Globale Beschleunigungskrise

Version 20, 84.191.101.193 am 27.12.2005 16:33

Als Globale Beschleunigungskrise bezeichnete der Physiker Peter Kafka die globale Krisensituation, die durch den Fortschritt der menschlichen Zivilisation herbeigeführt wird, wenn die beiden folgenden Entwicklungstendenzen gleichzeitig eintreten:

  1. Hohe Innovationsgeschwindigkeit: Die Zahl der Veränderungen und Neuerungen nimmt allgemein sehr schnell zu. – Folge: Die "Fehlerquote" und die Zahl der ungelösten Probleme erhöht sich ebenfalls sehr schnell, jede "Problemlösung" erzeugt mehrere neue Probleme.

  2. Globalisierung: Die Veränderungen und Neuerungen verbreiten sich sehr schnell über den ganzen Globus. – Folge: Es gibt kein "Außen" mehr, das neu erschlossen werden kann (aus dem Ressourcen bezogen und in das Probleme verlagert werden können); es gibt keine "Pufferzone" mehr, die Toleranzgrenze des Systems ist erreicht.

Diese beiden Entwicklungstendenzen verletzen – zusammen wirkend – die systemtheoretischen Grundbedingungen für eine "aufwärts" führende Entwicklung, die Peter Kafka unter den Schlagworten Vielfalt und Gemächlichkeit zusammenfasste. Werden diese Grundbedingungen beseitigt, dann "findet die Wirklichkeit im Raum der Möglichkeiten nicht mehr aufwärts zu höherer Komplexität, sondern taumelt abwärts, in kompliziertes Chaos". Peter Kafka begründete auch

"Die irdische Schöpfungsgeschichte konnte erst mit dem Menschen in diese Krise geraten. Ich habe sie die "globale Beschleunigungskrise" genannt. Die Untergangssymptome in Biosphäre und Gesellschaft zeigen uns: Unsere Zeit ist die singuläre Stelle in der irdischen Geschichte, an der die kritischen Grenzen des "Großen und Schnellen" erreicht werden. Dies mußte irgendwann geschehen – und wir sind es, die es trifft. Aber Krise heißt nicht Untergang, sondern Entscheidung. Die Systemlogik zeigt: Die innere Zeitskala der globalen Instabilität ist ein Menschenalter. Wir und unsere Kinder werden also die Entscheidung treffen."

(Zitate aus: "Wohin rennen wir eigentlich? Wirtschaften für das Leben – Gegen den Verlust und Ausverkauf von immer mehr Lebensbereichen an den totalen Markt". Erweiterte nachträgliche Schriftfassung einer Ansprache von Peter Kafka beim "Politischen Samstagsgebet" in der Erlöserkirche München Schwabing am 13.11.1999)

Literatur


Diskussion:_
nach "relativer Zeit Raum Koordination", in unserer heutigen informationellen Situation zu glauben, über die wesentlichen Daten wissentlich zu verfügen, die das Urteil erlauben, das "wir über uns fällen", sei hier angemerkt, daß Kategorien wie "ich", "wir", die "biologische Vielfalt", die liebenswürdigkeit des Wesens in seiner Betrachtbarkeit etc. darauf beruhen, daß wir einen Glauben haben, nicht zu wissen, wie das Leben entstanden ist. Eventuell vermischt mit einem Instinkt der Bestrafung am Leben zu sein. Tatsächlich kann die Vorstellung, mit einen eigenen Körper das zu erleiden, was der uneigendliche vorlebt, wesentliche erkenntnistheoretische innovationen freisätzen.
Wer ist dieses, was 'Ich' ist und wo geht es hin?
Wem nützt die Vorstellung der Beschleunigung?
Warum ist die Bedeutung von "global" (selbst)betrug?
Trilobiten, Amoniten, EbIoniten http://www.trilobita.de/extinct.htm


Begriffe Ökonomie

Neue Seiten im Kontext

Donnerstag, 18. September 2003

Fortschrittskritiker. Sieht uns in einer Globalen Beschleunigungskrise. Empfielt Tasten als Entwicklungsstrategie.