Umsonstladen Berlin

Version 276, 84.56.163.150 am 30.11.2010 23:22
Daten
Adresse: Brunnenstraße 183
10119 Berlin
Web: http://www.umsonstladen.info

...

Hier könnt ihr euch beschweren !

Eure Protestmails bzw. -briefe könnt ihr an folgende Adressen schicken:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin
- Senatskanzlei -
10871 Berlin
email: Der-Regierende-Buergermeister@Skzl.Verwalt-Berlin.de

Senator Dr. Ehrhart Körting
- Senatsverwaltung für Inneres und Sport -
Klosterstraße 47
10179 Berlin
email: senator@seninnsport.berlin.de

Unser Spendenkonto

Für kleinere Spenden haben wir unsere Spendendose im Laden. Größere Spenden sollten überwiesen werden. Durch eine Bankenfusion haben sich die Kontodaten geändert (bitte nicht mehr an die Raiffeisenbank Aulatal überweisen!):

Empfänger: Stiftung Freiräume
Verwendungszweck: Umsonstladen Berlin
Konto-Nummer: 46225902
Bank: VR-Bank Bad Herzfeld-Rotenburg e.G.
Bankleitzahl: 532 900 00

Der Laden ist von den Ereignissen erstmal nicht weiter betroffen

Auch im Laden war die Polizei und richtete beim "Betreten" geringe Schäden an. Schon seit Donnerstag geht der Ladenbetrieb weiter wie bisher zu den unten angegebenen Öffnungszeiten.

Öffnungszeiten an Brückentagen & Anfragen allgemein

Uns erreichen immer wieder Anfragen, ob an bestimmten Brückentagen der Laden geöffnet ist. Leider kommen die Mails oft erst am betreffenden Tag zur Öffnungszeit.
Im Laden gibt es im Prinzip Internet, doch können die Diensthabenden nicht immer nach den Mails schauen, da z.B. viel Betrieb im Laden ist. Also ist es am besten, einige Tage vorher eine Mail zu schicken.
Das gilt ebenso für andere Anfragen, da auch die Mails in unserer Freizeit gelesen werden und wir uns bei komplizierteren Sachverhalten erst untereinander austauschen müssen.
Wir fassen uns aber auch an die eigene Nase und werden nach Möglichkeit an dieser Stelle vorher bekanntgeben, wann offen ist. Danke für euer Interesse am Laden! :-)

Wir sind per Telephon momentan nicht erreichbar!

Nachdem uns letztes Jahr von einem offenbar völlig asozialen Subjekt das Handy geklaut wurde, fehlt nun die (übrigens leere) SIM-Karte. Vielleicht gibt's demnächst wieder eine neue Nummer.
Solange könnt ihr euch persönlich informieren oder uns eine email schreiben:
[External Image]

Der UMSONSTLADEN ist weiterhin bedroht!

Demnächst wird es einen Runden Tisch mit dem Onkel Doktor bzw. seinen Vertretern, Vertretern diverser Ämter und Mietern des Hauses geben.
Aktuell sind keine Aktionen durch Dr. Manfred Kronawitter (Passau) bekannt. Aber man weiß ja nie, wir benötigen auch weiterhin eure Unterstützung... und eure Spenden, um die Prozeßkosten eines Hausbewohners und eventuelle kommende Prozesse finanzieren zu können. Jedenfalls sollte man bei der Wortwahl betreffend Dr.K.'s Aktionen eine gewisse Überlegtheit walten lassen.

Der Umsonstladen Berlin ist fünf Jahre alt!

Nach fünf Jahren voller Querelen sind wir noch immer da und wollen weitermachen. Aber erstmal muß das gefeiert werden, mit euch, liebe Freundinnen und Freunde des Umsonstladens.
Wir haben für diesen Samstag (09.12.) bis jetzt folgendes Programm:

ab 18 Uhr im U-Laden (mit ohne Rauchen)
Kaffee&Kuchen&belegte Brötchen&Informationen Wir freuen uns über Geburtstagskuchen und andere mitgebrachte Leckereien.

20 Uhr im U-Laden
Filmvorführung "We feed the world"

ab 20 Uhr Party in der Bar im Hinterhaus (mit mit Rauchen)
Vokü und Musik von DJ Harmann (Beatklub, Indipedent, Sixties und Worldmusic)

Die Einnahmen der Party brauchen wir für die Kosten des Gerichtsprozesses, den uns der Hauseigentümer Dr. Kronawitter angehängt hat.

