Wege aus dem Kapitalismus

Version 334, 79.193.126.180 am 17.6.2009 23:03
Neue Website:

WAK ist umgezogen

Die neue Website hat die Adresse http://wadk.de/

Diese Seite wird hier nicht weiter gepflegt und dient nur Archivzwecken.

Beschreibung

Der Diskussionskreis »Wege aus dem Kapitalismus« (WAK) ist eine Gruppe von Menschen in Berlin, die mehr oder weniger regelmäßig Theoriearbeit betreiben und Veranstaltungen organsieren.

Seminare und Workshops finden häufig statt im neuen Laden der »Hellen Panke«, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin (S/U-Bahn Schönhauser Allee).

Eine Sammlung von Texten findet sich hier http://www.opentheory.org/wak/. Das open-theory-Projekt wird gleichzeitig als Mailingliste benutzt. Wer mitdiskutieren möchte, trage sich dort auf der Webseite ein. Wer nur über Publikumsveranstaltungen informiert werden möchte, trage sich hier ein: http://www.opentheory.org/wak-veranstaltung/ .

Was früher einmal lief (2002 bis 2008)

WAK-Archiv 2009

WAK-Archiv 2006 bis 2008

WAK-Archiv 2002 bis 2005

Historisches

Vor längerer Zeit gab es nach einem Streit mal zwei Gruppen, aber das ist auch schon wieder Geschichte (vgl. auch WAK-Fork).

Ferner gibt es eine Gruppe WAK-Leipzig, die jedoch keine inhaltliche Verbindung zum Diskussionskreis WAK in Berlin hat.

Neue Seiten im Kontext

Montag, 29. Dezember 2008

Vom Tausch zur Produktion nach Bedürfnissen. Peer-Produktion – eine mögliche Grundlage einer Gesellschaft ohne Kapital, Markt und Staat?

In den letzten Jahrzehnten ist jenseits der kapitalistischen Warenproduktion eine neue Produktionsweise entstanden, die auf Kooperation und Teilen beruht. Diese Peer-Produktion hat ausgereifte Betriebssysteme wie GNU/Linux, unzählige andere Freie Softwareprogramme, Wissenssysteme wie die Wikipedia, die Bewegung Freier Kultur und die sogenannte Blogosphäre hervorgebracht. Siefkes diskutiert die Frage, ob die bisherige Beschränkung auf die Produktions von Informationsgütern notwendig ist oder ob die Form von Peer-Produktion verallgemeinerbar ist und damit eine Gesellschaft materiell tragen könnte, die nicht auf der Warenproduktion gründet.

Freitag, 13. Februar 2009, 19.00 Uhr, einführender Vortrag von Christian Siefkes zum Thema, anschließend Diskussion, Eintritt: 1,50 €

Sonnabend, 14. Februar 2009, 10.00 bis 17.00 Uhr, Seminar zum Thema, Eintritt: 5 € (inkl. Imbiss)

Ort: Helle Panke, Kopenhagener Straße 76, Berlin-Pankow

Wegen der beschränkten Teilnehmerzahl bitte zuvor anmelden.

Eine Veranstaltung der Gruppe Wege aus dem Kapitalismus

Dienstag, 20. Mai 2008

In der Kultur zeigen sich »Ansätze einer emanzipatorischen Kultur contra Marktdiktatur«, meint Archibald Kuhnke. In einer Veranstaltung der Berliner Gruppe Wege aus dem Kapitalismus hält er ein »Nachwort zur Documenta 12«: Am Freitag, 23. Mai 2008, 18:00 Uhr, in der »Hellen Panke«, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin (S/U-Bahn Schönhauser Allee)

Montag, 6. August 2007

Veranstaltung mit Vorträgen von Ernst Lohoff, Nürnberg, (Zeitschrift KRISIS) und Sabine Nuss, Berlin, (Zeitschrift PROKLA) sowie ein Seminar mit beiden Autor/innen

am Freitag, 7.9.2007, 19:00 Uhr, und Sonnabend, 8.9.2007, 10:00 bis 16:00 Uhr

Nuss und Lohoff beschäftigen sich mit der politischen Ökonomie des Informationskapitalismus. Während für Nuss der Eigentumsbegriff den zentralen Zugang eröffnet, ist für Lohoff die werttheoretische Einordnung vorrangig. Die Frage der Aufhebung der Warenproduktion wird von beiden folglich unterschiedlich beurteilt.

Mittwoch, 4. Juli 2007

die DVDs der WAK-Veranstaltung "Im Takt des Geldes" vom 4./5.5.07 mit Eske Bockelmann sind fertig! Die erste DVD enthält den Vortrag von Eske vom 4. Mai, die zweite DVD die Diskussion im Workshop am 5. Mai bis zur Mittagspause.

