liga für Menschenrechte > > * Republikanischer Anwaltsverein (RAV) > > * DFG-VK - Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen > > * Netzwerk Cuba > > * EJDM - Europ. Vereinigung von JuristInnen für Demokratie und Menschenrechte in der Welt e.V. > > * Haus der Demokratie und Menschenrechte > > * Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrechten und Menschenwürde GBM

> > > > ---- > > CONTRASTE - Monatszeitung für Selbstorganisation > > http://www.contraste.org > > ---- > > CONTRASTE - LIST at Yahoo!Groups > > http://de.groups.yahoo.com/groups/contraste-list > > ---- > >

.

.

http://www.oekonux.org/list-en/archive/msg04861.html

posting style et al.

.

http://de.groups.yahoo.com/group/Sudbury_Germany/ message/6814

wild.pesta.urhg.

.

ENGEL DES UNIVERSUMS (ISL ´00 R: Friðrik Þór Friðriksson, D: Ingvar Eggert Sigurðsson)

Aus recht heiterem Himmel wird Paul schizophren und leidet unter zunehmendem Verfolgungswahn bis er schliesslich in der Psychatrie landet. Dort gibt es die klassisch-sadistischen Ärzte und Pfleger, aber auch Leute, die das mit dem Wahnsinn nicht als ein wirkliches Problem der einsitzenden Leute begreifen. Bald verbindet ihn mit Oli, der vor seiner Einlieferung alle Beatlessongs geschrieben und der Band per Telepathie geschickt haben will, und mit Viktor, der sich einbildet, Hitler zu sein, so etwas wie eine Freundschaft. Auf einem gemeinsamen Freigang sehen wir, dass auch die "Normalität" sehr brüchig ist. Mit Medikamenten ruhig gestellt, wird seine Wiedereingliederung in die Gesellschaft versucht, er wird in einen scheusslichen Sozialbau gesteckt. "Niemand in meiner Lage sollte davon träumen auf der gesellschaftlichen Leiter höher zu steigen als in das oberste Stockwerk des Sozialasyls." Willkommen zurück in der "Normalität"…

.

Rudolf Stumberger: Das Projekt Utopia - Geschichte und Gegenwart des Genossenschafts- und Wohnmodells "Familistère Godin", zahlreiche Fotografien, VSA-Verlag Hamburg 2004, 12,80 Euro, Internet: www.familistere.com.

.

Michel Husson: A Structural Crisis of Capitalism

by: Benoit Pradier Interviews Michel Husson, L'Humanité

Monday 14 April 2008

L'Humanité: How do you analyze the present financial crisis?

Michel Husson: The present crisis is more than a banking crisis because it impeaches the configuration of the global economy. That configuration has assumed three significant characteristics. The first is the reduction of salaries' share of income on a global scale. Yet the increase in profits that results from that reduction does not lead to increased productive accumulation. These non-invested profits regularly increase and go to feed the financial sphere, which then increases as a function of the disequilibria in the global economy: the United States' trade deficit on the one hand, Europe, Japan, and "emerging" and/or oil-exporting countries' trade surpluses on the other. The United States' economy's need for financing deepens and necessitates the influx of a growing stream of capital. Finally, financial deregulation makes control of these financial flows that surf the world in the search of extravagant yields impossible. The result is successive bubbles (the .com-economy, then real estate, etc.) and, over the last fifteen years, a series of localized financial crises (Mexico, Argentina, South-East Asia, etc.).

Do you believe, as some do, that this crisis is the most serious one since 1929?

The difference between now and 1929 is that governments understand the mechanisms of the crisis better now than they did then. This crisis was born from the bursting of the real estate bubble and is a relatively classic phenomenon. But what's new is the chain reaction that was unleashed. Financial deregulation and "securitization" led to very deep - and also extremely opaque - imbrications between investment banks and speculative funds. One rediscovers every day the scale of cumulative losses, which the IMF has just evaluated at $945 billion. The immensity of these losses explains why central banks' interventions have been unable to arrest the movement. The Fed lowered its rates below the inflation rate, injected liquidities, de facto purchased a big investment bank (Bear Stearns) and exchanged $200 billion in Treasury Bills for questionable mortgage loans. But nothing did the trick: the real estate market continues to plunge and every day brings its share of bad news. Such a crisis can remain confined neither to the financial sphere nor to the United States: the United States is in recession and the IMF has just revised its forecasts for the global economy down again. It forecasts growth of 1.4 percent for France in 2008 and 1.2 percent in 2009 and does not foresee a recovery until 2010.

What is the outlook?

We are bogged down in the crisis for at least two years. Moreover, there is an irreversible quality to this crisis: the United States' growth model has just burst apart and I can't see any way it could be patched up. That model was based on a double mechanism: on the one hand, regular reductions in the household savings rate (close to a half-point a year) and, on the other, an equally regular increase in the trade deficit. Consumption pulled the United States' growth - consumption sustained by growing recourse to debt. So it was a credit growth that had to be covered by ever more massive capital inflows from the rest of the world. This system of "vases communicants" can no longer operate because of the ruin of millions of households and because of the drop in the dollar. The dollar has never been so weak and unstable and interest rates are no longer attractive, to the point that capital inflows will cease, if they haven't already. The great unknown, then, is what the alternative model will be. It ought to challenge the unbelievable inequalities in income that exist in the United States. All the last few years' increase in growth has, in fact, been seized by a very narrow social stratum and the average salary has barely increased. To move to a regime of more balanced growth, the highest incomes would have to be pruned. Will the next government want or be able to implement a New Deal that would preclude having the great mass of employees pay for high finance's mistakes?

You signed the international appeal of economists against free capital movement in Europe. Why?

Because it was well-targeted, which explains its success. It shows that the scope of the crisis requires "intervention at the heart of the 'game,' that is, by radically transforming its structures" and observes that within the European Union, "any transformation runs up against the unbelievable protection the treaties found it necessary to accord financial capital." Then it proposes two precise objectives: the abrogation of Article 56 of the Treaty of Lisbon and restriction of the "freedom of establishment" provided for in Article 48 that prohibit all restrictions on capital movements. Certainly, this is inadequate to define an overall policy, but it does allow us to conduct a concrete campaign around a key question, that of the necessary control of capital movements. And Europe is a vast and integrated enough economic unit for another policy to be envisaged at that level.

In the face of this world dominated by free trade and by financial markets where crises incubate, what can we do differently?

We are faced with a capitalism that has escaped all control. Struggling against its financial offshoots should lead to challenges to the absolute freedom of capital circulation, but also, more fundamentally, challenges to the growing exploitation of workers around the world. It's necessary, in other words, to close the speculation-feeding faucet "at the source." The goal is to put the economy at the service of social needs. That aspiration allows us, through the struggle against financial globalization, to found a new anti-capitalism.

Michel Husson is, an economist at IRES, a member of Attac's Scientific Council and the author of "Un pur capitalisme," A Pure Capitalism Editions Page Deux.

.

Social Synergy http://socialsynergyweb.com/services

.

is: Mensch Autor t: anarchie

"erziehung und bildung ohne herrschaft" von Kerstin Steinicke

.

http://kunstundumwelt.umweltbundesamt.de /projekte/uno-due-tree

.

The Kate Sharpley Library is dedicated to preserving, researching and restoring the history of anarchism and the anarchist movement and regularly publishes information on lost areas of anarchist history. http://www.katesharpleylibrary.net Kate Sharpley Library, BM Hurricane, London, WC1N 3XX, UK Kate Sharpley Library, PMB 820, 2425 Channing Way, Berkeley CA 94704, USA

.

4th Oekonux Conference o Conference date: 27-29 March 2009 o Conference location: Manchester, UK http://www.oekonux-conference.org/

.

John Taylor Gatto ... <http://www.johntaylorgatto.com/&gt;

Autor vom "Dumbing us down" und "an Underground history of American Education" – einer der radikalsten Kritiker der modernen Zwangsbeschulung.

.

http://woodworker.de ... http://www.drechsler-forum.de ... http://www.woodworking.de ... http://www.holz-wurm.de

.

SI http://www.si-revue.de/index.php?page=text&amp;pageid=About

.

OpenTheory - http://www.opentheory.org/visionen/text.phtml

.

ARTE, 15. April 2008.

Die Dokumentation zeigt Licht- und Schattenseiten eines Schulexperiments der 1970er Jahre. Regie: Stéphanie Kaïm Produzent: Doc En Stock

In den 70er Jahren galt die Vitruve-Schule im 20. Pariser Arrondissement als ganz besondere Lehranstalt. Die Grundsätze, die die Pädagogik dieser Schule bestimmten, orientierten sich an den Idealen der 68er-Bewegung. Wichtig waren vor allem egalitäre und antiautoritäre Erziehung. 32 Jahre später, im Dezember 2007, treffen sich einige der ehemaligen Schüler mit ihren damaligen Lehrern. Sie tauschen Erinnerungen aus und diskutieren über die Auswirkungen der Vitruve-Erziehung und der 68er-Bewegung auf ihre Lebenswege.

Zouzou, Cyrille, Juliette, Rafaelle, Abraham, Barbara, Mathieu und Murielle - allesamt Kinder von 68ern - haben in ihrer Kindheit eine besondere Schule besucht: die Vitruve-Schule im 20. Pariser Arrondissement. In dieser Schule sollte in den 70er Jahren eine "revolutionäre", auf den Idealen vom "1968" basierende Pädagogik zur Anwendung kommen. Wesentliche Grundsätze waren eine egalitäre und antiautoritäre Erziehung, Feminismus, sowie die Förderung von Kollektiv und politischem Engagement.

