Roland Schaeffer

Version 9, 80.148.47.18 am 1.11.2007 15:24

BitteLöschen

Roland Schäffer, geb. 12.12.1969 ist ein erfolgreicher Interieurdesigner. Sein Stil wird stark vom amerikanischen Design geprägt. Schlammfarben mit wenigen farblichen Unterbrechnungen kombiniert mit einem mondänen Citylook. In einem Interview wählte er Seide und Leinen zu den vorherrschendsten Materialien. Aber nicht nur der amerikanische Wohnstil sondern auch die amerikanische Gegenwartsliteratur sind für ihn prägende und Stilbildende Einflüsse. " Es gibt in Deutschland kein Einrichtungsstil wie in den Staaten, den man Sophisticated nennen könnte " beklagte er sich einmal. Der gehobene Deutsche Einrichtungsstil ist seiner Meinung nach nur " teure Dinge in einen Raum stellen ". Der in Hamburg lebende Einrichter schätzt große Gesten. " Leider hat man den Mut zum Drama verloren , was die meisten Räume fade erscheinen läßt. Seine große Favoriten heißen Baker-Furniture, Shelley Donghia und der Textildesigner Jack Lenor Larsen. Ein weiteres Manko in der heutigen Einrichterszene ist mangelnde Kreativität und somit schnell hingehuschte Standartlösungen als auch die Unfähigkeit dem Klienten richtig zuzuhören. Es ist Roland Schaeffer sehr wichtig seine Kunden gut zu kennen um ein passendes Interieur zu entwickeln.

Thomas:

Und was ist die Verbindung zum CoForum ?

Michael:

Da mir das Coforum nicht so geläufig ist, kann ich diese Antwort nicht geben. Erläutern Sie mir Ihr Coforum und ich zeige Ihnen eine Verbindung.

Irgendwer:

und wer ist michael? und was tut er hier?

Thomas:

Nun: CoForum ist das Wiki, in dem dieser Text hier veröffentlicht wurde. Unter der Seite CoForum selbst ist eigentlich genug Material, um sich einzulesen.

Ich setze mal oben BitteLöschen, solange bis das geklärt ist.

uwe:

da sieht man mal wieder, das sich ein wiki nicht von selbst erklärt und die Verbindung zur erklärungshoheit nicht gesucht wird, sondern gezeigt werden will...

Neue Seiten im Kontext

Sonntag, 18. Juni 2006

Infrastrukturen sind mehr als nur die materielle Voraussetzung für wirtschaftliches Leben.

...

Darüber, wie eine Infrastrukturpolitik aussehen müsste, die sich an den Leitbildern Dezentralität, Vernetzung, Ressourcenintelligenz, Teilhabe und öffentliche Daseinsvorsorge orientiert, schreiben in diesem Buch unter anderem Reinhard Loske, Franz Josef Radermacher, Hermann Scheer, Roland Schaeffer, Felix Christian Matthes, Kora Kristof, Markus Hesse, Engelbert Schramm, Thomas Kluge und Christa Liedtke