TerminLog2008

Version 115, toka am 17.8.2011 14:38

NEU: TerminLog2010

Messtelle für Arbeits- und Umweltschutz e.V., Richard-Wagner-Str. 22, 28209 Bremen

AllaHopp, Hardenbergstr. 52-54, 28201 Bremen

Kurzschluss, Lahnstr. 16, 28199 Bremen

Förderverein Soziales Zentrum Bremen e.V.

.

JUGENDUMWELTKONGRESS www.jugendumweltkongress.de

.

Fackelzug zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen Düsseldorf, Mi., 25.11., weitere Infos bei der Frauenberatungsstelle unter Tel.: 686854 Der Gedenktag geht zurück auf die Ermordung der drei Schwestern Mirabal, die am 25.11.1960 in der Dominikanischen Republik vom militärischen Geheimdienst nach monatelanger Folter getötet wurden. Seit 1981 ist der 25.11. ein internationaler Gedenktag und seit 1999 auch von den Vereinten Nationen anerkannt. Die Frauenberatungsstelle bringt Licht ins Dunkel und beleuchtet das Thema Gewalt an Frauen mit einem Fackelzug.

.

Arbeit und Leben e.V, Vereinzelt e.V. Hohenbüssow, I.G.E.L. e.V. und dem Törpiner Verein für Innovation

.

Ein Leben für die Menschenrechte ==

Kitwe Mulunda Guy

Theodor Haecker-Preisträger 2009

In diesem Jahr am 4. Oktober wird der Theodor-Haecker-Preis an Kitwe Mulunda Guy verliehen.

In der Begründung der Stadt Esslingen, die Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger bekannt gab, wird Kitwe Mulunda Guy für seine medizinische Flüchtlingshilfe in der Kampagne "Gerechtigkeit heilt", sein Engagement als Leiter des Therapiezentrums für Folterüberlebende "SAVE Congo" sowie seinen Einsatz für die Menschenrechte und gegen systematische Verbrechen wider die Menschlichkeit geehrt. Der Kongokrieg forderte seit Ausbruch 1996 5,4 Mio. Todesopfer - mehr als jeder bewaffnete Konflikt seit Ende des 2. Weltkrieges.

Am Internationalen Tag zur Unterstützung von Folterüberlebenden, dem 26. Juni 2008, wurde Kitwe Mulunda Guy in der Demokratischen Republik Kongo nach der Ausstrahlung eines Radio- bzw. Fernsehprogramms gegen Folter und Straflosigkeit verhaftet. Mittlerweile wurde er verletzt, aber lebend, in einem Militärgefängnis aufgefunden und ist wieder frei.

Kitwe Mulunda Guy war selbst schon Opfer von Verfolgung und veröffentlicht Berichte über die aktuelle Menschenrechtssituation in der Demokratischen Republik Kongo, speziell über systematische Verbrechen gegen die Menschheit, die im Zuge der bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen Regierung und oppositionellen bewaffneten Banden in der Region Kivu begangen werden.

Kitwe Mulunda Guy ist Menschenrechtler und Leiter des Therapiezentrums für Folterüberlebende "SAVE CONGO", http://www.savecongo.populus.org, einer Mitgliedsorganisation des "Internationalen Rehabilitationsrates für Folteropfer (IRCT), http://www.irct.org, und Kooperationspartner der Medizinischen Flüchtlingshilfe in der Kampagne "Gerechtigkeit heilt".

Theodor-Haecker-Preis für politischen Mut und Aufrichtigkeit - Internationaler Menschenrechtspreis der Stadt Esslingen am Neckar

Dieser Preis wird in Andenken an den Philosophen, Kulturkritiker und Schriftsteller Theodor Haecker seit 1995 alle zwei Jahre verliehen.

Preisträger waren in den vergangenen Jahren unter vielen anderen Judith Galarza, Eren Keskin, Laurien Ntezimana, Dr. Vesna Pesic, Jehan Sadat.

In diesem Jahr am 4. Oktober wird der Preis an Kitwe Mulunda Guy verliehen.

