Paul Goodman

Version 6, 88.217.22.50 am 12.6.2011 21:06

In den 1960er Jahren hat Paul Goodman aktiv in der Alternativschul-Szene mitgewirkt. Sehr bekannt wurde die »First Street School« in einem New Yorker sozialen Brennpunkt.

Laura Perls und Fritz Perls waren über seine Veröffentlichungen in Südafrika auf ihn aufmerksam geworden und nahmen mit ihm Kontakt auf, zusammen mit Goodman und Ralph Hefferline geben sie die erste Theorie der "Gestalttherapy - Exitement and Growth in the Human Personality" heraus.

Goodman war Schriftsteller und Lehrer, wurde aber als scharfer Kritiker geschnitten. Erst mit Aufwachsen im Widerspruch (1960)

Richard Kitzler: "Für Paul Goodman war die Psychoanalyse ein fruchtbarer Boden, auf dem man stehen und wachsen konnte. Als Architekt einer Theorie der Gestalttherapie setzte er diesen Gedanken um, ging dann von der Psychoanalyse weiter zu Reich und schließlich über Reich hinaus und kam zur Gestalt. Aus seiner Sicht entwickelt sich die Gestalttherapie von Charcot über Freud und Reich bis zu uns." in: http://www.gestalt.de/laura_perls_trialog.html

Anarchist, Poet, Romanschreiber, Kurzgeschichtenschreiber, Psychologe, Soziologen, Erzieher, Ökonom etc etc ...

"Seine großartige Analyse über Amerika ist schlecht übersetzt in dem 'Verlag Darmstädter Blätter' erschienen ("Aufwachsen im Widerspruch"; Originaltitel "Growing up Absurd"). Er starb 1972. Ich finde, er hat einen erheblichen Beitrag zur Weiterentwicklung der anarchistischen Theorie (vor allen Dingen Kropotkins) geleistet." schreibt Stefan, Münster auf http://archivtiger.de/database/zs/s ... le/sp_9/sp8_sp9.html

Zu seinem 100. Geburtstag bereiten die Wiener KollegInnen eine Tagung vor:

Einladung zur Mitgestaltung – "call for papers" http://www.paulgoodmantagung.org

Die Tagung in Wien beginnt am Freitag 11. November 2011 ab 13 h und endet am Sonntag 13. November um 13 h. Am Samstag Abend feiern wir ab 20 Uhr gemeinsam ein Fest! Der Samstag ist als kreativer Werkstatt-Tag geplant, in dem vielfältige Beiträge Platz finden sollen. Wir werden uns auf der Tagung anlässlich Goodmans 100. Geburtstags dem vielfältigen Werk sowie seinen Ideen und seiner Haltung annähern. Bei allen Themen leitet uns die Frage, wie inspiriert uns Paul Goodman heute? Die Perspektiven, die sich daraus ergeben, sollen in den folgenden vier Bereichen beleuchtet werden:

Die Beiträge von maximal 2 Stunden sollen einem der Themenbereiche Psychotherapie, Pädagogik, Politik oder Kunst zugeordnet werden. Beiträge mit aussagekräftigem Titel, kurzer Inhaltsdarstellung und ebenfalls kurzer Vorstellung des Autors/der Autorin (insgesamt max. 600 Anschläge) bitte als Word-Datei oder auf Papier einreichen. Bis 1. Oktober 2010 (auch spätere Einsendungen sind noch erwünscht!) an das Tagungsbüro in Wien schicken oder per Mail an: info@paulgoodmantagung.org Organisation & Informationen:

oevg – Tagungsbüro Ölzeltgasse 1/10 A–1030 Wien Paul Goodman Tagung http://www.d-a-ch-gestalttagungen.o ... agung_2010_Flyer.pdf

Ideen für Workshops:

GestaltPädagogik und SchulKritik interaktiv: internationales Lernen: ForumTheater und Generative Themen (Augusto Boal, Paulo Freire) Lernbegleitung und Inklusion statt noch durch letzte Differenzierungen die Lehrkräfte zu Verwaltungsjongleuren zu machen

Neue Seiten im Kontext

Freitag, 21. September 2007

Ein Buch von Ulrich Klemm, Din A5/118 Seiten.

Die Frage nach Pädagogik gehört zu einem zentralen Bereich libertärer Gesellschaftskritik und Innovation. Vor diesem Hintergrund will der Band biographie- und ideengeschichtlich einen Überblick über diese bis heute von der etablierten Pädagogik und Erziehungswissenschaft weit gehend vergessenen antiautoritären Tradition geben. Mit ihren pädagogischen Ansichten werden William Godwin, Leo N. Tolstoi, Michael Bakunin, Francisco Ferrer, Ernst Friedrich, Walther Borgius, Herbert Read und Paul Goodman dargestellt.

Montag, 10. April 2006

Zusammen mit ihrem Mann Fritz Perls und Paul Goodman Begründerin der GestaltTherapie in den USA in den 50er Jahren

Freitag, 17. Januar 2003

Was ist "die Psychoanalyse"?