Wir freuen uns euch zu sehen! :-)

Kronawitter will das Haus leer haben

Aktueller Nachtrag (November 2006) zur folgenden Ankündigung: Am besagten Tag ist zum Glück nichts weiter passiert. Bleibt aber weiter wachsam, wir wissen ja nicht, was und wann der noch so vorhat...

Vielen Dank für eure Unterstützung
Das Umsonstladen-Kollektiv


Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer des Umsonstladens,

der Kampf um die Brunnenstraße 183 geht weiter. Hausbesitzer Kronawitter hat alle MieterInnen in einem Brief aufgefordert, bis zu diesem Freitag, den 27.10., ihre Wohnungen zu verlassen. Damit mißachtet er wieder einmal die bestehenden Mietverhältnisse.
Der Umsonstladen erhielt (noch) keinen solchen Brief. Es ist aber klar, daß auch wir ihn bei seinen hochfliegenden Plänen stören.
Es wäre daher schön, wenn ihr Euch am Freitag Zeit nehmt, um im Laden zu den Öffnungszeiten (14 - 18 Uhr) vorbeizuschauen - wir können auf jeden Fall Unterstützung brauchen, falls Kronawitter oder seine Gehilfen an dem Tag aufkreuzen.
Je mehr wir sind, desto besser.

Bis dann!
Das Umsonstladen-Kollektiv


Die letzte Aktion von Kronawitter:

Schaut Euch die Berichte dazu auf indymedia an:

http://www.de.indymedia.org/2006/09/157443.shtml

aber "wir bleiben alle": http://www.de.indymedia.org/2006/09/157509.shtml

Wowi solidarisch! !!!

PRESSEMITTEILUNG

17. August 2006

...und Wowi kam in den Umsonstladen
Bedrohtes Hausprojekt Brunnenstrasse 183 bittet Klaus Wowereit um Unterstützung

Wowereit folgte der Einladung des bedrohten soziokulturellen Hausprojektes in der Brunnenstrasse 183 und besuchte während eines Kiezspaziergangs am Mittwoch Abend den dort ansässigen Umsonstladen. Vor Ort informierte sich der regierende Bürgermeister über den Umsonstladen und die aktuelle Situation des Hauses, welches von einem neuen Hauseigentümer mit Rausschmiss bedroht wird.

Gemeinsam mit dem SPD-Kandidaten für das Abgeordnetenhaus Markus Pauzenberger und dem Bezirksbürgermeister-Kandidaten Christian Hanke sowie Dagmar Hänisch, der Stadträtin für Bildung und Kultur, hatte Wowereit zum Kiezspaziergang durch die Brunnenstrasse geladen. Die Bewohner und Projektaktivisten aus der "Brunnen 183" nutzen die Gelegenheit, um über die aktuellen Ereignisse in ihrem Haus informieren und für politische Unterstützung des offenen Künstler- und Projektehauses zu werben. Wowereit wünschte dem Umsonstladenkollektiv "viel Glück im Kampf um den Erhalt" des alternativen Projektes und trug sich – wie auch seine Begleiter – auf der Unterstützerliste des Umsonstladens ein. Von Seiten des Projektes wurde ihm eine Informationsmappe und ein Anschreiben mit der Bitte um Unterstützung überreicht.

Anschließend berieten Markus Pauzenberger, Dagmar Hänisch sowie der BVV-Fraktions–vorsitzende von Bündnis90/Grüne Frank Bertermann bei Kaffee im Umsonstladen über die aktuelle Lage und Perspektiven für die "Brunnen 183".

In den letzten Wochen hat sich die Situation um das Hausprojekt nach einem Eigentümerwechsel dramatisch zugespitzt. Der neue Eigentümer Dr. Manfred Kronawitter aus Passau missachtet regelmäßig die Rechte der Mieter des Hauses, ist wiederholt in Wohnungen eingedrungen, hat Eigentum der Bewohner aus dem Haus entwendet und zudem am vergangenen Dienstag die komplette Schließanlage des Hauses zerstört. Die rund 30 Bewohner des Hauses müssen nun in einem komplett offenen und ungesicherten Haus wohnen. Kronawitter verweigert beharrlich Verhandlungen und die Anerkennung der Mietverhältnisse im Haus.

