Entwicklung

Version 3, 84.130.111.133 am 6.4.2006 17:25

Neue Seiten im Kontext

Donnerstag, 8. November 2007

Ein Buch über die von Christopher Alexander entworfene Mustertheorie von Helmut Leitner. Erschienen im Verlag Nausner & Nausner, am 31. Oktober 2007. Taschenbuch 174 Seiten.

Vielleicht wird die Bedeutung der Alexanderschen Theorie am plakativsten verständlich, wenn man weiß, dass es ohne sie weder Wiki, die WikiPedia, noch Google gäbe.

Die Mustertheorie beschreibt den kreativen Prozess der Entfaltung. Das betrifft "lebendige" Systeme: Menschen, Städte, Organisation, Ideen usw. Die Mustertheorie hilft bei der Umsetzung der Veränderung, bei der Auswahl und Planung von Schritten zum Erreichen von Zielen. Entscheidend ist die Partizipation, als Gestaltung oder Mitgestaltung, der Betroffenen. Strategien werden der Natur abgelauscht. Dauerhaft erfolgreich sind Veränderungen, wenn sie systemisch - für alle - Vorteile bringen. Mustertheorie vertreten bedeutet in der Praxis die Verpflichtung zu einem fairen Interessenausgleich.

Sonntag, 14. Januar 2007

...an all-volunteer grassroots organization helping people reclaim their urban spaces to create community-oriented places

Montag, 4. September 2006

Via chox: Interview mit Michael Bouwens.

Darin schildert er seine persönliche Entwicklung und Erfahrung und waruim er in Thailand gelandet ist.

Eine schöne Passage ist die folgende:

Donnerstag, 31. August 2006

Ein Projekt, das einen globalen Dialog über Entwicklung initieren will. Dazu werden essentielle Fragen aus aller Welt gesammelt. Von diesen werden 100 Fragen einer Versammlung von 112 Menschen aus dem öffentlichen Leben der Welt ( Künstler, Schriftsteller) an einem "round table" in Berlin am 9.9.2006 vorgelegt. Das Projekt erstellt und sammelt OpenContent Anzeigen und Filme, die für diese Idee werden.

Mit Hilfe semantischer Netzwerke sollen die Fragen gruppiert und die Organisation von Menschen um diese Fragen ermöglicht werden

Sonntag, 13. August 2006

Die Grundlegende Frage ist: in welcher Richtung suche ich überhaupt. Diese bestimmt dann ja auch meine Wahrnehmung.

Mittwoch, 2. August 2006

"An Inconvenient Truth" ist ein Dokumentarfilm von Davis Guggenheim mit dem ehemaligen US-Präsidentschaftskandidaten und US-Vizepräsidenten Al Gore über die globale Erwärmung (auch bekannt als Klimawandel). Der Film hatte seine Premiere auf dem Sundance Film Festival von 2006.

Dienstag, 1. August 2006

Buch von Murray Bookchin.

Was die Menschen zu »Fremden« der Natur gegenüber gemacht hat, sind soziale Veränd–erungen, die viele Menschen zu Fremden in ihrer eigenen sozialen Umgebung werden ließen: die Herrschaft des Alters über die Jugend, der Männer über die Frauen sowie der Männer untereinander.

Heute wie vor Jahrhunderten gibt es Menschen – Unterdrücker – die buchstäblich die Gesellschaft besitzen, und andere, von denen Besitz genommen wird.

Solange die Gesellschaft nicht von einer vereinten Mensch–heit zurück–erobert wird, die ihre gesamte kollektive Weisheit, ihre kulturelle Errungen–schaften, technologische Innovationen, wissen–schaftliche Erkenntnisse und angeborene Kreativität zu ihrem eigenen Besten und zum Nutzen der natürlichen Welt einsetzt, erwachsen alle ökologischen Probleme aus sozialen Problemen.

Samstag, 1. Juli 2006

Der Kapitalismus als Weltsystem scheitert, da es einen grundsätzlichen, nicht lösbaren, Widerspruch zwischen Ökologie und kapitalistischer Ökonomie gibt.

Die Zeit jetzt reif für eine Öffentlichkeitsoffensive für einen neuen Sozialismus.

Wenn wir das geistig-intellektuelle Vakuum nicht füllen, das der scheiternde Kapitalismus schafft, werden es die Neonazis tun.

