An Toka

Version 12, 78.43.250.1 am 4.6.2011 13:48
Chris:

Toka, ich habe den Eindruck, dass Du als Administrator immer seltener in Erscheinung trittst. Abgesehen von einigen ernsten Nutzern wie zum Beispiel Anette Schlemm gibt es hier viele Spam-Einträge und Uwe, dem ich zumindest eine Kunstabsicht unterstelle, müllt Seiten zu, die zu anderen Projekten gehören, so dass man sie von Spam-Einträgen nicht mehr unterscheiden kann. Daher weiß ich nicht, warum ich hier noch etwas machen sollte, wenn es früher oder später eh versaut wird.

toka:

Ja, ich habe mich in der Tat ziemlich herausgezogen. Mir ist es in all den Jahren nicht gelungen, eine Gruppe von Menschen zu finden, die sich um dieses Wiki gemeinschaftlich kümmern, aber es scheint ja einige wenige tapfere Menschen zu geben, die sich hier einbringen.

Wie könnte ich dieser Unternehmung noch eine Chance geben ?

Ich könnte auch das anonyme Ändern der Seiten komplett ausstellen.

Wir können Uwe bitten, seine Aktionen einzuschränken sowie Werkzeuge einbauen, die effizienter gegen Spam helfen.

Chris:

Habe schon befürchtet, dass Du von der Entwicklung vom Coforum enttäuscht bist. Dabei finde ich es nach wie vor "lesenswert" ;-) Das anonyme Ändern der Seiten ist in der Tat ein Problem - gleichzeitig war von Anfang an das anarchistische Schreibrecht für jeden sehr wichtig. Das Captcha scheint die Spamwilligen nicht wirklich abzuhalten.

Ich schreibe mal ein paar Gedanken darüber auf, was für mich das Besondere des Coforums ist. Vielleicht könnte man so - auch mit anderen zusammen - überlegen, wo es hingehen soll.

Für mich persönlich ist das CoForum bis heute eine wichtige Fundgrube für alternative Projekte und Ideen. Daher finde ich es schade, dass es nur einen begrenzten Kreis an stetig mitarbeiteten CoForum-Autoren gibt, die neue Inhalte - gerade auch aus der eigenen Praxis heraus - mit einbringen. Klasse finde ich, dass hier völlig verschiedene Dinge ihren Platz finden - Klettergriffe / Seifenblasen / Gärten / Gesellschaftskritik - die sonst für sich allein in ihren Schubladen verstauben würden.

Im Unterschied - nicht Gegensatz - sollte ja das CoForum keine neue Enzyklopädie neben Wikipedia oder Anarchopedia sein, sondern mehr einen Projektbezug aufweisen. Viele Projekte nutzen aber heute die Möglichkeit, einen eigenen Blog z.B. mit Wordpress zu erstellen. Bis heute wird das Coforum projektbezogen genutzt z.B. von Roland (Zarnekla) oder Anette (ZW-Jena). Immer wieder finden sich Links aus Wikipedia, Anarchopedia oder dem Andersleben-Wiki ins CoForum - hier sollten sich aber dann auch Dinge finden lassen, die man nicht schon vorher auf den Seiten finden konnte. Das Problem gibt es zum Beispiel bei Anarchopedia, bei denen die eher enzyklopädischen Seiten oft nicht mit der Qualität des Wikipedia-Artikels mithalten können oder Inhalte direkt von dort übernommen worden sind.

Was für mich bis heute ein Grund ist, bei CoForum mitzumachen, ist seine Offenheit in der Gestaltung: Je nach Autor/Inhalt/Sinn&Zweck kann eine Seite eher ein Bericht, eine Notiz, ein Gedicht oder was auch immer enthalten - es gibt kein vorgegebenes Schema, das für alle Seiten gleichermaßen gilt. Schade ist, dass es noch immer kein richtiges Medienarchiv gibt, in das man z.B. Fotos einstellen könnte.

.

hi alle, ich finde coforum seit 2001 eine gute sache. bin weiter mit dabei. en avant. karl.

toka:

so, ich bastel jetzt ein despam-tool und werde dann noch ein weiteres spamfilter einbauen. wer helfen mag, das hier am laufen zu halten, schreibe mir bitte eine mail, dann schicke ich login daten.

1000 dank! karl

Neue Seiten im Kontext

Sonntag, 13. Februar 2011

zur Diskuss-ion der Über-Muster von Pullovern und Pollunder