Theodor Haecker

Kurzbiografie

Theodor Haecker wurde am 4. Juni 1879 in Eberbach/Württemberg geboren. Der Philosoph, Kulturkritiker und Schriftsteller verbrachte viele Jahre seines Lebens in Esslingen.

Während der NS-Zeit war Haecker mit Redeverbot belegt. In dieser Zeit entstand sein wichtigstes Werk, die Tagebuchaufzeichnungen "Tag- und Nachtbücher". Diese Tagebuchnotizen zählen zu den beeindruckendsten Reflexionen über den Faschismus. Sie sind das Dokument eines Intellektuellen im inneren Widerstand gegen den Nationalsozialismus.

Dem christlich motivierten Widerstand gegen das Hitler-Regime galten Haeckers Ausführungen als wichtige Grundlage. Haecker hatte Bindungen an den Kreis um die Geschwister Scholl, in dessen Runde er mehrfach Auszüge seiner "Tag- und Nachtbücher" vortrug. Theodor Haecker starb am 9. April 1945 in Ustersbach.

.

Gemeinschaftsbildung nach Scott Peck

.

Frigga Haug: Die Vier-in-einem-Perspektive Politik von Frauen für eine neue Linke 352 Seiten, br., 19,50 Euro. 2. Auflage mit aktuellem Vorwort ISBN 978-3-88619-336-3

.

ALTERNATIVE ÖKONOMIE

NIEDERKAUFUNGEN

Jung, dynamisch, flexibel... ...und an Gemeinschaft interessiert?

Die Kommune Niederkaufungen veranstaltet nach den vielen Inspirationen vom letztjährigen U30-Seminar in diesem Jahr wieder eine Woche für junge Leute unter 30 Jahren. Wir bieten Euch die Möglichkeit unsere Kommune kennenzulernen, gemeinschaftliches Miteinander zu (er)leben und einen Austausch zur Frage »Wie will ich leben«.

Inhalt: Theoretisches zu verschiedenen Kommunethemen, praktische Mitarbeit in unseren Betrieben bzw. Realisierung von eigenen Projekten, Essen, Reden und hoffentlich viel Lachen..........

Infos und Anmeldung: Tel.: (0 56 05) 8 00 70 www.kommune-niederkaufungen.de

.

»When I’m 64...«

Altersvorsorge – selbstverwaltet

Ein Seminar für Leute, die ihre eigene Altersvorsorge bewusst gestalten und dabei politisch-gesellschaftliche Bedingungen mitreflektieren wollen. Das staatliche Rentensystem ist in der Krise, Angebote der Versicherungswirtschaft haben zweistellige Zuwachsraten. Gibt es Alternativen?

Im Rahmen des Seminars werden die Solidargemeinschaft »Staatliches Rentensystem« mit Angeboten der Versicherungswirtschaft (z.B. Kapital-Lebensversicherung) und selbstgestaltete Schatzbildung verglichen.

Das komplexe Thema Altersvorsorge wird durch Informationsinput und ausgewählte Fall-Beratungen verständlich gemacht. Ein Überblick über alles rund um das Thema »Altersvorsorge«, der so umfassend ohne Verkaufsabsichten kaum anderswo zu haben ist.

Tagungs- und Begegnungshaus Niederkaufungen, Kirchweg 1, D-34260 Kaufungen Tel.: (0 56 05) 80 07 30, Fax 80 07 40 E-Mail: tagungshaus(a)t-online.de www.kommune-niederkaufungen.de

.

www.attac.de/sommerakademie

.

Das A-Camp 2009 findet im nördlichen Niederösterreich statt. www.a-camps.net/AST

Internationale Sommercamps www.internationalcamp.org

www.anti-atom-treck.de

.

SOZIALFORUM

3. Sozialforum in Deutschland

Wie erreichen wir, dass Finanzkrise, Klimakatastrophe, Kriege und schlechter werdende Lebensbedingungen nicht zu Resignation, Abgrenzung und nationalistischem Denken führen, sondern zu solidarischer Aktion?

Treffen wir uns zum Sozialforum in Hitzacker vom 15.-18. Oktober 2009.