Entstanden war die Initiative als Reaktion auf ein rigides Frankreich mit archaischen Sitten. Das traditionelle Schulwesen war überkommenen, strengen Regeln unterworfen. Die Lehrer-Schüler-Beziehungen gestalteten sich nach überholten Mustern, die in eklatantem Gegensatz zur wirtschaftlichen Entwicklung Frankreichs in den boomenden Nachkriegsjahrzehnten standen. Das Konzept der Vitruve-Schule, das die Fesseln der Erziehung in einer erstarrten Gesellschaft sprengen wollte, begeisterte viele Eltern. Der Ansatz bestand darin, die Kinder schon von klein auf anders zu erziehen, damit sie als Erwachsene die Gesellschaft verändern könnten.

Was ist nach 32 Jahren aus den Kindern geworden? Haben sie dieses Erbe in ihrem Leben umgesetzt oder es verworfen? Die meisten von ihnen sind unkonventionelle Lebenswege gegangen. Sie fühlen sich am Rande der Gesellschaft zuhause und pflegen diesen Unterschied. Ihnen bedeutet die persönliche Freiheit viel, und sie kommen mit Autorität und Hierarchien schlecht zurecht. Dieses große Bedürfnis nach Freiheit ist mitunter nur schwer mit den Anforderungen des Lebens vereinbar.

Ist es eine Chance oder eine Last, mit solchen utopischen Werten aufzuwachsen? Inwiefern hat sich das Erbe vom "1968" auf die persönlichen Lebenswege dieser Menschen ausgewirkt? Wie findet man als Erwachsener seinen Platz in einer Gesellschaft, die von Eltern und Lehrern beständig als schlecht und veränderungsbedürftig bezeichnet wurde? Und wie ist es, sich permanent als Außenseiter zu fühlen? Dieses Paradox verdeutlicht und hinterfragt die Dokumentation.

0405 via sg

.

Gender Changer Academy (http://www.genderchangers.org) ... ASCII (Amsterdam Subversive Code for Information Interchange) (http://squat.net/ascii)

.

http://www.wissensboerse-hamburg.de/index.html

.

http://www.voltairine.org/bio.html de claire

.

BUG is a collection of easy-to-use, open source hardware modules, each capable of producing one or more Web services. These modules snap together physically and the services connect together logically to enable users to easily build, program and share innovative devices and applications. With BUG, we don't define the final products - you do.

http://www.buglabs.net/products

.

eigentümlich frei

http://www.ef-magazin.de/Inhalt_10_ ... nhalt_10_kinder.html

.

Freitag, 4. April 2008, 8.30 Uhr Stachel im Fleische der Vernunft Eine Kulturgeschichte des Wahnsinns Von Natalie Akbari-Haddad

Verrückt, wahnsinnig, irre - so werden seit Jahrhunderten psychisch Kranke charakterisiert. Die Mehrdeutigkeit der Bezeichnungen macht klar, dass es sich dabei um außergewöhnliche Phänomene handelt. "Verrückt", "wahnsinnig", "irre" kann auch unbegreiflich, seltsam, unheimlich bedeuten. Krankheiten, die nicht den Körper angreifen, sondern Seele und Geist, das Selbst, haben schon immer einen besonderen Stellenwert gehabt. Der Umgang mit "Irren" hing und hängt vom Menschenbild der Gesellschaft ab, die sie umgibt. Im Umkehrschluss bedeutet das: Aus der Art und Weise, wie diese mit ihren "Irren" umgeht, lassen sich Schlüsse ziehen über sie selbst. Das gilt für vergangene Epochen ebenso wie für unsere Zeit.

.

Titel: DAS ARGUMENT 273 BUCH - Liebes Verhältnisse Reihe: Das Argument - Zeitschrift Stichworte: Liebe, Knut, Gefühle, Angst, Geschlecht, Eros Beschreibung: Das Argument Buch 2007 Liebes Verhältnisse 49. Jahrgang der Zeitschrift Das Argument Heft 5|6 / 2007

Gefühle Judith Butler: Zweifel an der Liebe Wolfgang Fritz Haug: Othello oder Das rote Tuch der Leidenschaft Darko Suvin: Gefühle bei Bertolt Brecht Roger Behrens: Die Endgültigkeit der Gefühle. Kritische Bemerkungen über Liebe

Gemeinwesen Elfriede Jelinek: Ahörnchen und Behörnchen Ton Veerkamp: Die Liebe zu Gott oder: Vom Politischen Eros Frigga Haug: Knut, das kuschelige Raubtier Elizabeth A. Povinelli: Jenseits liberaler Opferliebe. Christus, der Tod und der Andere

Imaginationen Rafael Alberti: Unschuld Margarete Tjaden-Steinhauer: Geschlecht und Liebe bei Friedrich Engels und Clara Zetkin Christine Lehmann: Krieger und Blondinen – das Steinzeitmodell im Liebesroman zu Beginn des 21. Jahrhunderts Susanne Maurer: »Schuld und Liebe« – eine Filmbetrachtung Subhoranjan Dasgupta: Liebe im Land von Kama und Kaste Helga Amesberger, Claudia Dietl, Brigitte Halbmayr, Gundula Ludwig: »Die Liebe ist ein seltsames Spiel« – Weibliche Vergesellschaftung in Liebesverhältnissen

Verschiebungen Marge Piercy: Im Mark der Liebe, Angst Volker Woltersdorff: Dies alles und noch viel mehr! – Paradoxien prekärer Sexualitäten Iris Nowak: Schreiben über Liebe in der Familie Nicole C. Karafyllis: Das emotionale Gehirn als Geschlechtsorgan. Gedanken zur Liebe im Zeichen der Social Neurosciences Abigail Bray: Intimität in der Kontrollgesellschaft. Zu Hardt und Negri Bestell-Nr: Das Argument - Zeitschrift für Euro;: 22.00

2403

.

Wisconsin - www.teachingdrum.org

.

iDC – mailing list of the Institute for Distributed Creativity (distributedcreativity.org)

iDC mailman.thing.net https://mailman.thing.net/mailman/listinfo/idc

List Archive: http://mailman.thing.net/pipermail/idc/

.

"The undeveloped state of the class struggle, as well as their own surroundings, causes Socialists of this kind to consider themselves far superior to all class antagonisms. They want to improve the condition of every member of society, even that of the most favored. Hence, they habitually appeal to society at large, without distinction of class; nay, by preference, to the ruling class. For how can people, when once they understand their system, fail to see it in the best possible plan of the best possible state of society?. Hence, they reject all political, and especially all revolutionary, action; they wish to attain their ends by peaceful means, and endeavor, by small experiments, necessarily doomed to failure, and by the force of example, to pave the way for the new social Gospel."

Karl Marx & Engels, The Communist Manifesto, 1848.

.

Ein Artikel http://www.ksta.de/html/artikel/1203599362346.shtml zu dieser Schule http://www.web-individualschule.de

.

Selbstorganisation im Alltag mit Kindern Meist beschäftigt mensch sich entweder mit der Frage nach Selbstorganisation im Alltag oder der Frage wie ein gleichberechtigtes Leben mit Kindern aussehen kann (Stichwort: Nicht-Erziehung). Aber wie geht beides zusammen? http://www.opentheory.org/leben_mit_kindern/text.phtml

.

"neue energie" ist das führende deutsche Fachmagazin rings um erneuerbare Energien. Der Titel erscheint monatlich mit einer Auflage von rund 30.000 Exemplaren. Themenschwerpunkte sind: Energie- und Klimaschutzpolitik in Deutschland und weltweit, Fachbeiträge, Marktanalysen und Reportagen zu den Bereichen Wind-, Solar- und Bioenergie, Finanzmarkt und Anlagemöglichkeiten, internationale Marktreports, Portraits von herausragenden Personen, Kommunen und Unternehmen.

.

Books

o William Cobbett: Cottage Economy (1822)

o Jaques Ellul: The Technological Society (1954)

o Gilbert Simondon: Du mode d'existence des objets techniques (1958)

o Victor Papanek: Design for the real world (1971)

o Ivan Illich: Tools for Conviviality (1973)

o Mike Cooley: Architect or Bee? (1980)

o Wiebe E. Bijker: Of Bicycles, Bakelite and Bulbs (1995)

o Andrew Feenberg: Questioning Technology (1999)

o Techné: Research in Philosophy and Technology http://scholar.lib.vt.edu/ejournals/SPT/

.

> > Judith Rich Harris > > Ist Erziehung sinnlos? > > Die Ohnmacht der Eltern > > > > Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2000 > > ISBN 3498029495, > > gebunden, 672 Seiten

Titel: Ist Erziehung sinnlos? : warum Kinder so werden, wie sie sind / Judith Rich Harris. Dt. von Wiebke Schmaltz Verfasser: Harris, Judith Rich Erschienen: Reinbek bei Hamburg : Rowohlt-Taschenbuch-Verl., 2002 Umfang: 669 S. ; 22 cm Schriftenreihe: Rororo ; 61469 : rororo-Sachbuch Einheitssachtitel: The nurture assumption <dt.> Anmerkung: Literaturverz. S. 611 - 654 kart. : EUR 12.90 ISBN: 3-499-61469-3

.

HDF - Haus des Dokumentarfilms - http://www.hdf.de - tags: Dokumentarfilm

.

Weblog der UT at Austin zu PublicDomain von Büchern ... 1312 via a.

.

http://www.keimform.de/2007/11/26/triple-free/

.

Free Design community - http://appropedia.com/

.

Horst Stowasser in Graswurzelrevolution Jetzt wird’s ernst! (17.10.2007) Generationsübergreifendes Wohnen auf libertäre Art: Der Finanzierungsplan für den Eilhardshof steht. http://www.linksnet.de/artikel.php?id=3298

.

Kinderrechte in die Verfassung http://www.afet-ev.de/aktuell/aus_der_republik/2006/Merk.pdf

.

ABC der Alternativen www.vsa-verlag.de/abc-der-alternativen/ http://www.vsa-verlag.de/books.php? ... bn=978-3-89965-247-5

.

http://www.archiv-potsdam.de

.

