PND - Personennamendatei der Deutschen Bibliothek

Version 16, 84.56.143.46 am 3.5.2010 06:39
Daten
wikipedia: Personennamendatei
web: http://www.ddb.de/ ... standardisierung/normdateien/pnd info.htm ... 404 am 03.05.10

Personennamendatei der DNB. Gleichzeitig (über das Feld PPN) auch ID für Autoren.

In der PND werden alle für Formal- und Sacherschließung sowie nationale Katalogisierungsunternehmungen wesentlichen Namen zusammengeführt. Sie stellt vor allem eine Dienstleistung zur Vermeidung von Mehrfacharbeit bei der Ansetzung von Personennamen sowie zur Vereinheitlichung der Ansetzungsformen dar. Darüber hinaus wird sie die Bezugsdatei bei der internationalen Kooperation im Bereich der Ansetzung der Personennamen sein.

Die PND wurde von 1995 bis 1998 in einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekt aufgebaut und steht sowohl online im Rahmen der Katalogdatenbank ILTIS über Z39.50-Gateway als auch - zusammen mit der Schlagwortnormdatei (SWD) und der Gemeinsamen Körperschaftsdatei (GKD) - auf der Normdaten-CD-ROM der DNB zur Verfügung.

Für die Nutzung der Datenbank werden Gebühren erhoben obwohl es auch einen kostenlosen Zugang per Web gibt.

.

s.a. http://archiv.twoday.net/stories/3537378/

.

Neue Seiten im Kontext

Samstag, 13. Mai 2006

Eine ID ist eine Zeichenkette, die ein Objekt eindeutig referenziert. Beispiele sind ISBN für Bücher, Sozialversicherungsnummern und Ausweisnummern für Menschen, PND für Autoren ...