KulturEnergieBunkerAltonaProjekt

Version 3, 217.81.12.92 am 21.3.2012 22:12
Daten
Web: http://www.kulturenergiebunker.de/
Telefon: 040-51318373
Adresse: KEBAP e.V.
Kattrepel 2
20095 Hamburg

Konzept

KEBAP will den Hochbunker Schomburgstraße 6-8 in Hamburg Altona übernehmen und dort Räume für Kultur schaffen sowie ein Biomasseheizkraftwerk installieren. Die neuartige Mischung Kultur/Energie kommt sowohl den baulichen Gegebenheiten eines Bunkers als auch der Lage im Wohngebiet (Nahversorgung) entgegen. Die Kombination ist aus unserer Sicht besonders spannend, weil so der Bunker und seine neue Nutzung für den Stadtteil geöffnet und in diesem verankert werden.

KEBAP versorgt Altona mit Energie: zu einem Teil mit Wärme und Strom, zu einem anderen Teil mit geistiger Kraft. Sonst abstrakte Energieversorgung wird anschaulich näher gebracht, ein unnahbarer Klotz wird lebendig und zum Zentrum unterschiedlichster menschlicher Energien.

KEBAP bringt die Zukunft in Sachen Wärmeversorgung in den Stadtteil: CO2-neutral, dezentral und vor allem von und für die Verbraucher. Das Projekt versteht sich zudem ausdrücklich als innerstädtische Alternative zum zurzeit noch bestehenden Fernwärmemonopol und will hier eine Vorreiterrolle übernehmen.

KEBAP schafft dringend benötigte Räume für Kultur – vor allem bezahlbare Übungsräume für Musikgruppen aus dem Stadtteil. Kulturschaffende werden diesen Ort genauso nutzen können wie die angrenzenden Schulen, die Kirchengemeinde, AnwohnerInnen und Parkbesucher).

KEBAP schafft und sichert sinnvolle und langfristige Arbeitsplätze im Stadtteil. In der Entwicklung, beim Bau und später beim Betreiben wird KEBAP bis zu 15 feste, sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze schaffen sowie andere regionale Wirtschaftsstrukturen stärken.

KEBAP wird von engagierten Altonaer BürgerInnen entwickelt und versteht die sozialen und kulturellen Bedürfnisse der Menschen im Stadtteil als zentral für die Projektierung. Hierbei werden der ruhige Charakter des Parks und der Wohnlage, das niedrigpreisige Angebot der Umgebung respektiert und mit sinnvollen Angeboten bereichert - dass dafür etwas anderes weichen muss.

Selbstdarstellung