BookCrossing http://www.bookcrossers.de/bcd/home/

http://www.alles-und-umsonst.de/ Die Verschenk-Seite

http://de.freecycle.org/ Verschenk-Netzwerk

http://www.leihnetzwerk.de/ Leihnetzwerk zum kostenlosen Ausleihen von Filmen, Büchern und CD's

.

"Was weiß die Kunst? – Zur Relevanz künstlerischen Wissens in der Wissensgesellschaft" in: Heinrich-Böll-Stiftung (Hg.): Die Verfasstheit der Wissensgesellschaft, Münster 2006, S. 72-81

.

Von Max Stirner zur gegenwärtigen antipädagogischen Diskussion

Zugl. Diplomarbeit am FB Erziehungswissenschaften der Univ. Dortmund > > (März 1995). Dortmund : Edition Herwig Schmidt, 1995. 118 S. > > ISBN 3-930355-03-5 > > > > via > > http://projekte.free.de/dada/btip001.htm > >

.

Roberto Verzola, 2001: ‘Information Monopolies and the WTO’, in: Sand in the Wheels. Weekly Newsletter 108, 12. Dez., 1-5

.

... Creative Commons wiki: http://wiki.creativecommons.org/Fro ... nge_to_Contributions

... list of books on there: http://wiki.creativecommons.org/Books

.

Editorial zu krisis 31 http://www.linke-bueros.de/wissen-wert-maske_3538,454.html

.

Reparations, then, as a structure of memory and critique, may be regarded as a necessity for the credibility of Eurocentric historicism, and a corrective for its exclusionist worldview”. Wole Soyinka, The Burden of Memory, the Muse of Forgiveness, p.39, Oxford University Press, 1999.

.

http://www.neppstar.net Neppstar ist seit 2003 aktiv und somit älter als die CreativeCommons. Neppstar verteilt freie Musik und freie Kunst im Sinne der GNU GPL

.

utopia http://www.jugendzeitung.net

.

Ökoparadies: In den Hügeln von Mittelwales versteckt sich das Centre for Alternative Technology, eines der weltweit wichtigsten Ökozentren http://www.woz.ch/artikel/newsletter/15349.html

.

Kai Mommsen Utopia Ein kritisches Inventar der Gegenwart 1. Auflage 528 Seiten, 19 x 14 cm, kartoniert ISBN 3-938204-39-7 EUR 20,00

.

Mary Griffith, 1998

.

Denn mein Leben ist Lernen von Olivier Keller Der Autor Olivier Keller: aufgewachsen in Weisstannen, besuchte das Lehrerseminar in Sargans. Im Rahmen von "Schweizer Jugend forscht" reichte er 1990 eine Fallstudie zum Thema "Bildung ohne Schule" ein, die sich dem Leben von Eléonore und André Stern widmet. Von 1991 bis 1993 hielt er sich in Paris auf, um seine Recherchen zum "unbeschulten Kind" auszuweiten und zu differenzieren. In den folgenden Jahren beschäftigte er sich intensiv mit bedürfniszentrierten Lernprozessen und verarbeitete die zusammengetragenen Materialien zum vorliegenden Buch.

.

Rezension von Geert Lovink in der nettime-Liste zum Buch von/über Joseph Weizenbaum: Weizenbaum and the Society of the Query http://www.nettime.org/Lists-Archiv ... l-0708/msg00066.html

.

Arno Gruen http://www.stuttgart.de/stadtbuecherei/druck/oc/gruen.pdf Das Böse und der Fremde in uns. Politische Konsequenzen. (25. Januar 2005)

.

Virtuelles Eigentum http://www.oekonux.de/liste/archive/msg04038.html

.

"Die Spaltungen zwischen männlich und weiblich, Denken und Fühlen, aber auch zwischen Natur- und Sozialwissenschaften müssen und können überwunden werden. Erst der daraus resultierende fundamentale Mentalitätswandel würde aus der heutigen oberflächlichen eine echte Emanzipation machen, die Frauen und Männern dient." Carola Meier-Seethaler in Ihrem Buch "Macht und Moral. 16 Essays zur Aufkündigung patriarchaler Denkmuster."

.

Johann Most Die freie Gesellschaft herausgegeben und editiert von Heiner Becker Klassiker der Sozialrevolte Bd. 13 3-89771-911-8 Ca. 180 S., ca. 13 EUR [D] http://www.unrast-verlag.de/unrast,2,234,6.html

"Johann Most war ein Feuerkopf. In der deutschen Arbeiterbewegung der 1870er und 1880er Jahre gab es keinen Agitator, der ihm an Leidenschaft und Courage gleichgekommen wäre." Hans Magnus Enzensberger

.

Homepage der Freinet-Kooperative e.V.

Sie finden hier Grundlagen, Material, Kontaktadressen, Fortbildungstermine und vieles mehr zum Thema Freinet-Pädagogik, die Anfang der 20er Jahre von dem französischen Dorfschullehrer-Paar Célestin Freinet und Elise Freinet begründet wurde.

Die Freinet-Kooperative e.V. ist ein bundesweiter Zusammenschluss von in verschiedenen pädagogischen Bereichen arbeitenden Freinet-PädagogInnen, die sich regelmäßig untereinander über ihre Erfahrungen austauschen und alle gemeinsam diese - auch weltweit - zunehmend erfolgreich praktizierte Reformpädagogik bekannter machen wollen.

.

Liste von Schulchroniken: http://wwwu.uni-klu.ac.at/elechner/ ... seum/schulchroniken/

.

erfahrungsbericht von der skarpnäcks free school in stockholm http://www.friareliv.se/site/downlo ... cda6dfe60b39f8c88e47

.

Rick Nelson - www.solaroof.org

.

KiezOase - http://www.kiezoase.de/ in Berlin

.

Susanne Wenger - http://mygossip.twoday.net/stories/815562/

.

Paul Wulf - http://www.linksnet.de/artikel.php?id=3107

.

Freie Aktive Wald- und Naturschule "Traumpfad" i.G. Anger 74 1/2 94544 Hofkirchen http://www.waldschule-traumpfad.de

.

"Du wirst mehr in den Wäldern finden als in den Büchern. Die Bäume und die Steine werden dich Dinge lehren, die dir kein Mensch sagen wird."

Bernhard von Clairvaux

.

...Klavierladen handelt es sich übrigens um das berühmte Pianohaus Kohl, in dem der berühmte Georg Uecker in den 60ern erstmals ein Klavier "benagelte". Das dürfte eines seiner Hauptwerke sein.

.

Schule

In zwei Lerngruppen (1.bis 3. und 4.bis 6. Klasse) beschäftigen sich die Kinder ca. 6 Wochen lang in vielen Fächern mit einem Oberthema, z. B. mit dem Bauen. In Mathematik werden dann Häuser gezeichnet und Volumen berechnet, in Geschichte Laubhütten und Brücken nachgebaut, in Erdkunde geht es um Iglus, Lehmbauten und Wolkenkratzer, in Biologie um Ameisen- und Fuchsbauten .... Manches ist Pflicht, manches freiwillig, vieles entscheiden die Kinder selbst und Lesen, Schreiben und Rechnen kommen natürlich auch nicht zu kurz.

Die Schule bildet für interessierte Eltern eine in ihrem Tagesablauf, den Unterrichtsmethoden und dem Grad der Mitbestimmung eine recht stark von vielen Regelschulen abweichende Alternative. Die Brandenburger Rahmenpläne sind auch für uns verbindlich, werden nur anders umgesetzt.

via http://www.zuckermark.de

.

Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas Stresemannstr. 90 D-10963 Berlin www.stiftung-denkmal.de

.

Von Herzen spielen von O. Fred Donaldson "Kleine Kinder spielen aus dem gleichen Grund wie Wasser fließt und wie Vögel fliegen. Für den Erwachsenen heißt ursprüngliches Spiel, mit sich selbst, miteinander und mit der Welt in Berührung zu kommen." O. Fred Donaldson http://www.mit-kindern-wachsen.de/v ... t/herzenspielen.html

.

Deutsches Kindermanifest

.

»Wie finden wir uns?« Von Stefan Mz, 18. Januar 2007, 10:05 Uhr http://www.keimform.de/2007/01/18/wie-finden-wir-uns/

.

Kritische Geschichte http://kg.r2010.de/kg/518-147,1,0.html

.

http://www.la-bora.de incl. TV-tipps

.

Menschenskinder Karawane im Sommer 2008 http://www.mekikara.de

.

http://www.anderslautern.de/

.

SCHAEFER, W. : Die Unvereinbarkeit des sozialistischen Zukunftsstaates mit der menschlichen Natur. Ungehaltene Rede, der deutschen Sozialdemokratie gewidmet. Berlin, Robert Oppenheim, 1890. 80, (4) S., (Stammhammer, Bibliographie des Socialismus ..., 1893, 227).

.

Stefan Meretz (1999), Die doppelte algorithmische Revolution des Kapitalismus - oder: Von der Anarchie des Marktes zur selbstgeplanten Wirtschaft. http://www.kritische-informatik.de/algorev.htm

.

Der Sound des Sachzwangs - Der Globalisierungs-Reader von Elmar Altvater; Noam Chomsky; Mike Davis; Erhard Eppler; Johan Galtung; Jürgen Habermas; Samuel P. Huntington; Naomi Klein; Birgit Mahnkopf; Saskia Sassen; u.a. ...incl. 16 Seiten online via amazon.de und Search Inside

.

Artikel von Jobst Quis in der Broschüre "Wissen Wollen Können Müssen" der Reihe "Fragend voran " http://wiki.bildung-schadet-nicht.d ... ommen_wir_da_hin_%3F

.

Theo Pinkus Aus CONTRASTE Nr. 200 (Mai 2001) Studienbibliothek Geschichte der Arbeiterbewegung, Zuerich

.

