Elsa Gindler

Version 32, 84.56.197.225 am 1.4.2007 22:48

(1885 - 1961)

Aus dem Faltblatt der Heinrich-Jacoby/Elsa-Gindler-Stiftung:

In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts hat Elsa Gindler die Entwicklung der gymnastischen Bewegung wesentlich mitgeprägt. Wahrnehmen des eigenen Organismus, des eigenen Zustandes als Voraussetzung für erfahrungsbereites Dasein und selbständige Orientierung waren zentrale Themen ihrer Arbeit. Sie fragte: "Wie müssen wir werden, dass uns die Natur orientieren kann?"

Die Menschen entdeckten in ihren Arbeitsgemeinschaften eine Lebensqualität, wie sie aus wacher Beziehung zu sich und der Mitwelt entsteht. Elsa Gindler liess Gesetzmässigkeiten menschlichen Lebens bewusst erfahren. Die gemeinsame Auseinandersetzung zielte darauf, deren Auswirkungen zu studieren und Voraussetzungen zu schaffen für ein eigenständiges Erarbeiten von Möglichkeiten jedes Einzelnen, den Forderungen des (täglichen) Lebens gewachsen zu sein.

Elsa Gindler schrieb 1957: "Meine Arbeit wäre ohne die Arbeit von Heinrich Jacoby nicht denkbar. Erst durch ihn ist mir klar geworden, wie untrennbar das körperliche Geschehen von der 'seelischen' Situation des Menschen ist und wie sich das körperliche Geschehen nur aus der jeweiligen Art des Eingeordnet-Seins des Menschen in seine gesamte Umwelt verstehen und beeinflussen lässt."

Elsa Gindler und Heinrich Jacoby begegneten sich 1924 in Berlin. Es entwickelte sich eine enge Zusammenarbeit, die auch zu gemeinsamen Arbeitsgemeinschaften führte. Nach erzwungener Emigration 1933 setzte Heinrich Jacoby seine Arbeit in der Schweiz fort.

Schülerinnen


siehe auch Arbeitskreis Heinrich Jacoby/Elsa Gindler, Sensory Awareness Foundation, http://www.moveri-berlin.de/

Neue Seiten im Kontext

Donnerstag, 14. Dezember 2006

Der Verein "Wege der Entfaltung" ist eine gemeinnützige Organisation, die dem Lebenswerk von Elsa Gindler, Heinrich Jacoby, Elfriede Hengstenberg, Charlotte Selver und Emmi Pikler verbunden ist.

Unser Anliegen ist es, die Erfahrungen und Erkenntnisse dieser wegweisenden Pädagogen in der Erziehung von Kindern und Jugendlichen wie auch in der Arbeit mit Erwachsenen umzusetzen und zu vertiefen.

Wir veranstalten fortlaufende Kurse, Wochenendseminare, Vorträge, Workshops und Fachtagungen für Erwachsene, die der Selbstentfaltung und der professionellen Bildung dienen. Wir unterstützen und betreiben Einrichtungen für Kinder. Wir publizieren Schriften, Bild- und Filmmaterial der genannten Pädagogen bzw. ihrer Arbeit.

Mittwoch, 9. Mai 2001

Ursprünglich Musiker, erforschte Heinrich Jacoby allgemein Fragen der biologischen Ausstattung des Menschen und der sogenannten Begabung. Er studierte Voraussetzungen für die Entfaltung und Nachentfaltung menschlicher Funktionsmöglichkeiten und Ursachen, die zu Störungen in der Entfaltung dieser Möglichkeiten führen. Heinrich Jacoby orientierte sich dabei an den Funktionsweisen des menschlichen Organismus und an den Gesetzmässigkeiten unmittelbar überzeugender menschlicher Lebensäusserungen. Er konnte zeigen, dass das Niveau der Entfaltung und die Qualität der Leistungen vom jeweiligen Verhalten bestimmt sind.