Werkhaus Potsdam

Version 10, 88.72.216.130 am 31.10.2006 07:59
Daten
Adresse: Werkhaus Potsdam
Rudolf Breitscheid Str. 164
14482 Potsdam
web: http://werkhaus-potsdam.de

Selbstbeschreibung

Die Idee

Seine Möbel selbst bauen? Die Fotos selbst entwickeln? Mit den Kindern staunen über die erste eigene Vase? Selbst eine Zirkusnummer einstudieren, mit eigenem Equipment? Alte Sachen aufarbeiten, tauschen, schauen, quatschen und merken, das Arbeit gemeinsam Spass machen kann und Sinn macht? - das bietet das erste Werkstatthaus der Region Berlin/ Brandenburg ab diesem Jahr!

In Potsdam entsteht zur Zeit ein "Werkstatthaus", in dem Menschen aus der Nachbarschaft, der Region, aus Bildungseinrichtungen und aus Hausprojekten die Möglichkeit erhalten, selbst tätig zu werden, Eigenarbeit zu leisten und zu erlernen. Das heißt, nach eigenen Ideen und Entwürfen zu kreativ zu werden, einen eigenen Arbeitsrhythmus zu entwickeln, allein, aber auch in der Gemeinschaft zu arbeiten, zu reparieren statt weg zu werfen. Das "Werkhaus" soll es Menschen ermöglichen, eigene Kompetenzen und Potenziale zu entdecken, Arbeit als eine Bereicherung zu erfahren und selbst etwas zu tun. Es soll Begegnungen zwischen jung und alt, zwischen Menschen aus verschiedenen Kulturen und Berufswelten fördern.

Für Erwerbstätige soll das "Werkhaus" Alternativen zur Arbeitswelt, zur Erprobung neuer Arbeitsformen, für Erwerbslose neue Chancen und Perspektiven eröffnen. Für Kinder und Jugendliche soll Arbeit als etwas Spannendes und Schöpferisches erlebbar sein.

Aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit besonders im Osten Deutschlands fühlen sich immer mehr Menschen ausgegrenzt und nutzlos. Ihre Kompetenzen, ihre Ideen, ihre Arbeitskraft werden oft nur ausgenutzt oder gar nicht mehr gebraucht. Dabei mangelt es im Prinzip nicht an Arbeit. Aber es fehlt an Möglichkeiten, die eigenen Interessen und Fähigkeiten zu erkennen und zu nutzen. Das Werkstatthaus bietet eine neue, ungewöhnliche Chance, eigene Ideen und Projekte zu verwirklichen, für alle Menschen. Oft verbinden sich Formen reiner Erwerbsarbeit für Menschen mit Zwang und Frust, sie leiden unter Erfolgs- und Leistungsdruck, Konkurrenzdenken, materiellen Zwängen, Unsicherheit. Dabei gäbe es genug zu tun, für sich, um Geld zu sparen, für andere, um das Lob und die Anerkennung zu spüren, für die Gemeinschaft, um soziale Kontakte zu erhalten. Neue Formen von Arbeit befinden sich in der Diskussion, viele Fachforen setzen sich mit Mischarbeit, regionalisierten Wirtschaftskreisläufen, Ökologisierung von Arbeit auseinander, allein es fehlt oft an der Bereitschaft und dem Risiko, dies auch einmal praktisch auszuprobieren. Das wollen wir tun!

Lust bekommen, sich das mal anzuschauen?

Das Werkhaus Potsdam bietet viele verschiedene Nutzungsformen. Folgende Werkstattbereiche werden zur Zeit aufgebaut:

Vor allem die Holzwerkstatt ist schon recht weit aufgebaut, die großen Maschinen sind bereits da und werden gerade eingerichtet. In Kürze folgt der Brennofen für die Keramikwerkstatt.

Neue Seiten im Kontext

Mittwoch, 14. Juni 2006

Am 24.6 wird die Villa der InWoLe eröffnet. Gleichzeitig kann auch das Werkstattprojekt Werkhaus Potsdam besichtigt werden.

Samstag, 8. Oktober 2005

Hausprojekt der InWoLe, beherbergt auch die offene Werkstatt "Werkhaus Potsdam".