Johan Galtung, Friede mit friedlichen Mitteln, Opladen, Leske und Budrich, 1998

Rolf Schwendter, Utopie - Überlegungen zu einem zeitlosen Begriff, Berlin - Amsterdam, Edition ID-Archiv, 1. Auflage 1994

Karl Georg Zinn, Wie Reichtum Armut schafft, Köln, PapyRossa, 3. Auflage 2003

Erich Fromm, Haben oder Sein, München, DTV, 32. Auflage 2002

Alice Miller - Am Anfang war Erziehung - Suhrkamp ISBN 3-518-37451-6

Arno Gruen - Der Verlust des Mitgefühls - dtv ISBN 3-423-35140-3

Arno Gruen - Der Verrat am Selbst - dtv ISBN 3-423-08581-9

Arno Gruen - Der Wahnsinn der Normalität - dtv ISBN 3-423-35002-4

Arno Plack - Die Gesellschaft und das Böse - List ISBN 3-471-66515-3

Carola Meyer-Seethaler - Ursprünge und Befreiungen - Fischer ISBN 3-596-11038-6

Ekkehard v Braunmühl - Zur Vernunft kommen - Beltz ISBN 3-407-34036-2

E.v.Braunmühl + A.Böhm - Liebe ohne Hiebe - Patmos ISBN: 3-491-50007-9

E.v.Braunmühl + A.Böhm - Gleichberechtigung im Kinderzimmer - Patmos ISBN 3-491-50012-5

Erich Fromm - Die Furcht vor der Freiheit - Ullstein ISBN 3-548-35178-6

Hans A Pestalozzi - Auf die Bäume ihr Affen - Zytglogge ISBN 3-729-60313-2

Jean Liedloff - Auf der Suche nach dem verlorenen Glück - Beck ISBN 3-406-32078-3

.

Die Windhorse-Idee

Für Edward Podvoll, ursprünglich Psychoanalytiker, eröffnet die Verknüpfung von westlicher und östlicher Psychologie neue Wege zum Verständnis und zum Umgang mit psychischen Extremzuständen. Jahrelang praktizierte er buddhistische Meditationstechniken. 1981 gründete er in Boulder (Colorado) das Windhorse-Projekt, wo seither in therapeutischen Gemeinschaften Menschen in schwersten psychischen Belastungssituationen aufgenommen werden. In der Zwischenzeit sind in den USA und in Wien weitere Windhorse-Teams gegründet worden. Seit fünf Jahren gibt es auch in Zürich eine Wind–horse-Gemeinschaft; bisher wurden dort sieben Betroffene längere oder kürzere Zeit begleitet. Kernpunkt der Windhorse-Philosophie ist die intensive Begleitung von Menschen mit akuten psychischen Problemen durch Laien ohne therapeutische Ausbildung.

fir

«Someone Beside You» läuft ab 29. März im Kino. Weitere Informationen zum Film und zu verschiedenen begleitenden Diskussionsveranstaltungen auf www.someonebesideyou.com.

via WOZ

.

»Barry Stevens ist in erfrischender Weise nicht-autoritär und herrschaftskritisch. Sie trägt in ihrer persönlichen Art die rebellische, gesellschaftskritische Grundhaltung der Gestalttherapie weiter, wachsam und höchst sensibel gegenüber jeder Form von Herrschaftsausübung, Überwältigung und Entfremdung des Individuums.«

Detlev Kranz, in: Gestaltkritik 1/1999

.

Dr. Walther Borgius: Die Schule - Ein Frevel an der Jugend. 1930

.

http://apronsknie.de/mxks/kolitik/apolit.peter.index.htm - wow

.

Wal Buchenberg Karl-Marx-Lexikon "Von "Abfall" bis "Zusammenbruch"" http://www.vwf.de/autoren/3-89700-425-9.php3

.

"Bombodrom-Gegner" erhalten Göttinger Friedenspreis 2007

Göttingen/Potsdam. Die Bürgerinitiative "Freie Heide Kyritz-Wittstock-Ruppin" hat am Samstag den Göttinger Friedenspreis 2007 erhalten. Die "Bombodrom-Gegner" seien für ihren seit 1992 andauernden Widerstand gegen die neuerliche Nutzung eines ehemaligen Truppenübungsplatzes in Nordbrandenburg ausgezeichnet worden, sagte Stiftungssprecher Klaus Riechel. Der mit 3000 Euro dotierte Preis wird an Personen oder Gruppen verliehen, die sich "um den Frieden besonders verdient gemacht haben". Die Aktivitäten der Bürgerinitiative seien ein gutes Beispiel für kreativen, friedlichen Protest, sagte Riechel. Die Bundeswehr will in der Kyritz-Ruppiner Heide den größten Tiefflugübungsplatz Mitteleuropas einrichten. In den Planungen sind pro Jahr rund 1700 Flüge von Kampfmaschinen vorgesehen, teilweise im extremem Tiefflug. Zudem sollen Übungsbomben abgeworfen werden. Betroffen wäre von den Einsätzen der Bundeswehr und ihrer NATO-Partner auch die Mecklenburgische Seenplatte als Einflugschneise.

.

Vortrag:

»Erinnerung an Menschen und Lebenswelten. Die Vermittlung des Holocaust in Yad Vashem«

Dr. Susanne Urban, Yad Vashem, International School for Holocaust-Studies Jerusalem / Israel

Donnerstag, 31. Mai 2007 / 20.00 Uhr

Denkmal für die ermordeten Juden Europas - Ort der Information - Cora-Berliner-Straße 1 10117 Berlin

Eintritt frei!

Mehr Informationen:

Erinnerung an Menschen und Lebenswelten Die Vermittlung des Holocaust in Yad Vashem

In dem Vortrag werden die Geschichte der zentralen Gedenkstätte für Holocaust Yad Vashem in Jerusalem beleuchtet und die dort entwickelten Grundlagen der pädagogischen Vermittlung der Shoah vorgestellt. Die Geschichte der Shoah wird in Yad Vashem anhand individueller Lebengeschichten erzählt, wobei die jüdische Perspektive im Zentrum steht. Daraus ergibt sich die Frage, wie dies in den Praxisangeboten für Pädagogen aussieht und in welchem Rahmen auch Mitläufer, Zuschauer und Täter sowie Retter ("Gerechte unter den Völkern") berücksichtigt werden.

Dr. Susanne Urban, geb. 1968. Historikerin. Promotion am Moses-Mendelssohn-Zentrum/Universität Potsdam. 2004/2005 Fellow Researcher in Yad Vashem. Seit 2005 Mitarbeiterin der Deutschen Abteilung in der Internationalen Schule für Holocaust-Studien Yad Vashem/Jerusalem. Veröffentlichungen seit 1990 u.a. in israelischen und deutschen Zeitschriften. Bücher und Buchbeiträge: u.a. "Der Philo-Verlag 1919-1938. Abwehr und Selbstbehauptung" (Hildesheim u.a. 2001), mit Asher Ben-Natan "Die Bricha" (Düsseldorf 2005, "Überleben in Angst. Vier Juden berichten über ihre Zeit im Volkswagenwerk 1944/45" (Wolfsburg 2005), "Jugend-Aliyah: Exil in der Fremde oder Heimat in Eretz Israel" (Exil-Jahrbuch 2006).

.

«Im Land des Hamam»: Die Türkei das Land der Folter und der IslamistInnen? Dieter Sauter hat genauer hingesehen http://www.woz.ch/artikel/newsletter/14609.html

.

Jenseits des Markts: Zwei neue Bücher beschäftigen sich mit Alternativen zum Kapitalismus http://www.woz.ch/artikel/newsletter/14607.html

.

Der Jurist und Gehirnforscher Dr. Gerhard Huhn im Gespräch mit Anke Caspar-Jürgens:

"Dass eine Situation, die von Druck oder Zwang bestimmt ist, kreatives, nachhaltiges Lernen massiv einschränken und sogar verhindern kann, weil hier von außen tief in den strukturellen Aufbau des Gehirns eingegriffen wird, ist seit über 30 Jahren durch Erkenntnisse der medizinischen Gehirnforschung belegt. Dies wirkt sich besonders gravierend bei den noch in Entwicklung befindlichen kindlichen Gehirnen aus."

"Die Folgen des Schulunterrichts der letzten 30 Jahre sind an den täglichen Nachrichten abzulesen: die Unfähigkeit, gesellschaftliche Probleme zu lösen."

Das ganze Gespräch: http://www.kurskontakte.de/article/ ... e_4194b1d0e4cfa.html

Gerhard Huhn ist einer der Interviewpartner in dem Film "Demokratische Schulen": http://www.demokratische-schulen.de

.

Kritische Psychologie

Wissenschaftskritik

.

where work ends and mission begins Deutsch/Englisch Euro 14,- 3-937158-01-4

Die Publikation beinhaltet künstlerische Experimente, die bankleer seit 2001 in Berlin, Stuttgart, Istanbul und Bombay initiierten, um die Erweiterung und Neubewertung des Arbeitsbegriff zu fördern. Neben Einblicken in unsere künstlerische Praxis bietet der Band ergänzende Reflexionen von Judith Fischer, Dietrich Heißenbüttel, Karolina Jeftic, Jean-Baptiste Joly, Holger Kube Ventura, Jürgen Lang, Matthias Reichelt, Peter Thiessen, Mag Wompel und Tina Veihelmann zum Themenfeld Ökonomie und Arbeitsbegriff. Experimente und Versuche mittels künstlerischer Interventionen, dem Arbeitsbegriff neue Räume zu öffnen - für eine vielleicht auch zunächst unmöglich scheinende Diskussion.

http://www.akademie-solitude.de/pub ... onen/?l=d&amp;id=179

The publication shows artistic experiments bankleer has initiated since 2001 in Berlin, Stuttgart, Istanbul and Bombay to encourage the expansion and reevaluation of the concept of work. In addition to insights into the artistic practice of bankleer, the volume offers supplementary reflections from bankleer, Judith Fischer, Dietrich Heißenbüttel, Karolina Jeftic, Jean-Baptiste Joly, Holger Kube Ventura, Jürgen Lang, Matthias Reichelt, Peter Thiessen, Tina Veihelmann and Mag Wompel on the issues of economy and the idea of work - a literary adventure that makes this political field accessible.