Am kommenden Sonntag, 20. August, 20.00 Uhr findet im Künstlerhaus ACUD, Veteranenstrasse 21 eine Solidaritätsvorstellung von Aristophanes Theaterstück "DIE VÖGEL" statt, in dem vier Hausbewohner mitspielen. Der Eintritt beträgt 4,- € und kommt der Brunnen183 zu Gute.

PRESSEMITTEILUNG 15. August 2006

Stille Räumung?! -Hauseigentümer dreht durch
Eigentümer zerstört Hausschließanlage und lässt Hausprojekt mit offenen Türen zurück

Nachdem der neue Hauseigentümer der Brunnenstrasse 183 das dort beheimatete soziokulturelle Wohnprojekt seit Wochen bedroht und die seit langem existierenden Mietverhältnisse nicht respektiert, hat er heute die komplette Schließanlage des Hauses zerstören lassen und das Haus mit seinen fast 30 Bewohnerinnen komplett offen zurückgelassen.

Bereits gestern war der Eigentümer Dr. Kronawitter ins Haus eingedrungen, um dort Habseligkeiten der Bewohnerinnen und Bewohner vom Dachboden in die Treppenhäuser bzw. die Hofdurchfahrt zu räumen. Mit Hilfe der Rechtsanwältin des Hauses konnten die Arbeiter jedoch zum Abbruch dieser illegalen Aktion gebracht werden. Heute erschien Kronawitter in Begleitung einer Mechanikerfirma und verschaffte sich mit Polizeischutz erneut Zugang zum Haus. Den Handwerkern gab er den Auftrag sämtliche Schließanlagen zu zerstören, den Dachboden mit neuen Schlössern auszustatten, und das Haus offen stehen zu lassen.

Der Schlossaustausch war von Kronawitter gestern per Aushang für "in ca. zwei Wochen" angekündigt worden. Als Grund nannte er die "Sicherheit des Hauses". Seine Aktion von heute zeigt jedoch unverkennbar sein wahres Ansinnen: eine kalte Räumung des Hauses zu erreichen in dem er ein sicheres und geregeltes Leben der Mieterinnen und Mieter unmöglich macht.

Mehrfach versuchten der Rechtsanwalt der Mieter sowie das Bezirksamt Kronawitter für Verhandlungen um die Zukunft des Hausprojektes zu gewinnen, doch dieser ignorierte alle Versuche der Kontaktaufnahme. Sein Versuch eine polizeiliche Räumung des Hauses zu erwirken verliefen indes erfolglos. Nun versucht er das Projekt durch Schikanen und Übergriffe zu zerschlagen. Hartnäckig behauptet er es gäbe keine Mietverhältnisse im Haus obwohl diese ein–deutig vorliegen und dies auch durch die Vorgeschichte des Hauses hinreichend dokumentiert ist.

Die BewohnerInnen und die im Haus angesiedelten Projekte hatten Anfang 2006 gemeinsam versucht, dass Haus selbst zu erwerben und damit dem sich seit Jahren drehenden Spekulations–karussell um die Brunnenstrasse 183 ein Ende zu setzen. Doch der Eigentümer und die Gläubigerbank Eurohypo-AG hatten das Haus hinter dem Rücken der BewohnerInnen an den Passauer Arzt Dr. Kronawitter veräußert. (Nähere Infos: www.brunnen183.de)

Seit vielen Jahren ist das Hausprojekt ein wichtiger Anlaufpunkt für freie KünstlerInnen aus aller Welt. Zudem befindet sich im Ladengeschäft des Hauses der Umsonstladen. Die Brunnenstrasse 183 liegt außerdem im Sanierungsgebiet "Rosenthaler Vorstadt". In diesem Gebiet wurde als städtebauliches Ziel festgelegt, dass die Altbauerneuerung "mit den Betroffenen abzustimmen und sozialverträglich durchzuführen" ist.

(Tip: aktuelle Tarifaufstellungen z.B. unter http://www.teltarif.de)

Ansonsten könnt Ihr uns auch per email erreichen: umsonstladen-berlin(dann den Klammeraffen)nadir(und danach die Endung).org - Sorry wir müssen dies hier so schreiben, weil wir sonst mit Spam überhäuft werden.

Der UMSONSTLADEN wurde vier Jahre alt!

