BrotLaib

Version 2, 80.78.168.2 am 10.3.2010 15:15

Die Geschichte der metaphorischen Nutzung des Backvorgangs und des Brotes ist so lang wie das Brot backen selbst.

Dem Zyklus des Backens steht der Zyklus des Lebens ineinander. Die "Wiederauferstehungs-Hoffnung" wird mit dem Samenkorn verbreitet, daß sich sterbend in die Erde begibt und sich dadurch wieder, bis auf eine Handbreit am Grashalm, vermehrt. Der Laib vor dem Backen ineinander faltend geknetet entspricht dem geschichtlichen Wiederkehren im Einen und stellt die Metapher für den Leib des Menschen. In der Antike, als anstrengende Arbeit mit sexueller Lust verbundenen war, wie heute Pin-up´s in Bauarbeiter Unterkünften, wurden "Kanäle graben" und "Brot backen" zum Syonym für "Liebe machen". Wie es heute in "anbaggern" und dem "baguette" , sowie Amor und Marmor noch rudimentär mitklingt Der zum Antreiben der Arbeitsprozesse benutzte Stock (baculum) hat allerdings den ersten Rang vor der sexuellen Komponente (Dieu le veut/vult) bekommen, als die großen Bevölkerungszahlen eine weitere Vermehrungsreklame unsinnig machten. Der Sadismus kann sich nun in ausgefeilten Techniken ausspielen den konsumierenden Menschen das Leben zu behindern.

demnächst: Das Ton-verarbeitende Handwerk von 'Echen A Ton' bis ins tonlose Weben und Leben zwischen DoNau, Nautilus und Don KupFer als Lichträger vor der eisernen AXT el cantero und die LandKarte, wie aus Liedern Länder wurden und umgekehrt

Neue Seiten im Kontext

Dienstag, 6. Juli 2004

Bei drei Dikussionen über jugendliche Gewalttätige, Rechtsradikale und fem-queer-ökonomie wurden meine Beiträge jedesmal verboten. Hier geht es weiter, weil wir die Welt verstehen können in der wir leben, wenn wir verständnis finden. an open, public space to discuss gender, feminism, queer, sexuality, society, discrimination in general & more.