Das Sozialforum ist ein wichtiger Ort für uns, Alternativen für die Zukunft zu entwickeln. Im Jahr 2001 fanden sich soziale Bewegungen aus aller Welt und vorrangig aus den Ländern des Südens zu einem ersten Weltsozialforum im brasilianischen Porto Alegre zusammen. Sozialforen gibt es heute auf allen Kontinenten, auf lokaler, regionaler, nationaler, europäischer und auf Weltebene. Sie sind ein wichtiger Ort der Begegnung und Verständigung zwischen sehr verschiedenen gesellschaftlichen Akteuren geworden. Sie haben – vor allem auf europäischer und Weltebene – einen großen Beitrag geleistet zur Herausbildung von Netzwerken in verschiedenen Bereichen: Gesundheit, Bildung, Wasserversorgung, Arbeit und Klima. Fraueninitiativen haben für ihre Rechte gekämpft, Privatisierungen konnten verhindert werden, Bürgerinnenbegehren waren erfolgreich, Streiks und Demonstrationen wurden angeschoben. Immer stand im Mittelpunkt die Überzeugung: Eine andere Welt ist möglich.

Wir widersetzen uns einem Prozess der Globalisierung, der von multinationalen Konzernen und den ihren Interessen dienenden Regierungen vorangetrieben wird. Die Alternative ist eine Welt, die geprägt ist von solidarischem Wirtschaften und der weltweiten Ausweitung sozialer Rechte. Die Geltung der universellen Menschenrechte für alle und der Respekt gegenüber der Umwelt sind unverzichtbar für uns.

Im Jahre 2009 treffen wir uns in Hitzacker, einer Kleinstadt an der Elbe im Wendland. Das Wendland mit seiner jahrzehntelangen lebendigen Widerstandskultur, seinem phantasievollen Kampf gegen die nukleare Müllhalde Gorleben, ist für uns ein guter Ort, um über Alternativen und Wege in eine lebenswerte Zukunft zu sprechen. Wir brauchen einen langen Atem, Lebenslust, kämpferischen Mut, Toleranz und Phantasie, um mehr zu werden in unserer Bewegung für eine Gesellschaft, die nicht auf Kosten von großen Teilen der Menschheit lebt und die unsere natürlichen Ressourcen schützt.

Wir wollen ein paar Tage lang Konzepte vorstellen und diskutieren, uns querstellen und herausfinden, wie wir die Verhältnisse zum Tanzen bringen.

www.Sozialforum2009.de

.

CONTRASTE ist die einzige überregionale Monatszeitung für Selbstorganisation. CONTRASTE dient den Bewegungen als monatliches Sprachrohr und Diskussionsforum.

.

10th RMLL Nantes. five day conference Free Software conference in France.

.. _10th RMLL: http://2009.rmll.info/

.. _every year: http://2009.rmll.info/-Les-RMLL-.html

.. _Économie Sociale et Solidaire: http://2009.rmll.info/-Economie-Sociale-et-Solidaire-.html

.. _Social economy or peer production? - On the relationship of social economy and peer production: http://2009.rmll.info/Social-economy-or-peer-production.html

.. _slides: http://en.wiki.oekonux.org /StefanMerten/SocialEconomyOrPeerProduction

2805 via ox-en

.

14.09.09

Internationaler Tag der Bildungsfreiheit -

Abendveranstaltung des Instituts für Wertewirtschaft in Wien

Die Bildungslüge

Vortrag von Rahim Taghizadegan mit anschließender Diskussion anläßlich des Internationalen Tags der Bildungsfreiheit: Geschichte und Praxis der Intellektuellenherrschaft. Wie "Bildung" zu einem Kult umfunktioniert wurde, der zu Produktion und Aufrechterhaltung von Illusionen dient. http://www.wertewirtschaft.org/club/

2105 via u.

.

Gemeinsam entspannen am Ostseestrand www.jugenddorf-falckenstein.de

.

Bildungsgemeinschaft SALZ e.V. Schleswig-Holstein http://www.bildungsgemeinschaft-salz.de http://www.salz-nordhessen.de

.

http://libertaer.blogsport.de/

.

krixit - a list. rein / raus: krixit-request@list.free.de Betreff / Text: subscribe / unsubscribe

.