... und das musste trotz und wegen allem gefeiert werden.
Und zwar am Freitag, den 09. Dezember ab 14 Uhr!
Wir feierten dieses Jahr zusammen mit dem New Yorck (das sind die Leute aus der Yorck 59), das seit einem halben Jahr im Bethanien existiert. Beide Projekte haben vergleichbare Probleme. Die Feier begann mit Kaffee & Kuchen im Umsonstladen und wanderte dann weiter ins Bethanien. Hier erste Umsonstladen-Presseberichte zur aktuellen Situation...

Der Chef der Drogeriemarkkette dm hat mal was Interessantes zum Besten gegeben.

Die Revolution sind seine These nocht nicht, aber sie kennzeichnen schon ein Umdenken im Lager der Kapitalismus-FreundInnen... Findet könnt Ihr seine Meinung unter: http://www.iep.uni-karlsruhe.de/dow ... _Arbeit_befreien.pdf

New Yorck lebt

Das Kreuzberger Hausprojekt Yorckstrasse 59 wurde am 6. Juni geräumt. Alle Verhandlungen nützten nichts, es ging im Grunde nur um eine Woche mehr Zeit. Derzeit haben die ehemaligen Bewohner das Künstlerhaus Bethanien besetzt. Doch Ende Oktober sollen sie geräumt werden. Das werden wir verhindern! Weitere Infos, auch eine ausführliche Presseschau, findet Ihr unter: http://www.yorck59.net

Neuer Umsonstladen in Dresden eröffnet!

Neu: Besen schwingen für alle! - An einem Überaschungstag im Monat

Etwa einmal im Monat sind die NutzerInnen des Umsonstladens aufgefordert, beim Sortieren und Reinigen der Räumlichkeiten zu helfen. Allein vom Kollektiv des Umsonstladens, das sich eben nicht als Dienstleister der NutzerInnen verstanden wissen will, ist das sonst nicht richtig zu schaffen. Wir halten den Ladenbetrieb nur ehrenamtlich in unserer Freizeit aufrecht.

Der Umsonstladen wird bald 4!

Am 10.12.2004 wurde der Umsonstladen drei Jahre alt!
In den Räumen des Umsonstladens wurde ordentlich gefeiert. Dazu wurde der Innenraum ausgeräumt und damit Platz für Tische & Bänke geschaffen. Die sonst mit Dingen vollgestellten Regale dienten als Bufett. Es gab reichlich und gut zu essen und zu trinken.
Viele alte und neue Besucher des Umsonstladens ließen sich das nicht entgehen und unterhielten sich mit Leuten aus dem Umsonstladenkollektiv über die Situation des Hauses Brunnenstraße 183 mit dem Umsonstladen. Teilweise dauerten die Gespräche bis in die Nacht...
Zusammenfassend läßt sich sagen, daß das Weiterbestehen des Ladens, insbesondere an diesem Ort, sehr erwünscht ist.

Umsonstladentreffen 2004:

Vom 5.-7. November fand das Bundesweite UmsonstladenTreffen in Berlin statt. Blickt auf den Link und Ihr bekommt ein paar Infos, die dazu aufgeschrieben wurden!


Texte

Anders Arbeiten Seminare

Was können wir konkret gegen Hartz IV tun?
Weitere Infos unter http://www.initiativeandersarbeiten.de/


Die Idee des Umsonst-Ladens ist einfach:

Viele Leute haben Dinge, die sie nicht mehr gebrauchen können oder wollen. Diese liegen oft nutzlos herum, denn "eigentlich sind sie zu schade zum wegwerfen". Andere Menschen wiederum suchen vielleicht genau diese Dinge, können sie sich vielleicht nicht leisten, oder müssen Geld dafür ausgeben. Wenn die Dinge noch gebrauchsbereit und in Ordnung sind, können sie einfach im Umsonst-Laden vorbeigebracht werden. Von der Vase über die Hose bis zur Brotmaschine nehmen wir alles, was andere gebrauchen könnten und verschenken es dann an diese weiter. Geld gibt es im Umsonst-Laden nicht. Alles ist "umsonst". Damit stellt der Umsonst-Laden eine wirkliche Alternative zur kapitalistischen Warengesellschaft dar, in der alles einen "Wert" hat und folglich Geld kostet.