.

Prekäre Perspektiven ...in der neuen Gesellschaft. Informationen aus der Tiefe des unsicheren Raumes.

Berlin 2006, 176 Seiten, s/w Abbildungen 7,- Euro, ISBN: 978-3-938515-08-2 oder direkt bei ngbk@ngbk.de

Prekäre Perspektiven der Arbeits- und Lebensverhältnisse waren Thema der Veranstaltungsreihe der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst, Berlin. In der Publikation werden die während der letzten drei Jahre prekäre Perspektiven geführten Debatten nachgezeichnet. Die eingeladenen KünstlerInnen, SoziologInnen, AktivistInnen und PhilosophInnen vertiefen in ihren Beiträgen die Themen der Veranstaltungsreihe. In der Publikation werden die geführten Debatten nachgezeichnet, die eingeladenen KünstlerInnen, SoziologInnen, AktivistInnen und PhilosophInnen vertiefen in ihren Beiträgen die Themen der Veranstaltungsreihe. Mit Beiträgen von: Dario Azzelini & Oliver Ressler, bankleer, Roswitha Baumeister, Katja Diefenbach, Uli Ertl, FM4 short cuts, Thomas Gerlach, kanalB, Serhat Karakyali, Anja Kempe, kleines postfordistisches Drama, Folke Köbberling, Daniela Koweindl, Renate Lorenz, Wolfgang Schneider, no service, Efthimia Panagiotidis, Mark Terkessidis, Gerburg Treusch-Dieter, wildcat

.

Hello! I would like to share a text with you. I have posted it at http://mikatopia.blogspot.com/2007/ ... orld-simulation.html

via pox

.

Hans Juergen Degen, Jochen Knoblauch: Anarchismus. Eine Einfuehrung, 214 S., 10 EUR, Schmetterling Verlag, Stuttgart 2006

.

"Tätigkeit, Bewußtsein, Persönlichkeit" von A. N. Leontjew - mit einer Einführung von Klaus Holzkamp http://www.kritische-psychologie.de/texte/al1982.html Ein wichtiges historisches Vorläuferwerk kritisch-psychologischer Theorieentwicklung!

.

Nicole Ebber "Creative Commons Lizenzen: Chancen und Risiken fuer das Management von Non-Governmental Organisations" http://www.antischokke.de/meine-diplomarbeit

.

Ernst von Xylander.

.

Guy Debord Potlatch - Informationsbulletin der Lettristischen Internationale Berlin Edition Tiamat 2002

384 S., kt. Weihnachten gab"s wieder "nur" Geld? Investiert in geistige Grundnahrungsmittel, akkumuliert Bücher! Stöbert unter www.anares-buecher.de in unserem aktuellen Gesamtbestand oder kontaktiert uns per email oder Telefon - wir besorgen jedes lieferbare Buch und recherchieren nach vergriffenen Titeln!

"Das Problem des späten Kapitalismus, schrieb Debord bereits 1954 im "Potlatch", wird nicht die Arbeit sein, sondern der Gewinn an Freizeit. "Nicht nur Brot muss die Forderung lauten, sondern auch Spiele". Was aber, wenn diese Spiele ganz in der Hand der Kulturindustrie bleiben? Für Debord stand fest: Wenn das Ruder nicht von anderen, nämlich von unten, in die Hand genommen wird, geht die Ausbeutung bald weniger von den Arbeitsverhältnissen aus, sondern vom Zugewinn an Freizeit - von einer ganz und gar durch Manipulation und Gleichschaltung bestimmten gigantischen Freizeitindustrie, auch "Spektakel" genannt. Diesbezüglich haben viele Poplinke Debord lange Zeit sehr naiv rezipiert und zugleich falsch vereinnahmt: Popmusik wäre das letzte, was die Situationisten im sinnlichen "Kampf um die Strasse" akzeptiert hätten. Ihnen ging es nicht um den Zugewinn an (Freizeit-)Kultur, sondern darum, das Lebensumfeld selbst im Sinne kultureller Praxis zu erobern" (Martin Büsser).

Schlagworte: Kultur- und Medienkritik, Anarchismus, Situationisten, Lettrismus, Lettristen, Situationistische Internationale, Urbanismus

Katalog Kultur- und Medienkritik beim Anbieter Anares Buchvertrieb, Deutschland

via ZVAB

1501

.

Mein Leben ohne Schule ein Gespräch mit André Stern http://www.leben-ohne-schule.de/andre.stern/interview.html

.

Unerzogen ist eine Mailingliste, in der Eltern und alle, die daran interessiert sind, sich über "Nichterziehung" unterhalten können.

Inspiriert ist diese Liste durch verschiedene Ansätze: "Kontinuum Konzept" (Jean Liedloff), "Taking Children Seriously", aber vor allem durch "Unschooling". Letzteres ist in Deutschland noch recht unbekannt und auch nicht zufriendestellend umsetzbar.

"Unschooling ist vom Kind geleitetes Lernen in einer Wohnumgebung, ohne den Versuch, die traditionelle Schule und ihre Lehrpläne zu Hause nachzuahmen." (weiterlesen in Wikipedia)

Unschooling ist aber nicht nur ein Ersatz für die Schule. Es ist eine Lebensphilosophie und ein "Erziehungsstil", der sich auf die ganze Familie auswirkt. "Erziehung" ist es aber nicht wirklich, traditionellen Methoden wie Verbote, Belohnungen und "Konsequenzen" sowie Bestrafungen sollen gerade nicht Anwendung finden.

Unschooling bedeutet, unsere Kinder wie gleichberechtigte Menschen mit Gefühlen und Bedürfnissen durch das Leben zu leiten. Es geht darum, eine echte Partner- und Freundschaft mit unseren Kindern zu pflegen, ihnen zu helfen, das zu bekommen, was sie wollen, das zu tun, was sie tun wollen, anstatt ihnen Steine in den Weg zu stellen.

Homeschooling ist in Deutschland nicht erlaubt. Unschooling schon gar nicht. In Deutschland besteht statt einer Bildungs- eine Schulpflicht. Unschooling kann also hier nicht radikal praktiziert werden, es sei denn man will sich mit den Ämtern anlegen, eventuell Prozesse führen und mit Geld- oder Freiheitsstrafen bußen.

http://www.unerzogen.de

.

Zum Teufel mit der Kindheit! ... / John Holt. ...

.

Schluß mit Schule! - das Menschenrecht, sich frei zu bilden

Bertrand Stern

Wenn im allgemeinen von Schule gesprochen wird, so zumeist, um ihre Mißerfolge zu beklagen und um Verbesserungen zu fordern. Damit bleibt verheimlicht, daß die Institution Schule an sich das Problem ist, dem selbst mit mehr Mitteln nicht beizukommen ist: Noch so gut gemeinte Maßnahmen würden lediglich in eine jener vielen Reformen münden, die das System vielmehr erhalten und erneuern.

Ein ganz anderer Ansatz ergibt sich aus der Betrachtung des Menschen als eines Subjekts - nicht eines zu erziehenden, zu bildenden Objekts! Und aus der Feststellung, Sich-Bilden sei eine Fähigkeit und ein Bedürfnis ...

http://www.tologo.de/?pid=18

.

Eingreifendes Denken von Gilcher-Holtey, Ingrid; Kartoniert Die Wirkungschancen von Intellektuellen. 460 S. 21 cm , in deutscher Sprache. 2007 Velbrück ISBN 3-938808-26-8 ISBN 978-3-938808-26-9

.

Datum: Tue, 9 Jan 2007 12:14:31 +0100

Weitergeleitet durch DNR Redaktionsbüro Fachverteiler ++ Bitte ggf. weiterleiten ++ Fachverteiler abbestellen: mailto:info-berlin@dnr.de?subject=keine-mails ++ Info-Service mit eigener Themenauswahl: www.dnr.de/infoservice

http://www.ngo-online.de/ganze_nachricht.php?Nr=15072

Genmaispflanzen "unschädlich" gemacht Gentechnik-Gegner müssen sich vor Gericht verantworten

09. Jan. 2007

.

Breaking Barriers: The Potential of Free and Open Source Software for Sustainable Human Development - A Compilation of Case Studies from Across the World Author: Nah Soo Hoe 81-312-0631-9

http://www.apdip.net/publications/ict4d/BreakingBarriers.pdf

.

Bibliothek der Freien in Berlin

Centre International de Recherches sur l'Anarchisme CIRA Anarchistische Bibliothek in Lausanne

Circolo Carlo Vanzo - Bibliothek und libertäre Assoziation

Institute for Anarchist Studies - Institut für anarchistische Studie in Quebec, Kanada

.

http://www.graswurzel.net/292/nautilus.shtml feines Interview mit den Leuten von Edition Nautilus

.

Wole Soyinka:

I believe that the truly liberated mind is never aggressive about his or her system of beliefs. Because it is founded on such total self confidence, such acceptance of others, that there is no need to march out and propagate one’s cause. That is why Yoruba religion has never waged a religious war, ...

cool. aus einem interview. der link ist bei JohSt

.

http://www.keimform.de/2006/12/28/foss-fallstudien/

FOSS-Fallstudien

Von Stefan Mz, 28. Dezember 2006, 11:57 Uhr

Nah Soo Hoe hat eine interessante Sammlung von Fallstudien über den Einsatz Freier Software für die nachhaltige Entwicklung erstellt.

