Linux

Version 17, 84.130.75.20 am 9.6.2006 20:12

Linux ist ein Unix-ähnliches Betriebssystem, das unter der GPL lizenziert ist. Eigentlich ist Linux nur der grundlegende Kern (Kernel) des Betriebssystemes. Der Rest wird durch andere freie Software, vor allem die des GNU-Projekt, geleistet.

Linux (der Kern) wurde 1991 von Linus Torvalds begonnen und wird seitdem von vielen Tausend Leuten weltweit weiterentwickelt. Siehe http://www.kernel.org/.

Firmen, aber auch nicht gewinnorientierte Organisationen vertreiben sogenannte Linux-Distributionen. Das sind Zusammenstellungen aus dem Betriebssystem GNU/Linux und oft vielen Hunderten, wenn nicht gar Tausenden von Anwenderprogrammen (bei Debian sind es, glaub ich, knapp 15.000 Softwarepackete). Die größten sind:

Mit sogenannten Live-CD's kann man GNU/Linux ausprobieren, ohne es auf die Festplatte installieren zu müssen. Die bekannsteste ist Knoppix (http://www.knopper.net/knoppix/), aber es gibt zahlreiche andere, z.B. Kanotix (http://www.kanotix.com/), Gnoppix (http://www.gnoppix.org/) oder morphix (http://www.morphix.org/).

Eine deutschsprachige Einführung in Linux gibt es unter SelfLinux.



Linux-Varianten:


Neue Seiten im Kontext

Freitag, 9. Juni 2006

Ubuntu ist eine auf Debian basierende GNU/Linux-Distribution. Sie wird mit Gnome als Benutzeroberfläche ausgeliefert, es gibt aber auch eine KDE-Variante (Kubuntu). Eine besonders für Schulen ausgerichtete Version ist Edubuntu.

Diskussion "Ubuntu ist kein Wohltätigkeitsprojekt"

Freitag, 22. Februar 2002

Gründe zum Einsatz von Linux, vorgestellt von Benni Baermann.

Sonntag, 3. Februar 2002

In neoliberalen Zeiten werden auch die Unis immer mehr zu gewinnorientierten Dienstleistungsunternehmen umgebaut. Kritische und nicht direkt ökonomischen Nutzen versprechende Inhalte werden zurückgedrängt bzw. ganz entfernt. Auch Konzepte wie die englische OpenUniversity sind nicht wirklich offen. Die Fernuni Hagen hat wiederum ziemlich geringe Gebühren, aber dafür fixe Studienpläne und Eingangsvoraussetzungen. Welche Alternativen kann es geben?