Peter Barnes

Version 2, 80.137.117.109 am 6.1.2007 09:29

Neue Seiten im Kontext

Donnerstag, 18. September 2008

Wem gehören Atmosphäre, Natur und Wissen?

Allen, einer Gruppe oder jedem ein bisschen?

Der US-amerikanische Autor Peter Barnes fordert in seinem Buch Kapitalismus 3.0 einen gerechten und nachhaltigen Umgang mit Gemeinschaftsgütern als Voraussetzung und Ergänzung zukunftsfähiger Märkte.

Wissen ist ein Gemeinschaftsgut mit besonderen Eigenschaften. Je mehr es genutzt wird, desto wertvoller wird es. Zugang sollte jedeR haben, aber wer bezahlt dafür?

Im Oktober gibt es Gelegenheiten zur Begegnung mit dem Autor; die Heinrich-Böll-Stiftung , Herausgeberin des Buches, hat eine Lesereise organisiert

Samstag, 6. Januar 2007

via On the commons:

Now that the holidays are over, Peter Barnes is continuing his promotional tour for his book, Capitalism 3.0: A Guide to Reclaiming the Commons. I’m thrilled to see that it's attracting some great reviews. In today’s Los Angeles Times, Lee Drutman writes:

Barnes is at his best in diagnosing the structural maladies in today's iteration of capitalism, which has created a "world is awash with capital, most of it devoted to speculation" but "healthy ecosystems are increasingly scarce." The main problem, as he sees it, has to do with the three algorithms that drive market behavior: Maximize return to capital; distribute property income on a per-share basis, and the value, or price, put on nature is zero. And, he notes, 5% of the world's people control half the property shares.