Das Buch »Breaking Barriers« http://www.apdip.net/publications/ict4d/BreakingBarriers.pdf wurde von einer Reihe internationaler Organisationen von UNDP http://de.wikipedia.org/wiki/UNDP bis UNESCO http://de.wikipedia.org/wiki/UNESCO unterstützt und ist unter CC-BY-Lizenz http://de.wikipedia.org/wiki/Creati ... ns#Standard-Lizenzen erschienen. Die Studien befassen sich mit Projekten in diesen Ländern: Südafrika, Burkina Faso, Malaysia, Indonesien, Indien, Sri Lanka, Fidschi, Bulgarien, Spanien, Kolumbien, Ecuador und Brasilien. Dabei habe ich gelernt, dass es ein weiteres OSCAR -Projekt gibt, das sich allerdings nicht mit der Konstruktion eines Autos http://www.theoscarproject.org/, sondern mit der Identifikation und Kontrolle von Reis- und Weizenpflanzen http://www.oscarasia.org/ hoffentlich richtig übersetzt... beschäftigt: Die Software wurde nicht nur für PCs, sondern explizit auch für Simputer http://de.wikipedia.org/wiki/Simputer entwickelt.

.

Augusta Savage - http://www.graswurzel.net/pic/laden/weg4_savage.jpg

.

"Motivationsforschung" von Ute H.-Osterkamp

Band 1: http://www.kritische-psychologie.de/texte/uo1975a.html

Band 2: http://www.kritische-psychologie.de/texte/uo1976a.html

.

Die "GRUPPE 94 - Zentrum für ganzheitliche Krebsberatung" ist ein gemeinnütziger Verein, der sich die Beratung und Unterstützung von Krebspatienten und deren Angehörigen zur Aufgabe gemacht hat. Gemeinsam mit den Betroffenen suchen die MitarbeiterInnen der GRUPPE 94 Wege, die schulmedizinische Behandlung sinnvoll durch komplementärmedizinische Therapien zu ergänzen. Im Rahmen dieser Beratung werden auch immer wieder Veranstaltungen zur Information und zum Meinungsaustausch angeboten. So beschäftigte sich die letzte Veranstaltung am 13. Oktober mit dem Thema "Traditionelle chinesische Medizin (TCM)".

Die Bezirksvorstehung Wieden unterstützt den Verein "GRUPPE 94 - Zentrum für ganzheitliche Krebsberatung" laufend finanziell. Darüber hinaus gibt es immer wieder auch gemeinsame Veranstaltungen, so wurden zum Beispiel im Vorjahr die "Gesundheitstage" abgehalten. Im Saal der Bezirksvorstehung gab es an fünf Tagen Vorträge mit Diskussion, sowohl zu aktuellen Themen der Schulmedizin, als auch zu neuen Ergebnissen komplementärer Therapiemöglichkeiten.

GRUPPE 94, A-1040 Wien, Wiedner Hauptstrasse 60b/Stiege 3/Tür 5; Telefon.: 581 15 58 (Mi und Fr 10-14 Uhr) - Internet www.gruppe94.at

.

http://www.goldseiten.de/content/di ... kel.php?storyid=3552

cartoon über das wesen des geldes. via www.unverdient.de

.

shaman stuff - www.svensauter.de - 0112 + www.fss.org - 0201 + www.fss.at - 1001 + ...

.

WissensCafe in der Mediothek

Mediothek der Stadtbücherei Stuttgart, Rotebühlplatz - http://www.stuttgart.de/stadtbuecherei/mediothek

.

Unser zweites Gesicht - Grundkurs in Soziobiologie

http://www.faz.net/soziobiologie

Teil 8: Die monogame Ehe ist erklärungsbedürftig

Teil 12: Der Mann auf dem Drahtseil

.

Christoph Spehr - "Trust no one" - http://www.all4all.org/2004/05/820.shtml

.

23.03.2006 - Sangeskunst mit Syntax

Gesänge von Buckelwalen haben innere Strukturen wie menschliche Sprachen

http://www.wissenschaft.de/wissen/news/263266.html

.

Bob Black - Abolition of Work

http://www.spunk.org/library/writers/black/sp000156.txt

.

Theorie ohne revolution�re Praxis ist Opium f�rs Volk - Eine Kritik der Wertkritik - von Jürgen Albohn - 03/06 - trend onlinezeitung

.

Vier herzliche Berührungen pro Tag sind das Existenzminimum, acht braucht der Mensch zu seinem Wohlbefinden, zwölf zur Entfaltung seiner Persönlichkeit. Virginia Satir

.

Heft 163 - ZEIT-Kursbuch: Folter und Feste

.

Über die produktive Informationsgesellschaft. oder: Wie kommt man zu den Brötchen? - 1. Oekonux-Konferenz - Workshop Produktivkraftentwicklung (Folien, pdf, 248 kB) - Dortmund, 28.- 30.4.2001

"'Die zwei Faktoren der Ware: Gebrauchswert und Wert' (MARX) liefern einen Schlüssel zum Verständnis der ökonomischen, ökologischen und sozialen Probleme, die sich in einer warenproduzierenden Gesellschaft ergeben. Im Verfolg dieser Probleme produziert diese Gesellschaft Mittel, mit denen sie dieser Probleme Herr werden möchte. Es werden Produkte, Produktion und Konsum verändert und das Wissen für diese Veränderungen und Zusammenhänge produziert und unter anderem in Informationssystemen manifest. Mit der Informations- und Kommunikationstechnik (!IuK-Technik) will man - haarscharf am Tausch der Produkte vorbei - die stofflichen, dinglichen und persönlichen Beziehungen, die den isoliert und unabhängig von einander betriebenen Arbeiten doch zugrunde liegen, sichtbar, verbindbar und gestaltbar machen."

aus der site von Wolf Göhring - coole site. k.

.

Ulrich Pöschl at Berlin 4 about the higher quality of scientific discourse possible by Open Access methods.

http://dev.livingreviews.org/worksh ... cess_Potsdam2006.pdf

.

For quick readers there are the key points summarized in http://dev.livingreviews.org/worksh ... it2006_KeyPoints.pdf

... a longer paper at http://dev.livingreviews.org/worksh ... dPublishing_2004.pdf

.

"Did you know that the First Matrix was designed to be a perfect human world, where none suffered, where everyone would be happy? It was a disaster."

Agent Smith, to Morpheus

.

"In der Welt ist alles, wie es ist, und geschieht alles, wie es geschieht; es gibt in ihr keinen Wert - und wenn es ihn gäbe, so hätte er keinen Wert. Wenn es einen Wert gibt, der Wert hat, so muß er außerhalb alles Geschehens und So-Seins liegen. Denn alles Geschehen und So-Sein ist zufällig. Was es nicht zufällig macht, kann nicht in der Welt liegen, denn sonst wäre dies wieder zufällig. Es muß außerhalb liegen. Darum kann es auch keine Sätze der Ethik geben."

Ludwig Wittgenstein, "Tractatus-logico-philosophicus"

.

"Wenn alles relativ wäre, gäbe es keine Notwendigkeit für meine Theorie." Albert Einstein, Schöpfer der Relativitätstheorie

.

"Keiner fühlt wie Kafka." Franz Kafka.

.

Paul Feyerabend, Against Method: Outline of an Anarchist Theory of Knowledge

http://pnarae.com/phil/main_phil/fey/against.htm

.

http://freecontentdefinition.org/Announcement

http://wikipedistik.de/2006/05/01/d ... tion-freier-inhalte/

.

Annette Schlemm, Annette (1996), Daß nichts bleibt, wie es ist..., Philosophie der selbstorganisierten Entwicklung, Band I, Kosmos und Leben, Münster

Schlemm, Annette (1999), Daß nichts bleibt, wie es ist..., Philosophie der selbstorganisierten Entwicklung, Band II, Möglichkeiten menschlicher Zukünfte, Münster

Schlemm, Annette (1996ff.), Texte zum Thema "Mensch und Natur". in: http://www.thur.de/philo/as250.htm

Schlemm, Annette, Meretz, Stefan (2000), Subjektivität, Selbstentfaltung und Selbstorganisation http://www.opentheory.org/proj/selbst/v0001.phtml

.

Ezio Manzini on Multi-local Societies

http://sustainable-everyday.net/manzini/?p=9

"Cosmopolitan localism, intended as the result of a particular condition characterised by the balance between being localised (rooted in a place and in the community related to that place), and open to global flows of ideas, information, people, things and money. This is quite a delicate balance as, at any time, one of the two sides can prevail over the other leading to an anti-historical closure or, on the opposite side, it can lead to a destructive openness of the local social fabric and of its peculiar features.

Creative communities, cooperative networks and cosmopolitan localism are, as it has been said, the building blocks for a new vision: the vision of a sustainable society that can be defined as a multi-local society. I.e. a network of interconnected communities and places, at the same time, open and localised.

Small is not small and local is not local

In the framework of the multi-local society the dominant ideas of ?global? and ?local?, and the ones of ?large? and ?small? are challenged. In fact, for its nature the multi-local society is an highly connected world. And, in this kind of world, the small is not small: it is instead (or it can be instead) a knot in a network (the real dimension of which is given by the number of links with other elements of the system). Similarly, and for the same reasons, the local is not local, but it is (or it can be) a locally based, cosmopolitan community. In this conceptual and practical framework, the multi-local society appears as a society based on communities and places that are, at the same time, strong in their own identity, embedded in a physical place and open and connected to other places/communities .

In other words: in the multi-local society, communities and places are junctions of a network, points of connection among short networks, which generate and regenerate the local social and production fabric and long networks, which connect that place and that community with the rest of the world (De Rita, Bonomi, 1998). Junctions that connect ?long global networks? with ?short local networks? and that, doing so, provide support to organizational forms and production and service systems based on the subsidiary principle (that is: to do on a larger scale only what cannot be done on a smaller scale, i.e. at a local level).

Today, the vision of the multi-local society is still far form the mainstream, but it indicates a direction that, for several reasons, can be successfully undertaken. In fact, not only it is locally practicable, given that, as it has been said, it is based on real cases of social innovation (the creative communities and the collaborative networks), but also it is coherent with (another) strong driver of change: the rise of the distributed economies as a potentially successful option."

http://sustainable-everyday.net/manzini/?p=9

+

Franz Nahrada

"Free Content generates Business - mission impossible?"

http://www.globalvillages.info/wiki ... Workspace/RomeSpeech

.

lea - die Fortbildungsinstitution der Hessischen GEW http://www.lea-bildung.de/

.

