rassismusstreichen.at

Version 3, 84.189.89.236 am 16.2.2007 09:20
Daten
web: http://rassismusstreichen.at

Ein Blog und interaktiver Stadtplan (Google-Mashup) für Wien. Durch Veröffentlichung rassistischer Schmierereien soll Aufmerksamkeit für dieses Problem erzeugt werden:

Auf Aussenwänden von privaten Häusern prangen rassistische Parolen oft monatelang. Zeigen wir die rassistischen Beschmierungen auf, damit die Stadt Wien das Problem endlich löst.

Selbstbeschreibung - Was wir wollen

Offener Rassismus geduldet?

In manchen Wiener Grätzeln gewinnt man den Eindruck, offener Rassismus werde in dieser Stadt geduldet. An jeder Ecke prangern rassistische Beschmierungen. Die Parolen prangern oft monatelang an den Hauswänden. Private EigentümerInnen und die Politik schieben die Verantwortung hin und her. Wer zur Selbsthilfe greift und rassistisches Gekritzel neutralisiert, kann wegen Sachbeschädigung vor Gericht landen.

Topf zur Entschädigung

Deshalb schlagen wir vor, nach dem Vorbild anderer europäischer Städte einen Finanztopf einzurichten, aus dem HauseigentümerInnen für kleinflächige Übermalung rassistische Beschmierungen entschädigt werden.

Schnelle Beseitigung

Im Gegenzug sollen sie verpflichtet werden, diese innerhalb weniger Tage zu entfernen. So wie auch die Beseitigung andersartiger Gefahren - wie etwa vereiste Gehsteige - in die Veranwortung der EigentümerInnen fällt.

Lösung endlich umsetzen

Eine entsprechende Initiative liegt nun im Wiener Gemeinderat und wurde den zuständigen Ausschüssen zugewiesen. Wir wollen mit dieser Aktion einen Beitrag leisten, dass die Notwendigkeit zum Handeln erkannt wird und die vorliegende Lösung umgesetzt wird.