CCC

https://events.ccc.de/sigint/2009/wiki/Hauptseite

.

OpenSource - und darüber hinaus

http://www.berlin-open.org/uebersicht.html

.

http://projekt-menschwerdung.com

.

http://www.unrast-verlag.de/unrast,3,1,0.html

cool

.

LabourNet (http://www.labournet.de) ist ein Forum für linke Gewerkschafter/innen und Betriebsräte/innen und bietet auf der Homepage eine umfangreiche Terminübersicht (http://www.labournet.de/termine) in die selber Einträge gemacht werden können. Nach der redaktionellen Prüfung werden diese Termine angezeigt.

.

SALZ-Bildungskreis Köln http://www.salz-köln.de

.

LINKE BUCHTAGE BERLIN http://www.linkebuchtage.de

.

OKCon - Open Knowledge Conference. London, März 2009

.

ox4 in manchester, märz 2009 - s.a. ox http://www.heise.de/open/Oekonux-im ... /news/meldung/133577

.

The Libre Software Meeting, Rencontres Mondiales du Logiciel Libre is an event of the Free Software Community in France. It happens since year 2000. Website: http://2009.rmll.info

...

Contact us : The RMLL 2009 team of volunteers organising the "Community Theme" topic : Valérie Dagrain and Benoit Sibaud.

The Libre Software Meeting 2009 Website: http://2009.rmll.info

_Communautes mailing list Communautes rmll.info https://rmll.info/cgi-bin/mailman/listinfo/communautes

3112 via ox-en

.

web-designing - Verein zur Foerderung emanzipatorischer Kommunikation e.V.

.

SOCIAL MOVEMENTS CONFERENCE

From 1995 to 2008, Manchester Metropolitan University hosted a series of very successful annual international conferences on 'ALTERNATIVE FUTURES and POPULAR PROTEST'.

We're very happy to announce that the Fourteenth AF&PP Conference will be held, between Wednesday 15th April and Friday 17th April 2009.

The Conference rubric remains as in previous years. The aim is to explore the dynamics of popular movements, along with the ideas which animate their activists and supporters and which contribute to shaping their fate.

Reflecting the inherent cross-disciplinary nature of the issues, previous participants (from over 50 countries) have come from such specialisms as sociology, politics, cultural studies, social psychology, economics, history and geography. The Manchester conferences have also been notable for discovering a fruitful and friendly meeting ground between activism and academia.

0911 via pox

.

http://foerderverein-inwole.de

.

Dear friends of Kiberpipa,

we are kindly inviting you to "Hack the future" by joining us on the 3rd International Multimedia Festival of Open Technologies /HAIP/ 08 in Ljubljana, Slovenia! More information below and more about the programme on festival website.

Festival / HAIP 08 /

/ hack / act / interact / progress / 3rd International Multimedia Festival of Open Technologies November 3rd – 11th, 2008 Ljubljana, Slovenia

http://www.haip.cc/

HAIP 08 will host over 40 artists on international level in cooperation with following partners:

- Radio FRO (Linz) - http://www.fro.at/ - Time's Up (Linz) - http://www.timesup.org/ - Ciant (Praga) - http://www.ciant.cz/ - Monochrom (sedež na Dunaju) - http://www.monochrom.at/

rohrpost - deutschsprachige Liste zur Kultur digitaler Medien und Netze Archiv: http://www.nettime.org/rohrpost http://post.openoffice.de/pipermail/rohrpost/ Ent/Subskribieren: http://post.openoffice.de/cgi-bin/mailman/listinfo/rohrpost/

.

www.escanda.org

In the beginning of November 2008, the Escanda collective along with others will be hosting a four-day radical economics gathering. We will analyse why the current economic system has failed and we will learn from the possibilities and experiences of those working despite capitalism to build autonomous networks of production and circulation from a basis of sustainability, self organization, solidarity, respect and solcial/environmental justice.

The gathering will focus both on the theory of radical economics and the practice: working towards creating and building radical economies within and between our own movements and collectives. We will provide a space for networking and there will be our very own radical marketplace for participants to bring, exchange, barter and give away goods as well as services etc.

