Multitude

Version 4, 88.72.221.43 am 27.4.2006 16:59

WikiPedia: Multitude ist ein Begriff, der in der aktuellen Diskussion des Postoperaismus eine wichtige Rolle spielt. Bekannt wurde er vor allem durch das Buch Empire. Es ist ein schillernder Begriff und schwer übersetzbar; in der deutschen Übersetzung von "Empire" als "Menge" übersetzt, kann man Multitude auch als Vielheit, als Vielfalt (von Personen, Subjekten, "Singularitäten") verstehen. Bei Hardt und Negri geht der Begriff zurück auf die Philosophie Spinozas (Multitudo).

Neue Seiten im Kontext

Donnerstag, 15. Februar 2007

via Keimform.de (benni):

Das (nicht mehr ganz so) neue online-Magazin superfluence.com könnte vielleicht für uns das eine oder andere Interessante beinhalten. Die erste Ausgabe geht um das Thema Multitude, die Lizenz ist creative commons, wobei das nicht genauer spezifiziert wird (oder ich habs blos nicht gefunden). Die Ausgabe enthält sowohl deutsch- als auch englischsprachige Artikel.

Vielleicht hier mal das Inhaltsverzeichnis:

Olivio Sarikas:

  • DAS SUPERFLUENCE.COM PROJEKT

  • ZUM POTENZIAL DER VIRTUELLEN MULTITUDE

  • DIE KÖRPER DER MULTITUDE

Philipp Levar:
  • DIE CLANS DER MULTITUDE: ARCHAISCHE STRUKTUREN IN DER POSTMODERNE ODER DIE RÜCKKEHR IN DIE IMMANENZ

Christopher Alten:
  • ZUR ANALYSE ZEITGENÖSSISCHER LEBENSFORMEN - PAOLO VIRNO UND JOHAN HUIZINGA - EIN SYNOPTISCHER VERSUCH

Mark Federman:
  • THE CULTURAL PARADOX OF THE GLOBAL VILLAGE

Matteo Pasquinelli:
  • RADICAL MACHINES AGAINST THE TECHNO-EMPIRE. FROM UTOPIA TO NETWORK

Sonntag, 13. August 2006

Die "Aufklärung der Massen" ist eine extrem arrogante Position. Was weiss ich schon, was die nicht wissen?

Samstag, 29. Juli 2006

Buch von Robert Folting über soziale Bewegungen in Österreich. Als Volltext im Internet lesbar.