Wir sind meilenweit davon entfernt, die Machtfrage zu stellen. Es geht zunächstum etwas Anderes, nämlich um die geistig-intellektuelle Hegemonie im Sinne von Antonio Gramsci.

Vor der Frage nach dem Träger des Projekts eines neuen Sozialismus kommt es darauf an, dem Kapitalismus die Legitimation zu entziehen.

Möglichst viele müssen erkennen, dass eine Lösung der Krisen und letztlich das Überleben der Menschheit nicht möglich sind, solange der Kapitalismus weiter besteht.

Sonntag, 18. Juni 2006

Namhafte Wissenschaftler (z.B. der Soziologe Elmar Altvater und der Geowissenschaftler Gerd Kohlhepp) beleuchten in 10 Beiträgen Grundfragen, aktuelle Probleme und Zukunftsperspektiven aus interdisziplinärer Sicht. Die Palette der Themen ist bunt: Die Globalisierung Brasiliens, zentralamazonische Ökosysteme, wirtschaftliche Strukturen und Strukturwandel, Städtebau und Stadtplanung, regionale Entwicklung sind einige von ihnen. Benutzerfreundlich: Das Einleitungskapitel bringt für jeden der materialreichen Einzelbeiträge eine zusammenfassende Inhaltsangabe, was gezieltes Suchen erleichtert. Literaturangaben (überwiegend relativ umfangreich) zu jedem Kapitel. Für Studierende, Gymnasiallehrer, Journalisten und einschlägig Interessierte mit Vorkenntnissen.

Donnerstag, 1. Juni 2006

The mandate of Edge Foundation is to promote inquiry into and discussion of intellectual, philosophical, artistic, and literary issues, as well as to work for the intellectual and social achievement of society. Edge Foundation, Inc. is a nonprofit private operating foundation under Section 501(c)(3) of the Internal Revenue Code.

Montag, 8. Mai 2006

Growing numbers of residents are getting involved with professionals in shaping their local environment. This website is an essential starting point for everyone concerned. It provides easily accessible how-to-do-it best practice information of international scope and relevance.

Dienstag, 7. Februar 2006

Brettspiel zum Erforschen der Entwicklung eines Dorfes.

Brettspiel zur Erforschung von Stadtentwicklung.

Montag, 30. Januar 2006

Das vorliegende Buch ist eine Antwort auf die Ratlosigkeit unserer Tage im Umgang mit den übergreifenden Problemen der Zeit: hohe Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung, niedriges Wirtschaftwachstum, unzureichende Produktivität im Informationssektor, ausufernde Staatsverschuldung, wachsende Kriminalität, weit verbreitete Perspektivlosigkeit. Der Autor zeigt die strukturellen Barrieren auf, die eine Lösung bisher verhindert haben und geht ausführlich auf die Frage ein, wie diese Probleme durch eine informationsorientierte gesamtgesellschaftliche Reorganisation bewältigt werden können.

Mittwoch, 25. Januar 2006

Zeitschrift mit dem Thema Technik des Heise Verlags.

Donnerstag, 5. Mai 2005

Mittwoch, 13. April 2005

Ein Buch von Johannes Stockmeier über Prä-und post-kapitalistische Perspektiven in Nigerias Frauenrebellion.

Montag, 15. Oktober 2001

Was ist Form, Keime und Keimform ? Diskussion zur neuen Einleitung / Replik und Definition

Mittwoch, 9. Mai 2001

Ursprünglich Musiker, erforschte Heinrich Jacoby allgemein Fragen der biologischen Ausstattung des Menschen und der sogenannten Begabung. Er studierte Voraussetzungen für die Entfaltung und Nachentfaltung menschlicher Funktionsmöglichkeiten und Ursachen, die zu Störungen in der Entfaltung dieser Möglichkeiten führen. Heinrich Jacoby orientierte sich dabei an den Funktionsweisen des menschlichen Organismus und an den Gesetzmässigkeiten unmittelbar überzeugender menschlicher Lebensäusserungen. Er konnte zeigen, dass das Niveau der Entfaltung und die Qualität der Leistungen vom jeweiligen Verhalten bestimmt sind.

Sonntag, 6. Mai 2001

Texte wie FreieSoftware entwickeln - das ist die Grundidee von OpenTheory, kurz: OT.