künstliche Knappheit

Version 34, 84.130.71.76 am 18.7.2006 16:17

Künstliche Knappheit bezeichnet die von Menschen hergestellte Verknappung an sich nicht knapper Dinge; zumeist um diese Dinge verwerten zu können.

Sie zählt zu dem reichhaltigen Schatz der Zwangsmechanismen unserer Kultur. Prominente Vertreter sind CopyRight, Patente und viele anderen Eigentumsrechte.

Freie Software ist aus der Motivation entstanden, künstliche Knappheit im Bereich der Informationstechnologie abzuschaffen. In Folge entstanden ähnliche Konzepte für jegliche Informationsgüter: CopyLeft, OpenContent

Die Bestimmung solidarischer Ökonomie ist die Abschaffung künstlicher Knappheit.

Neue Seiten im Kontext

Samstag, 17. Juni 2006

Der HeiseTicker berichtet gerade, dass Ghostscript, ein OpenSource Postscript-Emulator nun komplett unter der GNU General Public License veröffentlicht wird. Bisher wurde die Software vom Hersteller mit verschiedenen Lizenzen angeboten: einer eigenen "Alladin Free Public License" (AFPL), die die Software nur für nicht-kommerzielle Zwecke freigibt, sowie ein Jahr später unter der GPL, die keine Nutzungsbeschränkungen beinhaltet.

Wegen dieser Politik hatte sich ESP Ghostscript als ein komplett freier Fork der GPL-Variante entwickelt.

Verbesserungen scheinen wohl zumeist für diese freie Variante beigesteuert worden zu sein, da Heise als Motivation für diesen Schritt die kurzfristige Möglichkeit der Einarbeitung von Patches ohne Lizenz-Einschränkungen in den Haupt-Entwicklungszweig angibt.

Dies Bestätigt mal wieder den viralen Effekt der GPL.

Freie Distributionen wählen freie Varianten von Software, diese werden dadurch mehr benutzt. Größere Nutzung ergibt mehr Fehlerberichte und Wünsche für Weiterentwicklung und, genügend Menschen mit Programmierkenntnissen vorausgesetzt, automatisch zur Verbesserung der Software.

Freitag, 9. Juni 2006

Ubuntu ist eine auf Debian basierende GNU/Linux-Distribution. Sie wird mit Gnome als Benutzeroberfläche ausgeliefert, es gibt aber auch eine KDE-Variante (Kubuntu). Eine besonders für Schulen ausgerichtete Version ist Edubuntu.

Diskussion "Ubuntu ist kein Wohltätigkeitsprojekt"

Samstag, 20. Mai 2006

Forces

You need support (money, material ...) to do your work. You do not want to restrict your work by creating artificial scarcity to force people to support you.

therefore

Ask publicly for support and publish incomming revenues.

Samstag, 15. April 2006

Spiegel berichtet über anstehenden "Absturz". Da der Spiegel schnell verknappt (zwei Wochen) hier ein paar Stichpunkte

Donnerstag, 29. Dezember 2005

Commons können neu- oder wiedererstellt werden, indem ihre proprietären Einschränkungen (künstliche Knappheit) freigekauft wird.

Montag, 4. Juli 2005

altruismus oder nur brot und spiele?

Freitag, 23. April 2004

Diese Seite zeigt die thematische Verwandschaft des CoForum auf. Alle hier verwandeten Wikis sind unter Wiki zu finden.

Sonntag, 1. Februar 2004

Diskussion um die Abschaffung von Zins

Montag, 9. Juni 2003

Das Verbot künstliche Knappheit herzustellen.

Dies ist der Unterschied zwischen FreierSoftware und OpenSource - Software. Auf FreierSoftware beruhende Werke müssen, falls Sie verkauft werden sollen, ebenfalls unter einer OpenSource - Lizenz veröffentlicht werden. Dies macht den VirusEffekt der FreienSoftware aus.

Mittwoch, 4. Juni 2003

Die Verwertung des Werts ist ein abstrakter Selbstzweck, der die Wertgesellschaften organisiert und der darin besteht aus Wert mehr Wert zu machen - vereinfacht ausgedrückt: Aus Geld muss immer mehr Geld gemacht werden - bei Strafe des Untergangs.

Verwertung benötigt zumeist die Schaffung künstlicher Knappheit.

Seiten im CoForum, die sich mit Auswegen aus dieser absichtlichen Armut beschäftigen , sind mit Entwertung gekennzeichnet.

Montag, 14. Oktober 2002

Warum werden "emanzipatorische Texte" künstlich knapp gemacht ?

Montag, 15. Oktober 2001

Was ist Form, Keime und Keimform ? Diskussion zur neuen Einleitung / Replik und Definition