Es gibt bereits mehr als zwanzig solcher Umsonstläden in Deutschland die immer beliebter werden (siehe den Eintrag Umsonstladen hier im Forum). In einigen Städten, wie etwa Hamburg oder Dresden, gibt es sogar zwei Läden.

Zudem gibt es jetz wieder zwei bis drei Umsonst-Internetplätze. Die Rechner sind allerdings nicht mehr die neuesten. Ob CD-Roms gebrannt werden können wurde noch nicht getestet.

WENN IHR UNS UNTERSTÜTZEN WOLLT, DANN KÖNNT IHR NATÜRLICH AUCH MITMACHEN IM UMSONSTLADEN-TEAM. Wir brauchen Eure Hilfe!

Außerdem beheimaten die Räume des Umsonstladens auch eine FoodCoop. In dieser Öko-Lebensmittel-Einkaufskooperative werden selbstorganisiert und nicht-profitorientiert biologisch erzeugte Lebensmittel aus der Region gemeinsam eingekauft. Das zahlt sich aus, denn so sind sie wesentlich billiger als im gewinnorientierten Bioladen und zudem wissen wir woher unsere Lebensmittel kommen. Schließlich kennen wir den Bauern und seine Probleme.


Autonome Gruppen im Umsonstladen:

GratisRing (hat nicht funktioniert).

Nun gibt es einen Neuanfang mit dem Netzwerk Gratisökonomie http://www.bye-buy.tk .
Infos: http://coforum.de/index.php4?Netzwerk_Gratis%F6konomie

KostenfreierYoga und das Umsonsthotel

ist durch meinen Beindefekt vorerst ausser Kraft gesetzt... Zum Umsonsthotel gibt es einen Open Content Contest mit vielen Preisen: Hauptpreis ist übrigens die Realisierung dieses Projekthauses.

Bis bald...

mehr http://coforum.de:80/index.php4?KostenfreierYoga


Im Internet gibt es auch Umsonstläden - schaut mal rein: Internet Umsonstladen bzw. http://www.allesundumsonst.de , http://www.regioshare.org ( ein Sachspendenportal, bei dem man inserieren kann)
Adressen, Öffnungszeiten etc. (vermutlich) aller Umsonstläden Deuschlands sowie einiger aus dem benachbarten Ausland findet ihr hier im Co-Forum unter dem Stichwort Umsonstladen. Eine weitere Übersicht ist im Netz unter unter http://www.umsonstladen.de zu finden.


Umsonstläden RegionBerlin

Neue Seiten im Kontext

Donnerstag, 5. Februar 2009

Zur Vorbereitung des "Umsonstladentreffens" / "Gib & Nimm 2009" in Köln (13.-15.3.09) sollen alle Umsonstläden direkt gefragt werden, ob sie an einem überregionalen Austausch interessiert sind bzw. zum Treffen kommen.

Folgende Liste beinhaltet die zur Zeit bekannten Umsonstläden im deutschsprachigen Raum, teilweise wurden sie schon erreicht / haben sich gemeldet. Schaut sie doch mal durch, fragt nach wen ihr kennt und schreibt uns (Carola oder mir). Kennt es noch weitere Umsonstläden / Initiativen?

Sonntag, 1. Juli 2007

Es gibt einen neuen Umsonstladen in Berlin-F'hain ...

Dienstag, 13. Juni 2006

Einladung zum Seminar: Eine andere Ökonomie

7 x dienstags vom 20.6. bis 1.8.06 um 19 Uhr im RAW-Tempel, Berlin (Verwaltungsgebäude, hinter dem Ambulatorium), Revaler Str. 99, Berlin-Friedrichshain (Nähe S-, U-Bhf. Warschauer Str.)

Freitag, 24. Juni 2005

Nachtrag: Nachdem das Projekt halbwegs eingeschlafen ist, gab es im Rahmen der Autoorganisation 2006 einen neuen Impuls für ein Gratisnetzwerk in Berlin.

Mittwoch, 23. Januar 2002

Die für den 23.01. angesetzte Zwangsversteigerung wurde kurzfristig abgesagt. Offenbar wurde das Haus schon am Freitag an einen noch unbekannten Investor verkauft.

Umsonstladen bleibt!

Eure Unterstützung wird also auch weiterhin benötigt.
Geplant ist noch nichts. wir müssen erstmal abwarten.