ZuPeterKafka

Version 33, 83.236.155.208 am 28.12.2005 11:36

Wenn wir es anschauen genauer, wie denn der Fortschritt im lebendigen Leben geschieht, dann sehen wir sofort, also der Fortschritt in der Biosphäre vor dem Menschen, der geschieht dadurch, dass ein Teilchen der Höhenstrahlung in einen Zellkern kommt und dort einen kleinen Schaden an einem Gen anrichtet oder dass ein Giftmolekül in einen Zellkern hereinkommt und macht eben dort auch so einen kleinen Schaden. Und jetzt ist irgendein kleiner Schaden; er muß ganz klein sein, sonst ist sowieso kein lebensfähiger Nachkomme da. Aber wenn der Schaden klein genug ist, dann kommt also nun ein lebensfähiger Nachkomme und der muß nun ausprobieren, ob dieser kleine Schaden ein Schaden ist oder vielleicht sogar ein Nutzen. Nämlich, es ist zum Beispiel, wenn ein Gen verändert ist, dann ist ein Eiweiß in der Zelle ein bißchen anders, ein Enzym wirkt ein bißchen besser oder schlechter in der Verdauung oder in der Fortpflanzung oder was, nicht. Und, jetzt muß das ausprobiert werden in diesen Nachkommen und in dessen Nachkommen und in deren Nachkommen über viele, viele Generationen hin. Bevor diese Mutation getestet ist, ob`s denn nun zusammenpaßt mit dem Bisherigen, ob das Neue und das Alte zusammenpaßt, das wird über viele Generationen hinweg getestet und deshalb führt dieser Prozess der biologischen Evolution durch Versuch und Irrtum, durch Mutation und Selektion, führt aufwärts zu immer besserem Zusammenpassen, weil immer genügend Zeit ist, genügend viele verschiedene Versuche gemacht werden. Und erst mit dem Menschen werden diese logischen Voraussetzungen zerstört.

Wir können, dadurch, dass alle Menschen ein Gehirn haben und das verstehen können, können wir, wenn wir die Menschheit entsprechend organisieren, also wenn die Mehrheit der Menschen einsieht, was das Problem ist, dann kann die Mehrheit der Menschheit sich eine Verfassung geben, in der das Große und das Schnelle keinen Vorteil haben .


Sind dies Zitate von Peter Kafka ? --ThomasKalka

ja, du hättest die antwort innerhalb von 10 sekunden haben können, wenn du die ersten 5 worte "wenn wir es anschauen genauer" ;) in gänse-füßchen oder mit binde-strichen (bei fire-fox) oben rechts in den google-butten reinkopiert und auf return gedrückt hättest . als erstes (und einziges) ergebnis erhälst du dann einen artikel von peter kafka . uwe hat es (das zitat) in genialer weise auf die kelle genommen (beim wort genommen) und durch höhen-strahlung leicht verändert . ich hab das dann aufgegriffen und zur gen-erellen klein-schreibung verändert . du siehst schon, es sind die seiten-effekte, die ein gewebe komplexer machen (complexere heißt laut peter kafka flechten (wieder so ein seiten-effekt) wofür auch uwe die aufmerksamkeit einfordert, was aber den meisten eher ein ärgernis ist, weil ihre erziehung doch recht zwanghaft und ein-dimensional war (wie das ja hier im coforum auch immer wieder so schön beschrieben wird) . -s-


soll die menschheit jetzt per mehrheits-beschluss entscheiden, dass in zukunft der mehrheits-beschluss entscheidet? grübel, grübel .

s

wofür wollen wir uns entscheiden, und wie kriegen wir die Mehrheit dazu groß und schnell zu sein, da kann sich noch mit Vorteil rechnen lassen.

slim und slovv

dazu fällt mir gleich wieder welt-regierung und welt-währung ein . aber dann kommt thomas wieder mit seinem missions-verbot .

s

Mein Gemeckere über das Missionieren bezieht sich nicht darauf, auf entsprechenden Seiten Konzepte so weit zu beschreiben, dass auch andere sie begreifen können. Sigi, beschreibe doch bitte Deine Weltwährungs- und Weltregierungsideen doch irgendwo ausführlich.

Es gibt verschiedene Arten von Mehrheitsentscheidung: zum einen mal per Institution (Regierung etc. ), d.h. als Anspruch. Dann durch tun, d.h. DasGesetzDerZweiFüße. Dies ist die IMHO brauchbarere Entscheidungsform. Im Nachhinein kann halt das, was die Mehrheit oder besser KritischeMasse entschieden hat, als Mehrheitsentscheidung erscheinen, im Moment der Entscheidung ist es halt individuelle Entscheidung.

okay, nehmen wir mal an, dies sei der > Start einer Diskussion über die von Peter Kafka erhoffte Entwicklung < . doch halt, da geht es gleich schon wieder los . ich (und auch uwe, nehme ich an (in komplexer komplizenschaft)) würde sagen : dies ist der start einer von peter kafka erhofften entwicklung . hmm, ist das nun eine verkomplizierung oder vereinfachung?

sigi (2005-12-27)

Sehe nicht ein, warum diese Frage interessant sei. Warum sollen Wortspiele an sich interessant sein ?


Die Gentechnik Diskussion missbraucht eine Vorstellung von deffektvererbung! In der sich unterstützenden sozialen natur sind die schwächen ein fähigkeit, die das gemeinschaften nähren. und stärken eine aufforderung, sie nicht gegen die anderen zu wenden, sondern ST ärken nenn. erkerst arkus tangens mittel punkts. alle hatte wir KafKa in der Schule, wir kennen den Prozeß und die Langeweile des zweiten uWächters

Uwäh

Verstehe beide Aspekte nicht. Was hat das obere Zitat mit Gentechnik zu tun ? Wie wird damit welche Vorstellung von Deffektvererbung missbraucht ? Das kenn ich schon und habs verstanden ist doch kein Einwand, das daraus folgende nicht zu erkennen ?

Neue Seiten im Kontext

Freitag, 27. Januar 2006

Standpünktlich im Wesen, genährt im Geist, erfüllt sich der Sinn in heiterer Ruhe

Mittwoch, 4. Januar 2006

die gesamte welt-währung ist immer A = 1

beispiel für nachrichten-raum .

Mittwoch, 28. Dezember 2005

geld sollte kein selbst-zweck sein . mit hilfe des wahl-baumes deklarieren wir eine wiki-währung und einigen uns dann, was damit gemacht wird .

Peer2Peer-Netz (mit eingeknüpftem Wahlbaum (umgekehrte Hierarchie)) als Weltregierung.

Dienstag, 20. Dezember 2005

Wiki zum Thema "Freie Gesellschaft" und "Freie Software"

auf der Domain freie-gesellschaft.de ... haben wir jetzt ein Wiki eingerichtet in dem es konkret um die ... Fragen nach einer freieren Gesellschaft und dem Weg dorthin gehen soll. Momentan steht erst das Gerüst, und es fehlt noch der Inhalt. Ich will aber in den nächsten Tagen anfangen, die hier geführte Debatte dort zu dokumentieren, und würde mich natürlich sehr freuen, wenn der eine oder die andere Lust hat, auch dort etwas beizutragen.

Dienstag, 21. Oktober 2003

Der I.G.E.L. e.V. hat 2004 mit zinslosem Kredit den Park im Nachbardorf gekauft. Wortbilder, Spendenaufruf und -ticker sowie Aktivitäten.

Donnerstag, 18. September 2003

Fortschrittskritiker. Sieht uns in einer Globalen Beschleunigungskrise. Empfielt Tasten als Entwicklungsstrategie.