Die Freiheit leben

Version 13, 83.65.166.2 am 22.5.2007 11:53
Daten
Autor: Frithjof Bergmann

Aus dem Amerikanischen übersetzt von Michael Schäfer

Arbor Verlag
Freiamt im Schwarzwald 2005
ISBN 3-936855-03-X

Leseprobe: http://www.neuearbeit-neuekultur.de ... n-freiheit-probe.pdf


Helmut:

nach meiner Erfahrung ist die Leseprobe kein guter Zugang bzw. Reklame für das Buch. Mir hat die Leseprobe überhaupt nicht gefallen, ich hab es teilweise als unerträgliches Blah-Blah empfunden. Andererseits finde ich das Buch als Ganzes, und in seinen Kernaussagen, die in der Leseprobe nicht ansatzweise sichtbar werden, ausserordentlich wichtig und erhellend. Über weite Strecken spricht das Buch davon, wie der Begriff der Freiheit missbraucht und missverstanden wird, um dann einen eigenen, praktischen Begriff von Freiheit zu entwickeln. Nach Bergmann ist Freiheit nicht (1) das Fehlen von Hindernissen für das eigene Handeln (2) die Existenz von Wahlmöglichkeiten (3) willkürliche Handlungsmöglichkeit gegen rationales Denken (4) das Überwinden von Trieben. Freiheit ist vielmehr dann gegeben, wenn der Mensch Dinge tut, mit denen er sich identifizieren kann, Übereinstimmung von Handlungen mit dem eigenen Selbst, beruhend auf der Entfaltung dieses Selbst.

Auf diesem Fundament ruhend muss man, glaube ich, auch die Neue Arbeit und ihr "wirklich wirklich wollen" verstehen: Als Anspruch, den Menschen im Arbeitsleben, die Entfaltung ihres Selbst und ihrer Identität, die Wertschätzung und Nutzung ihrer Talente, bei gleichzeitiger persönlicher Existenzsicherung und gesellschaftlicher Produktivität zu ermöglichen. Dies ist die Essenz und Forderung an eine Neue Kultur.

Alle anderen Inhalte der Neuen Arbeit Neue Kultur sind schon konkrete Umsetzungsversuche, die nur teilweise geglückt und glücklich sind, großteils aber nicht. Der Philosoph FB ist unbestritten, der Umsetzer und Manager von neuen Formen des Wirtschaftens FB ist es nicht. Mit diesem Widerspruch kommt die Community der Neuen Arbeit noch nicht zurecht.

Weiters ist es wichtig, auf ein Missverständnis aufmerksam zu machen. "Die Freiheit leben" ist kein Nachfolgebuch zu "Neue Arbeit, Neue Kultur", obwohl es im Deutschen so erschienen ist. Es ist vielmehr das philosophische Grundlagenbuch, im Englischen erstmals 1982 veröffentlicht, das die geistigen Wurzeln der Neue Arbeit beschreibt und verständlich macht. Der Verlag hängt das nicht an die große Glocke, vermutlich damit das Buch nicht als "Schnee von gestern" liegen bleibt. Aber für den Leser ist das nicht nachvollziehbar und mir sind schon sehr irritierte Leser begegnet, die erst auf Grund dieser Information etwas mit dem Buch anfangen konnten.

Neue Seiten im Kontext

Samstag, 2. Februar 2002

Begründer und Evangelist des "NewWork"-Konzepts.