Why economics?

Over the last 5 years the Escanda collective and friends have organized a number of different gatherings and seminars. Ranging from popular education to renewable energy, from social change to radical women's politics. This year, we want to provide the space for skill-sharing, learning, discussion and debate around economics.

Within the different movement we discuss politics - what is wrong with the system and how we build our own networks, we discuss ecology - climate change and how we can live more sustainable lives, relations - how to avoid hierarchies and power relations amongst ourselves, consumerism, culture, direct action, health, education... but what about economics?

We all agree that economics is at the very heart of an oppressive system we live in – but for many of us the very economic concepts and functioning remain to complex and abstract to deal with so that our understanding is often being limited to simplified and populist ideas. During the gathering we hope to radicalize and deepen our knowledge and critique of both the current economic system and the various alternatives floating around. We want to approach this in a self-critical yet constructive way – by building on existing models and networks of production and circulation, and by establishing new links within and between communities, be it on a local or global level.

What?

We want to plan the programme participatively - so please get involved! We encourage you to add workshops, discussions, documentaries or any other dynamics (role plays, theatre, etc) that you would like to see, or that you can help organize. We will keep the Escanda website (www.escanda.org) updated as content is confirmed. Please get also subscribed to the economics seminar Email list by sending a request to <lifedespitecapitalismo@gmail.com> to get involved in the process.

The following is a breakdown of the main themes of the programme:

Day 1: Economy – The Basics

A day dedicated to deepening our understanding and critique of the current economic system:

Day 2: Life Despite Capitalism – What are the Alternatives?

Day 2 is a chance to review how we manage our needs without money: e.g. in our families, social centres, shared flats and international networks. We will also question self-critically how real and sustainable different proposed alternatives really are:

Day 3: Where Do We Go From Here?

The final day of the main programme will bring together participants to discuss concrete next steps, such as:

Day 4: OpenSpace

An informal and open space day for follow-up work, additional meetings and networking for participants who are able to stay on a little longer.

The Autonomous Marketplace We want to add some substance to discussions and spice to the debate by running an actual marketplace in parallel to the main programme. There will be a dedicated space for participants to bring and display any products they want to exchange! We hope to see not only goods on offer such as self-grown produce , freeware, printing presses, power tools, but also services and skill-sharing such as e.g. bio-construction, plumbing, renewable energy, etc. There are no rules for exchange! We hope this practical exercise will help launch discussions about how we value and exchange, barter etc. and how this market could provide for ourselves seeing it as permanent space. Please let us know what you will be able to bring and offer.

Where?

The seminar will be held from the 31st October – 4th November, 2008. It will take place in Escanda, Asturias, in the North of Spain. Escanda is an autonomous collective – we provide a space for interaction and cooperation between groups of people, networks and movements. We aim to practice and experiment with alternative and radical structures of how to live and work together.

The common thread is non-hierarchical, anticapitalist grassroots movements, with an emphasis on social change and the environment. As such Escanda organizes meetings, seminars, courses, trainings, skill-sharing events and provides space for projects on a wide variety of different issues.

Interested? If you are planning on participating in the meeting, please try and answer at least the following questions:

– What issues and themes would you like to see represented? – Can you offer a workshop? – Can you think of any groups or individuals that would be useful to invite? – What networks and groups are you involved in and (briefly) what do they do?

Due to time restraints, it will be hard to have a deeper look into all the proposed issues if people come to the gathering totally unprepared. Therefore, we think it would be helpful to get some communication going about the contents beforehand via the seminar email list. That means that we will ask people to send information about their workshop, or other related stuff, before the seminar begins so we can post it on the Escanda website and sent it to everyone involved. Please get subscribed at the seminar Email list by sending a request to <lifedespitecapitalismo@gmail.com>.

Please inscribe yourself, via email or by telephone before 15th October. We have limited space and facilities for up to 100 participants. We don’t have funding for the seminar yet, so as it stands we cannot refund travel or other costs and we will have to ask for a minimum participation fee for food. The seminar will be bilingual (Spanish and English). So please let us know whether you are able and up for translating one or another session.