Kulturfabrik Meda

http://kulturfabrik-meda.de/

.

http://www.spiel-und-lernzentrum.ch

.

Stefan Meretz: Freie Software und freie Gesellschaft. Zur Aktualität von Klaus Holzkamps Aufsatz "Individuum und Organisation" http://www.opentheory.org/ind-u-org/text.phtml

.

Fatia Pindra: Schwarze Menschen unter nationalsozialistischer Herrschaft, Magisterarbeit, Philosophische Fakultät, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, September 2005.

.

Titel: DAS ARGUMENT 260 - Neosexuelle Revolution? Stichworte: Sexualität, Geschlecht, Ökonomie,

Aus dem Inhalt: - Volker Braun: Zwei Gedichte: Das Massiv, Eros - Nachrichten aus dem Patriarchat: (K)eine Fahne der Ehre? (Silke Wittich-Neven)

Aktuelle Analysen - Attac: Zum 60. Jahrestag der Befreiung vom Nazismus - John Saxe-Fernández: Mexiko und die imperiale Präsidentschaft der USA - Sinan Oezbek: Subimperialistischer Rassismus am Beispiel der Türkei

Materialien zur "neosexuellen Revolution" - Volker Sigusch: Die neosexuelle Revolution. Metamorphosen von Sexualität und Geschlecht - Wolfgang Fritz Haug: Sexualverändernde Funktionsfolgen des High-Tech-Kapitalismus - Hannu Eerikaeinen: Liebe deine Prothese wie dich selbst - Antke Engel: Das zwielichtige Verhältnis von Sexualität und Ökonomie - Erica Burman: Kinder und Sexualität - Frigga Haug: Sex im Klassenzimmer

Euro: 11.00

Titel: DAS ARGUMENT 259 - Dialektik weiblichen Widerstands Stichworte: "Die gelbe Tapete", Charlotte Perkins Gilman, Cyborgs, Donna Harraway, feministische Kämpfe

Aus dem Inhalt: - Einladung zur InkriT-Tagung "Kapitalismus zwischen Konsumismus und Krieg" - Nachrichten aus dem Patriarchat: Der Schnäppchenmensch (Frigga Haug) - Carlos Fuentes: Die Stimme der Susan Sonntag

Americana - Hortense J. Spillers: Demokratie in Amerika. Betrachtungen einer native daughter zwei Jahrzehnte danach - Jan Rehmann: Ist die Postmoderne anti-amerikanisch? Zur Enteignung und Umwertung linker Kritik in Richard Wolins "The Seduction of Unreason" - Dieter Boris und Anne Tittor: Die Piquetero-Bewegung in Argentinien

Dialektik weiblichen Widerstands - Frigga Haug: Der Weg, der in die Welt, nicht ins Haus führt - Hanna Behrend: "Ich bin schließlich doch herausgekommen. Ihr konntet mich nicht daran hindern." Zweifacher Widerstand in der Erzählung "Die gelbe Tapete" - Frigga Haug: Ohne Vernunft kann man nichts machen. Materialanalyse zur "Gelben Tapete" - Stefanie Schäfer-Bossert: Haraways Cyborgs: Figuren für ein Leben in Widersprüchen - Annette Kuhn: Kindheitsmuster – Gedanken zum Widerstand von Frauen in der Spirale der Zeit - Barbara Epstein, Joan Acker und Hester Eisenstein: Ansatzpunkte feministischer Kämpfe, politische Koalitionen und Perspektiven – eine Diskussion

Euro;: 11.00

Im UNRAST Verlag hat Philipp Gerber ein Buch über den zapatistischen Aufstand, fairen Handel und autonome Kooperativen in Chiapas publiziert.

http://www.unrast-verlag.de/unrast,2,205,4.html

via BUKO bzw. via contraste

.

W. Paul Cockshott / Allin Cottrell: Alternativen aus dem Rechner (Towards a New Socialism). Für sozialistische Planung und direkte Demokratie. Köln 2006.

Heinz Dieterich: Der Sozialismus des 21. Jahrhunderts - Wirtschaft, Gesellschaft und Demokratie nach dem globalen Kapitalismus. Kai-Homilius-Verlag, Berlin 2006.

Moishe Postone ist ein Professor der Geschichte an der Universität von Chicago. Er empfing sein Ph.D. Johann Wolfgang von der Goethe-Universität 1983. Seine Forschung Interessen schließen moderne europäische intellektuelle Geschichte ein; Sozialtheorie, besonders kritische Theorien gegenüber Modernität; Zwanzigstjahrhundert Deutschland; Antisemitismus; zeitgenössische globale Umwandlungen. Er ist Autor von Bourdieu: Kritische Perspektiven und Zeit, Arbeits- und Sozialherrschaft: Eine Neuinterpretation von Marxs kritischer Theorie. Er ist auch Coherausgeber mit Eric Santner der Katastrophe und der Bedeutung: Das Holocaust und das zwanzigste Jahrhundert, eine Ansammlung Versuche, die die Bedeutung des holocaust in der Zwanzigstjahrhundert Geschichte und in seinem Einfluß auf historische Praxis betrachten.

0109

Neuronale Netze

http://www.opentheory.org/neuronale_netze/

http://www.opentheory.org/neuro_netze_kap_5/text.phtml

-

http://www.informatik.uni-leipzig.de/~graebe

via ox-de

http://www.graswurzel.net/313/galtung.shtml

GWR 313 november 2006

Gewaltfreiheit

"Die Gegenseitige Hilfe ist das Normale"

Ein Gespräch mit dem Friedensforscher Johan Galtung

Der norwegische Politologe Johan Galtung (* 24. Oktober 1930 in Oslo) gilt als einer der Gründungsväter der Friedens- und Konfliktforschung. In Oslo gründete er das Internationale Friedensforschungsinstitut, das erste seiner Art in Europa. Der Direktor des internationalen Transcend-Netzwerks für Frieden und Entwicklung ist Begründer der Transcend-Methode. Im Jahre 1987 erhielt er den Alternativen Nobelpreis, 1993 den Gandhi-Preis. In über 40 Konflikten weltweit wirkte er als Vermittler, so in Sri Lanka, Afghanistan, Nordkaukasus und Ecuador. Er prägte auch die Begriffe strukturelle Gewalt und positiver Frieden und war maßgeblich an der Entwicklung des Konzeptes der sozialen Verteidigung beteiligt. Für die Kommunikationswissenschaft bedeutsam sind die von ihm 1965 gemeinsam mit Mari Holmboe Ruge herausgearbeiteten Nachrichtenfaktoren.

...

Interview: Torsten Bewernitz

Literatur

Achbar, Mark (Hrsg.) 2001: Noam Chomsky - Wege zur intellektuellen Selbstverteidigung. Medien, Demokratie und Fabrikation von Konsens. Grafenau.

Chomsky, Noam 2002: Media Control. Wie die Medien uns manipulieren. Hamburg/ Wien.

Galtung, Johan 1975: Strukturelle Gewalt. Beiträge zur Friedens- und Konfliktforschung. Reinbek.

Galtung, Johan 1978: Peace and Social Structure. Essays in Peace Research III. Kopenhagen.

Galtung, Johan 1987: Strukturelle Gewalt. In: Albrecht, Ulrich und Helmut Volger (Hrsg.): Lexikon der Internationalen Politik. München/ Wien. S.475 - 479 in diesem Beitrag hat Johan Galtung sein Konzept der Strukturellen Gewalt aktualisiert und erweitert.

Galtung Johan 2003: Die USA, der Westen und der Rest nach dem 11. September/ 7. Oktober 2001. Ein Zwischenbericht. In: Meggler, Georg (Hrsg.): Terror und der Krieg gegen ihn. Öffentliche Reflexionen. Paderborn.

Galtung, Johan 2006: Städte für die Menschen, Städte für den Frieden, Städte für die Zukunft. In: Werner Mittelstaedt (Hg.): Blickpunkt Zukunft. Beiträge und Zeitdokumente zur Zukunfts- und Friedensdiskussion. Norderstedt 2006.

Galtung, Johan und Marie Holmboe Ruge 1965: The Structure of Foreign News. The Presentation of the Congo, Cuba and Cyprus Crises in Four Foreign Newspapers. In: Journal of Peace Research II. S. 64-91.

Imanishi, Kinji 2002: Die Welt der Lebewesen. München.

Kropotkin, Peter 1993: Gegenseitige Hilfe in der Tier- und Menschenwelt. Übersetzt von Gustav Landauer. Grafenau.

Bilke, Nadine 2002: Friedensjournalismus: wie Medien deeskalierend berichten können. Münster.

via crit-psych@yahoogroups.com

Reality Check with Riem Higazi

Crime and Tradition - Polygamy Today

Members of his community call him a prophet and until his arrest in August of this year, the FBI called him one of America's ten most wanted fugitives. As the trial of Warren Jeffs, the spiritual leader of a polygamist sect in the south-western states of Arizona and Utah, gets under way, Reality Check focuses on the practice of multiple concurrent marriage: "Crime and Tradition-Polygamy Today".

Reality Check als Podcast

FM4 Reality Check Podcast

Reality Check is Radio FM4s news programme with interviews and analysis of stories from around the world. We go behind the headlines with in-depth coverage examining how stories develop and why they are relevant. From Tokyo to Washington, Cape Town to London, issues such as human-rights, new discoveries, orange-revolutions, every imagineable topic making the news today can appear on Reality Check. Hosted by Riem Higazi, Hal Rock and Steve Crilley.

FM4-Podcast-Feed kostenlos abonnieren - Podcatcher:

http://static.orf.at/fm4/podcast/fm4_reality_check.xml

Links http://fm4.orf.at/podcast

Filmtipp: "Frankreichs fremde Patrioten" -Deutsche in der Resistance-

Nach langer schwerer Krankheit starb Peter Gingold, antifaschistischer Widerstandskämpfer, Kommunist und Internationalist am 28.Oktober 2006 in Frankfurt am Main im Alter von 90 Jahren.