Ein Film von Ousmane Sembene (Senegal/Frankreich/Burkina Faso 2004)

Film und Diskussion im Diskussionskreis Wege aus dem Kapitalismus Berlin

Mittwoch, 11. Juli 2007, 18:00 Uhr, Helle Panke

Montag, 2. April 2007

Die Gruppe "Wege aus dem Kapitalismus" lädt ein: Freitag, 4. Mai 2007, 19:00 Uhr: Vortrag - Im Takt des Geldes oder die Geburt des bürgerlichen Denkens; Sonnabend, 5. Mai 2007, 10:00 bis 17:00 Uhr: Seminar - Konstitution des bürgerlichen Denkens und Bedingungen seiner möglichen Aufhebung

Samstag, 31. Mrz 2007

Notizen zur Diskussion im Diskussionskreis "Wege aus dem Kapitalismus" (Berlin) vom 15. Februar 2007 zum Literatur Wole Soyinkas und zu Liedern der Arbeiterbewegung.

Donnerstag, 1. Februar 2007

Archivseiten der Diskussionsgruppe Wege aus dem Kapitalismus, Berlin, ab 2006. Aktuelle Seite: WAK

Sonntag, 13. August 2006

Gesells und daran angelehnte Reden über Zins und böse "leistungslose Einkommen" sind gruselig ?

Ist es hilfreich, Gesells Theorie als falsch zu beweisen ?

Mittwoch, 7. Juni 2006

Diese Seite Sammelt Vorschläge , welche Netzwerke und Menschen in das deutschsprachige Minciu Sodas-Netzwerk aufgenommen werden sollen.

Freitag, 6. Januar 2006

Mailinglists are somehow like a black hole. You throw something in, but do not know much about what is going on with all the people, which do not answer.

To learn something about a mailinglist you care about, do a social PING.

Samstag, 24. Dezember 2005

Telefoninterview mit Stefan Meretz über FreieSoftware, Wege aus dem Kapitalismus und den gleichnamigen Beitrag im Sammelband Losarbeiten - Arbeitslos.

Montag, 21. November 2005

monatliche Publikation, herausgegeben von der Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin - ist wohl als die bedeutendste Theoriezeitschrift im Umfeld der Linkspartei.PDS anzusehen. Momentan geht es auf der Seite um einen Artikel zum Grundeinkommen.

Utopie Kreativ 184 Februar 2006.

Dienstag, 14. Juni 2005

Informatiker, seit 2004 in Schwerin, vormals München bzw. Ungarn.

Seit Anfang 2004 im ProjektOekonux.

Sympathisant der Berliner WAK.

Mitmacher bei GIVE Deutschland

Dienstag, 26. April 2005

WAK steht für "Wege aus dem Kapitalismus". Die Bezeichnung geht zurück auf einen Gesprächs- und Arbeitskreis Berliner Linker, der den Leipziger Aktivitäten als Vorbild dient.

Donnerstag, 16. Oktober 2003

Bei diesem Buch handelt es sich nicht nur um die Abschaffung des Geldes, sondern um die Abschaffung der eigentumsbasierten Warenwirtschaft. Das Wirtschaften soll zukünftig nach dem Leitsatz: "Jeder von seinen Fähigkeiten und Jedem nach seinen Bedürfnissen" erfolgen, was bekanntlich ja das kommunistische Wirtschaftsprinzip ist. Die Organisation von Produktion und Verteilung ist dann im Prinzip in dem Buch "Die neue Welt und das Ende der Lohnarbeit" beschrieben. Dieses beschreibt eine basisdemokratische Gesellschaft, die das Tor hin zu einer anarchistischen Weiterentwicklung der Gesellschaft aufstoßen soll. Basisdemokratische Organisationsstrukturen spielen hier nur den Türöffner, die den Weg hin zu einer herrschaftsfreien Gesellschaft ebnen sollen.

Freitag, 8. November 2002

Archivseiten der Diskussionsgruppe Wege aus dem Kapitalismus, Berlin, Jahre 2002 bis 2005. Aktuelle Seite: WAK

Dienstag, 19. Februar 2002

Diskussion zur Grundsicherung.

Sonntag, 3. Februar 2002

In neoliberalen Zeiten werden auch die Unis immer mehr zu gewinnorientierten Dienstleistungsunternehmen umgebaut. Kritische und nicht direkt ökonomischen Nutzen versprechende Inhalte werden zurückgedrängt bzw. ganz entfernt. Auch Konzepte wie die englische OpenUniversity sind nicht wirklich offen. Die Fernuni Hagen hat wiederum ziemlich geringe Gebühren, aber dafür fixe Studienpläne und Eingangsvoraussetzungen. Welche Alternativen kann es geben?

Samstag, 29. Dezember 2001

Die Herrschaft des Kapitales setzt ein verinnelichtes Machtmodell seitens der Herren und seitens der Sklaven voraus.

Mittwoch, 4. Juli 2001

Ökonomien, die nicht der gegenseitigen Konkurrenz verpflichtet sind.