It is going to be a self-organised gathering, so everyone will have to help out with the daily tasks such as cooking, cleaning, logistics, etc. If you are bringing children or have any special requirements (diet, health etc) please let us know in advance. For more information please contact lifedespitecapitalismo@gmail.com, or www.escanda.org Tlf: 0034-985493696

Lernen vernetzen. Weltweit mit der "Travelling School of Life" www.tsolife.org

Artikel- und Linksammlung: www.herrschaftsfrei-lernen.de.vu www.anderslebenwiki.de.vu

Weltweit Unterkunft finden und nette Menschen kennenlernen! www.hospitalityclub.org www.couchsurfing.com

Pat-In für den Schenkladen werden: http://systemfehler-berlin.de.vu/

.

Johannes Heimrath (Direktor des www.clubofbudapest.org) Dagmar Neubronner, Bremen, bildungsfreiheit (at) web.de Anke Caspar-Jürgens, Bundesverband Natürlich Lernen e.V. Jörg Großelümern, Klemens Lichter, Netzwerk Bildungsfreiheit e.V. Lies Feron, effe (European Forum for Freedom in Education), Brüssel Anne Viezens, Ting-Schule Berlin Prof. Dr. Franco Rest, Fachhochschule Dortmund Birgit Lohff, Clonlara Schule Deutschland Christiane Ludwig-Wolf und Andreas Jannek, Initiative für Selbstbestimmtes Lernen Julia Dibbern, Anahita Verlag Ulrich Klemm, Universität Ulm Raimund Pousset ("Schafft die Schulpflicht ab!") Leslie Ocker, European Democratic Education Community Niklas Gidion, Bundesverband Freier Alternativschulen, BFAS

.

http://freiheitmachtklug.wordpress. ... ory/veranstaltungen/

http://www.liwu.de

.

Open Sustainability Network (OSN), to work on overcoming barriers to openness and collaboration. Our first conference will be at San Francisco State University on October, 18th-19th and admission is free.

...

http://opensustainabilitynetwork.org http://www.appropedia.org/OSNCon/Schedule

2109 via ox-en

.

Matching Congres

4 june 2008 Rotterdam

The congress is a platform were people from government, creative industries and business sector meet, get and exchange ideas. With lectures from Carles Leadbeater, Anna Kirah and Arthur Simonetti.

www.matchingcongres.nl

2205

.

Society Links.net: http://www.societylinks.net

.

Das Historische Datum: 22.01.1998 Der Vatikan öffnet sein bis dahin kaum zugängliches Inquisitions-Archiv für Historiker. Nachtrag 22.02.2008: http://www.oecumene.radiovaticana.o ... rticolo.asp?c=188404

2202 via a.

.

http://www.linke-medienakademie.de

.

"..... Das Deutsche Literaturarchiv in Marbach am Neckar (Baden-Württemberg) hat 26 Briefe und Karten von Paul Celan (1920-1970), die an die Literaturwissenschaftlerin Gisela Dischner gingen, erhalten. Die Briefe ergänzten den Nachlass des Lyrikers, teilte das Archiv am Mittwoch mit. Die Gegenbriefe Dischners seien bereits 1990 mit dem Nachlass nach Marbach gekommen. In ihren Briefen sprechen beide über die deutsche Vergangenheit, über Politik und Literatur allgemein, aber auch über Celans Werk. Ihre Korrespondenz dauerte von 1965 bis zu Celans Tod 1970. ....."/

Quelle: http://www.zeit.de/news/artikel/2008/10/29/2648691.xml

via a.

.

"Todesfuge" gesprochen: Historische Tonaufnahme von Paul Celan bei der Rezitation seines berühmten Gedichtes >> > >> > text und audio sind auch hier >> > http://www.lyrikline.org/de/ShowPoe ... d=pc00&amp;poemId=66 >> > http://www.alciada.net/dload.php?ac ... t=20&amp;sortby=name

Neue Seiten im Kontext

Montag, 5. Februar 2001

Diese Seite sammelt verweise auf Listen von Terminen im Web, die im Kontext des CoForum interessant sind. Wie alle per Hand gepflegten listen ist sie nie ganz aktuell.