========================================================== bbp-forum - Mailingliste für Abonnentinnen und Abonnenten der "Barnimer Bürgerpost" ==========================================================

http://de.groups.yahoo.com/group/bbp-forum/links - Links http://de.groups.yahoo.com/group/bbp-forum/cal - Termine

Aus CONTRASTE Nr. 261 (Juni 2006)

DIE NATUR ALS LEHRMEISTERIN

"Denkwerkzeug Permakultur"

Bill Mollison, Traeger des "Alternativen Nobelpreises" und Permakultur-Begruender, hat den Begriff "Permakultur" so beschrieben: "Sie ist ein Tanz mit der Natur, bei dem die Natur fuehrt". Es handelt sich um eine Nachbildung von natuerlichen Landschaften voller essbarer Fruechte und Gemuese mit genuegend Platz fuer Tiere und Pflanzen in Lebensgemeinschaft mit den Menschen (Siehe auch unser Schwerpunktthema in Heft 258).

...

Weiterfuehrende Links: www.oekodorf.or.at/www.ger/index atermine.html www.permakultur.org www.oekodorf.or.at/www.ger/index pk Artikel.html www.olv-verlag.de/permakultur.htm www.tagari.com/

Masken der Niedertracht - Seelische Gewalt im Alltag - Marie-France Hirigoyen, Beck, 3406454038

Friedenstänze

Zum Thema "Arbeit"

"Eine seltsame Sucht beherrscht die Arbeiterklasse aller Länder, in denen kapitalistische Zivilisation herrscht, eine Sucht, die das in der modernen Gesellschaft herrschende Einzel- und Massenelend zur Folge hat. Es ist dies die Liebe zur Arbeit, die rasende, bis zur Erschöpfung gehende Arbeitssucht." (P.Lafargue) 1. Quelle: siehe INFO ´92, S. 34ff. mit u.a.:

"Das Scheitern des Sozialismus fordert halt seinen Preis." - Klar, aber jeder Dritte arbeitslos ist schon verdammt hart!" – "Das Scheitern des Kapitalismus wird uns viel, viel mehr kosten: unsere Erde".

2. Quelle: Bücher:

3. Quelle: Internet:

Was ist Arbeit überhaupt?

siehe auch:

Das Bedürfnis nach Arbeit

Warum und was Frauen aus einer Umschulungsmaßnahme arbeiten wollen. Ergebnis: "selbstbewußte Forderung nach mehr Eigen- und Berufungsarbeit gegenüber der Fixierung auf Erwerbsarbeit"

"Menschliche Bedürfnisse sind nicht befriedigt, wenn keine aktuelle Mangel-, Not- und Bedrohungssituationen vorliegen, sondern erst "im Zustand der verallgemeinert-vorsorgenden Abgesichertheit"" (Holzkamp 1985, S. 215).

zentrales Lebensbedürfnis: Beteiligung an der Schaffung von koop.-vorsorgenden Lebensbedingungen, unter denen abgesichert-angstfreie Primärbefriedigung abgesichert ist

"Arbeit" am Anfang des 21. Jahrhunderts

"Eines ist Gruppenarbeit jedenfalls nicht: eine unternehmerische Sozialtat. Um es klar zu sagen: Gruppenarbeit heißt, daß weniger Menschen die gleiche Arbeit verrichten."

Zum neuen Hauptwiderspruch: erpresste Menschen sind nicht produktiv genug! (noch vor dem Hartzkonzept etc.) These: "Der Widerspruch zwischen Selbstentfaltungsbedürfnissen und dem Zwang zur Verwertung unter dem Diktat der Profiterwirtschaftung bleibt ungelöst."

Warum die Art "Arbeit", die wir kennen, dem Ende zugeht bzw. zugehen sollte:

Warum diese Art Arbeit auch untergehen kann:

"jede Minute Maschinenarbeit ermöglicht der Arbeiterin zehn Tage Ruhe"

Mit dem gleichen Lebensstandard von 1989 bräuchte jede/r von uns nur 5 Stunden pro Woche arbeiten!

siehe dazu auch:

Alternativen zur Lohnarbeit:

Arbeitsplätze auf Kredit, Dritter Sektor,. lokale Arbeit.. "New Work" und J. Fischer mit einer revolutionären Forderung ;-)

New Work, und der Zusammenhang von Arbeit und Ökologie mit Links zu konkreten Projekten.

Etwas Ökonomietheorie als "Hintergrund":

Marxistische Theorie zum Thema "Arbeit"

"Assoziationen beim Lesen von Marxens Ökonomisch-Philosophischen Manuskripten" : http://www.thur.de/philo/as126.htm

"Der Arbeiter ist zu einer Ware geworden, und es ist ein Glück für ihn, wenn er sich an den Mann bringen kann."

.

v16: 88.74.63.138 am Freitag, 27. März 2009

1

Aus CONTRASTE Nr. 262/263 (Sommer 2006)

Einfuehrung in den Anarchismus

Die Ideengeschichte des Anarchismus reicht mittlerweile ueber 200 Jahre zurueck, und er hat immer noch, vor allem fuer juengere Menschen, eine grosse politische Attraktivitaet. Die Klassiker des Anarchismus waren aber fast alle in der Zeit von 1850 bis 1950 aktiv. Hans Juergen Degen und Jochen Knoblauch legen mit ihrem Buch nun eine Einfuehrung in die Ideen- und Bewegungsgeschichte des historischen Anarchismus vor. Sie definieren, dass AnarchistInnen gegen Staat, Zentralisierung, Hierarchien, Kapitalismus, Rassismus und Sexismus seien, lehnen aber sympathischerweise eine verbindliche inhaltliche Anarchismusdefintion ab. Genauso halten die beiden einen Anarchismus ohne den Bezug auf seine klassischen Werke fuer moeglich. Im ersten Kapitel stellen sie neun KlassikerInnen vor. Der zeitliche Bogen reicht hier von William Godwin (1756 bis 1836) ueber Max Stirner und Michail Bakunin bis zu Emma Goldmann (1869 bis 1940) und Rudolf Rocker (1873-1958). Dann widmen sie sich einigen wichtigen Feldern der inhaltlichen Debatte: Staat, Demokratie und Kapitalismus, Gewerkschaft, Gewalt und (Anti-)Militarismus.

Im letzten grossen Kapitel wird die Rolle und die praktische Bedeutung des Anarchismus in revolutionaeren Zeiten referiert, wie der Pariser Kommune, der russischen Revolution, der mexikanischen Revolution 1910 bis 1920, der Muenchner Raeterepublik 1919 und selbstverstaendlich der Spanischen Revolution 1936 bis 1939.

An dem Band faellt zuerst auf, dass der Anarchismus ausserhalb von Revolutionen, seien es Arbeitskaempfe der historischen Arbeiterbewegung oder Kommunen und andere Wohn- und Arbeitsprojekte des neueren, sich den neuen sozialen Bewegungen zuordnenden Anarchismus, fehlt. Wie ueberhaupt neuere Debatten nach 1945 unverstaendlicherweise kaum vorkommen. Jede weitergehende Beschaeftigung mit dem Anarchafeminismus wird ebenso vermieden und dadurch ein wichtiger Strang des Anarchismus ausgeblendet. Fuer eine aktuelle Weiterentwicklung des Anarchismus, die ja durchaus stattfindet, traegt es leider nichts bei. Dabei gibt es mit dem nordamerikanischen Oeko-Anarchismus und libertaeren Kommunalismus, dem Zapatismus der EZLN oder den Debatten um einen Anarchismus in der Postmoderne relevante Beitraege, die aufgreifbar gewesen waeren. Dieser Band verstaerkt leider das Bild des Anarchismus als einer politischen Bewegung, die ihre Vorbilder vor allem in der Vergangenheit hat. Es ist etwas befremdlich, dass die Autoren in ihrem Vorwort "Pseudo-Beduerfnisse" kritisieren und an "die Vernunft des Menschen" appellieren.

Bernd Huettner

Hans Juergen Degen, Jochen Knoblauch: Anarchismus. Eine Einfuehrung, 214 S., 10 EUR, Schmetterling Verlag, Stuttgart 2006

.

is: Autor

v15: 91.37.175.75 am Freitag, 27. März 2009

unrelevant für die Sache. J.K.

1 Jochen Knoblauch (Jg. 1954), lebt in Berlin (West), Hauptschule, Kleinverleger (Edition Kalter Schweiss, Edition AurorA), Kneipen- und Buchvertriebs- Kollektivist. Zeitweise als Buchhändler (AurorA-Buchversand) und Antiquar tätig. Mitbegründer der Bibliothek der Freien Berlin. Mitarbeiter des Internetprojektes "Lexikon der Anarchie", seit ca. 1990 "Glücklicher Arbeitsloser"

Hier eine Auswahl der Publikationen:

Beiträge in Büchern:

Publikationen als Herausgeber und/oder Autor: Als Mitherausgeber: Zeitschriften-Beiträge u.a. in:

Neue Seiten im Kontext

Dienstag, 14. Februar 2006

Initiative zur Gründung eines Selbstversorgungs-Projekts für Psychiatrie-Betroffene.

Samstag, 31. Dezember 2005

Buch von Eske Bockelmann

"Es sind die Menschen, die (den Zwang des Geldes) eingerichtet haben, durch nichts sonst auf ihn verpflichtet als durch sich selbst. Aber sie haben ihn eingerichtet zu dem, was ihre Welt im Innersten zusammen hält; und glauben nun doppelt gezwungen - durch ihn, den sie eingerichtet haben, und ihn, den sie fest schon in sich tragen -, nicht sie hätten mehr über ihn, sondern er allein über sie zu entscheiden. Und fast will mir scheinen, am empfindlichsten seien sie gegen alles, was sie mahnt, dass sie darin irren."